Hoffe watscht HSV ab!

        tsg-hoffenheim-hamburger-sv    

Die TSG Hoffenheim gewinnt ihr erstes Heimspiel im Kalenderjahr 2014 und das mit einem deutlichen 3:0 Erfolg gegen den abstiegsbedrohten Hamburger SV. Die Gisdol-Elf fand gut ins Spiel und erzielte durch den starken Firmino das 1:0 (4.). Nach dem Führungstreffer gaben die Gastgeber die Zügel aus der Hand und gestattete dem HSV mehr Spielanteile, diese aber nicht wussten wie sie damit umgehen sollten und das Spiel vor sich her plätschern ließen. Die 25.000 Zuschauer mussten sich bis zur 44. Minute gedulden um das nächste Ereignis begutachten zu dürfen.

Der junge Süle erhöhte schließlich kurz vor der Halbzeit per Kopf auf 2:0 und knockte die Hamburger endgültig aus. Man merkte der TSG zu keinem Zeitpunkt der Partie die jüngsten Rückschläge an und die Kraichgau-Kicker beherrschte die Hamburger ohne sich dabei zu verausgaben. Für die Entscheidung sorgte der Kapitän Andreas Beck, nach einem schönen Angriff über Firmino und Salihovic, in der 69. Minute. Markus Gisdol: „Wir wollten heute die Dinge, die für unser Spiel elementar sind, sauber auf den Platz bringen. Hohe Laufbereitschaft, gutes Umschaltspiel und aggressives Zweikampfverhalten. Das ist uns heute gelungen. Wir haben diszipliniert und als Mannschaft gut gespielt, eine gute Leistung abgeliefert.

Das heutige Spiel war ein guter Anfang.“ An der Elbe hingegen sieht es düster aus. Dem erst seit September amtierenden van Marwijk wird in Hamburg neben dem Absturz auf Platz 16 vor allem vorgeworfen, dass er vermeintlich zu wenig und zu lasch trainieren lässt. Gegen diese Kritik wehrt sich der Niederländer vehement: „Ich bin kein Typ, der aufgibt. Ich habe mir noch keine Gedanken gemacht über meinen Job und werde das auch nicht machen. Es gibt jetzt nur eine Aufgabe. Alle zusammenhalten und das nächste Spiel gewinnen.“ Für beide Teams gilt jedoch weiter Punkten um dem Abstiegsstrudel zu entfliehen.



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.