Ballon d'Or Gewinner

Mit einem Fußball aus Gold zu spielen, ist vermutlich nicht so spaßig. Trotzdem wünschen viele professionelle Kicker sich die Auszeichnung „Ballon d’Or“ – zu Deutsch: goldener Ball. Wir haben für dich alle Ballon d’Or Gewinner, Fun Facts zur Auszeichnung und sogar einige Alternativgewinner zusammengestellt.

Ballon d’Or – alle Gewinner aus Europa?

Der Ballon d’Or wurde ursprünglich von der französischen Fußball-Fachzeitschrift France Football vergeben. Der Preis ging in jedem Kalenderjahr an den jeweils besten Fußballspieler. Zunächst wurden nur Spieler europäischer Vereine ausgezeichnet, ab 1995 dann generell alle Fußballer, die in Europa spielten. Seit 2007 können internationale Spieler ebenso gewählt werden. Damit stellt der Ballon d’Or alle Gewinner in Konkurrenz zur Auszeichnung „Weltfußballer des Jahres“, die von der FIFA im Jahr 1991 eingeführt wurde.


Auch interessant für dich: Whiskey Tasting am Männerabend


Alle Ballon d’Or Gewinner seit 1956:

  • 1956 Sir Stanley Matthews (England: FC Blackpool)
  • 1957 Alfredo Di Stefano (Spanien: Real Madrid)
  • 1958 Raymond Kopa (Frankreich: Real Madrid)
  • 1959 Alfredo Di Stefano (Spanien: Real Madrid)
  • 1960 Luis Suarez (Spanien: FC Barcelona)
  • 1961 Omar Sivori (Italien: Juventus Turin)
  • 1962 Josef Masopust (Damalige Tschechoslowakei, heute Tschechien: Dukla Prag)
  • 1963 Lew Jaschin (Damalige Sowjetunion, heute Russland: Dynamo Moskau)
  • 1964 Denis Law (Schottland: Manchester United)
  • 1965 Eusebio (Portugal: Benfica Lissabon)
  • 1966 Bobby Charlton (England: Manchester United)
  • 1967 Florian Albert (Ungarn: Ferencvaros Budapest)
  • 1968 George Best (Nordirland: Manchester United)
  • 1969 Gianni Rivera (Italien: AC Mailand)
  • 1970 Gerd Müller (Deutschland: Bayern München)
  • 1971 Johan Cruyff (Niederlande: Ajax Amsterdam)
  • 1972 Franz Beckenbauer (Deutschland: Bayern München)
  • 1973 Johan Cruyff (Niederlande: FC Barcelona)
  • 1974 Johan Cruyff (Niederlande:FC Barcelona)
  • 1975 Oleg Blochin (Damalige Sowjetunion, heute Ukraine :Dynamo Kiew)
  • 1976 Franz Beckenbauer (Deutschland: Bayern München)
  • 1977 Allan Simonsen (Dänemark: Borussia Mönchengladbach)
  • 1978 Kevin Keegan (England: Hamburger SV)
  • 1979 Kevin Keegan (England: Hamburger SV)
  • 1980 Karl-Heinz Rummenigge (Deutschland: Bayern München)
  • 1981 Karl-Heinz Rummenigge (Deutschland: Bayern München)
  • 1982 Paolo Rossi (Italien: Juventus Turin)
  • 1983 Michel Platini (Frankreich: Juventus Turin)
  • 1984 Michel Platini (Frankreich: Juventus Turin)
  • 1985 Michel Platini (Frankreich: Juventus Turin)v
  • 1986 Ihor Bjelanov (Damalige Sowjetunion, heute Ukraine: Dynamo Kiew)
  • 1987 Ruud Gullit (Niederlande: AC Mailand)
  • 1988 Marco van Basten (Niederlande: AC Mailand)
  • 1989 Marco van Basten (Niederlande: AC Mailand)
  • 1990 Lothar Matthäus (Deutschland: Inter Mailand)
  • 1991 Jean-Pierre Papin (Frankreich: Olympique Marseille)
  • 1992 Marco van Basten (Niederlande: AC Mailand)
  • 1993 Roberto Baggio (Italien: Juventus Turin)
  • 1994 Christo Stoitschkow (Bulgarien: FC Barcelona)
  • 1995 George Weah (Liberia: AC Mailand)
  • 1996 Matthias Sammer (Deutschland: Borussia Dortmund)
  • 1997 Ronaldo (Brasilien: Inter Mailand)
  • 1998 Zinedine Zidane (Frankreich: Juventus Turin)
  • 1999 Rivaldo (Brasilien: FC Barcelona)
  • 2000 Luis Figo (Portugal: Real Madrid)
  • 2001 Michael Owen (England: FC Liverpool)
  • 2002 Ronaldo (Brasilien: Inter Mailand und Real Madrid)
  • 2003 Pavel Nedved (Tschechien: Juventus Turin)
  • 2004 Andriy Shevchenko (Ukraine: AC Mailand)
  • 2005 Ronaldinho (Brasilien: FC Barcelona)
  • 2006 Fabio Cannavaro (Italien: Real Madrid)
  • 2007 Kaka (Brasilien: AC Mailand)
  • 2008 Cristiano Ronaldo (Portugal: Manchester United)
  • 2009 Lionel Messi (Argentinien: FC Barcelona)
  • 2010 Lionel Messi (Argentinien: FC Barcelona)
  • 2011 Lionel Messi (Argentinien: FC Barcelona)
  • 2012 Lionel Messi (Argentinien: FC Barcelona)
  • 2013 Cristiano Ronaldo (Portugal: Real Madrid)
  • 2014 Cristiano Ronaldo (Portugal: Real Madrid)
  • 2015 Lionel Messi (Argentinien: FC Barcelona)
  • 2016 Cristiano Ronaldo (Portugal: Real Madrid)
  • 2017 Cristiano Ronaldo (Portugal: Real Madrid)
  • 2018 Luka Modric (Kroatien: Real Madrid)
  • 2019 Lionel Messi (Argentinien: FC Barcelona)
  • 2020 Nicht vergeben – Dafür die Wahl vom Ballon d’Or Dream Team
  • 2021 Lionel Messi (Argentinien: FC Barcelona und Paris St. Germain)
  • 2022 Karim Benzema (Frankreich: Real Madrid)

Auch interessant für dich: Weinverkostung am Männerabend – Die AJOURE´ Men Weinkaufsliste


Alle Ballon d’Or Gewinner nach Nationalität

Ballon d'Or Gewinner

Mit jeweils sieben Auszeichnungen sind Argentinien, Deutschland, die Niederlande und Portugal die Spitzenreiter, wenn man den Ballon d’Or alle Gewinner und ihre Nationalitäten betrachtet. Danach folgen Frankreich mit sechs goldenen Bällen, sowie Brasilien, England und Italien mit jeweils fünf Pokalen.

Anzahl Land Jahre Spieler
7 Argentinien 2009, 2010, 2011, 2012, 2015, 2019, 2021 1
Deutschland 1970, 1972, 1976, 1980, 1981, 1990, 1996 5
Niederlande 1971, 1973, 1974, 1987, 1988, 1989, 1992 3
Portugal 1965, 2000, 2008, 2013, 2014, 2016, 2017 3
Frankreich 1958, 1983, 1984, 1985, 1991, 1998, 2022 5
5 Brasilien 1997, 1999, 2002, 2005, 2007 4
England 1956, 1966, 1978, 1979, 2001 4
Italien 1961, 1969, 1982, 1993, 2006 5
3 Spanien 1957, 1959, 1960 2
2 Ukraine 1975, 1986 2
Tschechien 1962, 2003 2
1 Russland 1963 1

Ballon d’Or Gewinner, wenn die Auszeichnung international gewesen wäre

Hätte der Ballon d’Or alle Gewinner weltweit von Anfang an zugelassen, hätte die Verteilung der Auszeichnungen womöglich anders ausgesehen. Sogar die Spitze hätte sich verändert: Gemeinsam mit Lionel Messi würde der brasilianische Fußballspieler Pelé mit sieben goldenen Bällen den Rekord halten. Das berichtete France Football im Jahr 2016 anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Ballon d’Or.

Jahr Gewinner Alternativgewinner Verein
1958 Raymond Kopa Pelé FC Santos
1959 Alfredo Di Stéfano Pelé FC Santos
1960 Luis Suárez Pelé FC Santos
1961 Omar Sívori Pelé FC Santos
1962 Josef Masopust Garrincha Botafogo FR
1963 Lew Jaschin Pelé FC Santos
1964 Denis Law Pelé FC Santos
1970 Gerd Müller Pelé FC Santos
1978 Kevin Keegan Mario Kempes FC Valencia
1986 Ihor Bjelanow Diego Maradona SSC Neapel
1990 Lothar Matthäus Diego Maradona SSC Neapel
1994 Christo Stoitschkow Romário FC Barcelona

Auch interessant für dich: Die besten Partyspiele für Erwachsene – Bierpong, Ich hab noch nie und Co.


Der jüngste und älteste Preisträger

Die Liste ist zu lang, um für den Ballon d’Or alle Gewinner nach Alter aufzuzählen. Aber zwei besondere Männer seien genannt: Ronaldo Luís Nazário de Lima wurde nach seiner überragenden Debütsaison im Jahr 1997 als jüngster Spieler mit dem goldenen Ball ausgezeichnet. Damals war er gerade mal 21 Jahre alt.

20 Jahre mehr verbrachte Stanley Matthews auf dem Feld. Mit fast 42 toppt sein Alter beim Erhalt des Ballon d’Or alle Gewinner vor und nach seiner Zeit. Er wurde 1956 mit dem goldenen Ball ausgezeichnet.

Erfolgreichste Spieler und Vereine beim Ballon d’Or

Ballon d'Or Gewinner

Lionel Messi ist mit sieben Ballon d’Or Auszeichnungen der erfolgreichste Spieler. Ihm folgt Cristiano Ronaldo mit fünf goldenen Bällen. Marco van Basten, Johan Cruyff und Michel Platini erhielten die Auszeichnung jeweils drei Mal.

Die erfolgreichsten Vereine sind der FC Barcelona und Real Madrid. Bei Barcelona erhielten acht Spieler insgesamt 15 Auszeichnungen, bei Real Madrid bekamen sieben Sportler elf Ballon d’Or. Auch bei Juventus Turin wurden sieben Fußballer ausgezeichnet. Sie bekamen den begehrten goldenen Ball neun Mal.

Folgende Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

 

Bilder: luzitanija, charnsitr, Gaston / stock.adobe.com