Der erste Besuch im Pornokino

Bei Pornokino denkst du womöglich zunächst an schrille Leuchtreklamen, alte Kinositze mit Hinterlassenschaften aller Art und billige Stöhnstreifen. Dazu noch wild masturbierende ältere Herren in den Sitzreihen vor dir! So war das Pornokino einmal, doch das ist jetzt ganz anders…

Das Pornokino von heute

Nur zum Filmchengucken und Masturbieren geht heute kaum mehr einer ins Sexkino. Es geht vielmehr um aktiv mitmachen, vögeln und gevögelt werden. Hier kommt jeder her, dem es um das schnelle Vergnügen oder einfach knallharten Sex geht. In Zeiten des Internets und der leicht verfügbaren Clips für Zuhause oder im Büro mussten die Porno-Club-Betreiber sich etwas einfallen lassen und so wird der aktive Sex im Kino gefördert. Das mag jetzt für dich nach einer Art Swinger-Club klingen, aber da gibt es gewaltige Unterschiede, die jedem klar sein sollten, der ein solches Kino aufsuchen möchte.

Swinger-Club oder Porno-Kino

Anhänger der Open-Sex-Gemeinde besuchen gerne beides: ist ihnen nach gepflegt frivoler Unterhaltung, gehen sie in den Swinger-Club, soll es schnell und direkt sein, dann darf es das Kino sein! Man geht in den Swinger-Club, auch um sich zu zeigen, zu flirten und trifft wahrscheinlich dieselben Leute immer wieder; manchmal kommt es zu Freundschaften oder Dauer-Sexbekanntschaften. Im Pornokino geht es anonymer zu und genau das suchen die Leute dort auch. Sich nicht kennen, sich nicht vollquatschen oder irgendwelchen Benimmregeln folgen, hier geht um die Triebauslebung pur. Klingt das für dich jetzt wie ein Paradies? Dann müssen wir dich warnen!

Männerwelt Pornokino

Solltest du dich für einen eingefleischten Hetero halten, kann dich das Pornokino schnell an deine Grenzen bringen. Nein, es haben nicht nur Männer Zutritt, auch Paare und ab und an auch Frauen suchen den schnellen, unkomplizierten Sex im Kino. Dennoch, zu 80 Prozent wirst du andere Männer treffen – und die machen dich auch an! Solltest du eine Frau zum Mitmachen gefunden haben, kann sich schnell eine ganze Schar wild masturbierender Herren um euch einfinden, euch anfassen und mehr! Sollte dir das dann doch zu viel des Guten sein, dann such dir ein Kino, das wenigstens Kabinen und Nischen anbietet. Häufig gucken die anderen dann etwas distanzierter durch Löcher in der Wand zu und onaniert wird nebenan mit Wand dazwischen.

Jetzt lesen:  Der große Bauch-Weg-Guide

Bunte Welt Pornokino

Sexkino ist nicht gleich Sexkino, so viel ist klar. Du findest die schmuddeligen alten Läden in den Rotlichtvierteln genauso wie hipp aufbereitete Erlebnis-Pornokinos. Neben einem großen Saal kann es viele kleine Einzelzimmer, die Spartensexualität bedienen und passende Filmchen zeigen, geben. Häufig ist die passende Mitmachausrüstung gleich vorhanden, ob Sado-Maso-Sex oder Glory-Hole – alles ist möglich. Viele Kinos haben gemütliche Einrichtungen und statt alter abgenudelter Sitze, schöne Couches und Sessel. Immer mehr Kinos bieten Sonderveranstaltungen und Themenabende an. Bei Gayabenden, speziellen Angeboten für die Ladys oder Gangbangs kannst du etwas besser kalkulieren, welches Klientel anzutreffen ist. Informieren kannst du dich über Angebote und Räumlichkeiten über die Internetseiten der Betreiber. Dort findest du häufig auch Fotos und Erfahrungsberichte anderer Besucher.

Die Hygiene im Pornokino

Ganz anders als im Swinger-Club findest du im Sexkino nur das Notwendige an Hygiene und Sauberkeit. Auch Kino-Betreiber müssen sich an gewisse Vorschriften halten, dennoch muss demjenigen, der rein geht, klar sein, dass das keine Hygieneinsel ist! Ja, du wirst auf Schmutz und Hinterlassenschaften treffen und für viele gehört das neben Rauchschwaden und Schweißgeruch auch zum animalischen Erleben dazu! Die Unterschiede zwischen den Kinos können gewaltig sein, auch hier lohnt sich ein Blick auf die Website oder Erfahrungsberichte in speziellen Sex-Foren. Normalerweise stellen die Kinos Papiertücher und gelegentlich auch Desinfektionsmittel. Duschen und Umkleidekabinen wirst du höchsten in modernen Sex-Clubs und Mischvarianten finden. Wichtig: Kondome nicht vergessen oder an den Automaten beziehungsweise der Kino-Kasse besorgen.

Dresscode und Einlassregeln

Ins Pornokino kommst du hinein, wenn du über 18 bist; einen Dresscode oder sonstige Beschränkungen gibt es in der Regel nicht. Bei Sonderveranstaltungen kann eine gewisse Garderobe vorgeschrieben sein oder es kommt sowieso nur ein bestimmtes Klientel hinein. Gehst du hin, solltest du schon auf ein Mindestmaß an Körperpflege und Aussehen achten, immerhin kann das dein entscheidender Pluspunkt bei der Damenwelt sein.

Jetzt lesen:  So kannst du Emotionen richtig deuten

Im Pornokino gibt es weniger Schranken und Benimmregeln als im Swinger-Club. Für Damen kann das gefährlich sein und den extra Reiz ausmachen. Des Hauses verwiesen werden höchstens extrem betrunkene, randalierende und natürlich unangemessen aggressive Gäste.

Wenn der Chef im Pornokino ist

Im Pornokino kannst du jeden treffen, vom Buchhalter von nebenan bis hin zu professionellen Prostituierten, Homos, Heteros, Transgender und Hausfrauen. Das Pornokino ist in der Regel den ganzen Tag geöffnet und zieht so nochmals ganz andere Menschen als ein Swinger-Club an. Da triffst du vor allem in der Mittagszeit Angestellte, die lieber schnell eine Nummer schieben, statt ein Brötchen zu essen, aber auch allerlei „schräge“ Gesellen. Sollte dir der Chef über den Weg laufen, heißt es, die Charmeoffensive zu fahren! Triffst du ihn im Kino, ist das ja nicht weiter schlimm. Sieht er dich beim Verlassen eines solchen Etablissements, kann das schon peinlicher werden. Sobald du durch die Tür ins Freie trittst, bist du wieder in einer ganz anderen Welt und am besten lächelst du in so einem Moment, grüßt und gehst weiter.

Die Kosten

Pornokinos sind immer billiger als Swinger-Clubs, wo einzelnen Herren locker 50 bis 100 € pro Abend abgenommen werden. Du bezahlst je nach Kino und Angebot zwischen 9 und 20 €, die höheren Preise gelten für Sonderveranstaltungen. Achte am besten auch darauf, wie die Modalitäten für die Damen sind. Etliche Kinos lassen Frauen umsonst ein, andere nur in männlicher Begleitung. Die zweite Sorte findest du häufig in Rotlichtvierteln oder wo ein Straßenstrich nahe ist. Die Betreiber wollen so der Prostitution im Kino vorbeugen.

Jetzt lesen:  Speck weg für den Sommer - 7 Tipps für deine Wunschfigur

 

Foto: mayatnik / stock.adobe.com