Erfolg im Leben: Alles eine Frage der Einstellung!

Durch positives Denken zum Erfolg

Was gibt es Schöneres als erfolgreich durchs Leben zu gehen? Wenn du jetzt denkst „schön wäre es“, dann solltest du dringend an deiner Einstellung arbeiten. Eine Grundvoraussetzung für Erfolg ist nämlich immer die eigene Einstellung. Denn diese sollte positiv sein, nur dann schaffst du es, deine persönlichen Ziele zu erreichen. Übrigens gilt dies nicht nur in Bezug auf deine Karriere, sondern trifft auf alle Lebensbereiche zu. Entsprechend solltest du dich nicht an negativen Gedanken festhalten, sondern dich auf die positiven Aspekte konzentrieren.

Erfolgreiche Menschen zeichnen sich durch ihr Denken aus

Wenn du dich fragst, was dich von erfolgreichen Menschen unterscheidet, dann wirst du bei genauerer Betrachtung feststellen, dass dies gar nicht so viel ist. Nein, erfolgreiche Menschen sind meist nicht wesentlich intelligenter als du, auch nicht talentierter. Vielmehr haben sie die Überzeugung, ihre sich selbst gesetzten Ziele zu erreichen.

Erfolgreiche Menschen wissen, dass Erfolg im Kopf beginnt. So geht es bereits um die eigene Zielsetzung. Wer sich Vermeidungsziele setzt, muss sich auch nicht wundern, dass der große Erfolg ausbleibt. Denkst du zum Beispiel: „Ich möchte den Chef nicht enttäuschen“ oder „ich möchte den Kunden nicht verärgern“, so sind das reine Vermeidungsziele. Sicherlich ist es ein menschlicher Reflex so zu denken, doch damit setzt du dir selbst Grenzen, die dich in deinem Tun und Handeln einschränken und somit auch vom Erfolg fernhalten.

Wenn du erfolgreiche Menschen beobachtest, wirst du feststellen, dass diese nicht an sich zweifeln. Viel mehr gehen sie aufrecht und zielgerichtet durchs Leben. Wer zweifelt, verliert den Mut und beginnt sich selbst das Gelingen des eigenen Plans abzusprechen.

Mit dem richtigen Wortschatz zum Erfolg

Um dich selbst zu überlisten und Raum für positive Gedanken zu schaffen, solltest du auch deinen Wortschatz überprüfen. Anstelle von „ich darf den Kunden nicht verärgern“, solltest du sagen „ich werde den Kunden zufriedenstellen“. Negative Aussagen in positive zu verwandeln, gelingt immer, wenn du nur erst einmal deine Aufmerksamkeit darauf lenkst. Es gibt auch kein „Vielleicht“ oder „Eventuell“ bei erfolgreichen Menschen, denn diese wissen, wo sie hinwollen und sind sich sicher, das Ziel zu erreichen. Entsprechend solltest du deine Ziele nicht mit „es wäre schön“, „eventuell könnte ich“ oder „vielleicht irgendwann“ belegen, sondern dir klare Ziele setzen und dies mit dem Bewusstsein, diese auch zu erreichen, weil du sie zielstrebig verfolgen wirst.

Etappenziele versüßen dir den Weg zum Erfolg

Große Ziele sind in der Regel nicht schnell erreicht und so steckt häufig Frustrationspotenzial darin, sich auf ein großes Ziel zu konzentrieren, da es manchmal den Anschein hat, als ob es unerreichbar wäre. Doch dies kannst du mit Leichtigkeit ändern. Damit du die Motivation nicht verlierst und damit dein Plan zum Scheitern verurteilt wäre, solltest du dein großes Ziel in überschaubare Etappen aufteilen.

Nimm dir am besten Block und Stift zur Hand und schreibe im ersten Schritt das Ziel, welches du erreichen möchtest, auf. Sei hier so konkret wie nur möglich. Dann überlege, welche Schritte du unternehmen musst. Ist dies erledigt, dann siehst du bereits, dass dein Hauptziel nur zu erreichen ist, wenn du alle damit verbundenen Aufgaben abarbeitest.

Möchtest du zum Beispiel mehr Sport treiben, dann sei konkreter bei der Formulierung. Schreibe dir auf, welchen Sport du treiben möchtest und was du damit erreichen willst. Möchtest du zum Beispiel einen gut definierten Body, dann ist dies mit viel Arbeit verbunden. Entsprechend solltest du dir einen Trainingsplan aufstellen, sodass du regelmäßig etwas tust, um deinem Ziel näherzukommen.

Dieses Vorgehen lässt sich auf alles, was du in deinem Leben planst übertragen. Wichtig ist es, immer einen Meilensteinplan aufzustellen. Bei jedem erreichten Zwischenziel hast du so einen Grund, auf dich stolz zu sein und zu feiern. Mit jedem erreichten Zwischenziel kommst du deinem Hauptziel näher. Durch die gut erreichbaren Etappenziele schaffst du es, alte Gewohnheiten hinter dir zu lassen, denn bestimmt ist es dir auch schon einmal passiert, dass du einen Plan nicht verfolgt hast, weil dir das Ziel als zu weit entfernt erschien.

Visualisiere deine Wünsche

Wir alle haben den einen oder anderen Wunsch, doch manchmal fehlt uns einfach der Glaube daran, uns diesen eines Tages erfüllen zu können. Wenn du immer wieder das Gefühl hast, auf der Stelle zu treten, dann kann es hilfreich sein, deine Vorstellungskraft zu nutzen, um deine Vorhaben mit positiven Emotionen zu belegen.

Jedes Ziel lässt sich leichter erreichen, wenn du ein Gefühl dafür hast, was du mit ihm verbinden kannst. Belege deine Ziele mit positiven Emotionen und stelle dir vor, wie du dich fühlen wirst, wenn du dein Ziel erreicht hast. Dies gilt nicht nur für das Endziel, sondern funktioniert auch für die kleinen Zwischenetappen, denn du darfst und solltest sogar auf jeden Schritt stolz sein, der dich deinem Ziel näherbringt und somit dem Erfolg.

Glaube an deinen Erfolg

Nur wenn du es schaffst, an dich und deinen Erfolg zu glauben, dann wirst du auch dein Ziel erreichen. Ja, es ist letztlich eine Sache des Glaubens. Erfolg kommt sicherlich nicht von alleine und du musst auf dein Ziel hinarbeiten, aber dazu gehört auch ein unerschütterlicher Glaube an dich selbst.

Lass dich niemals demotivieren und schon gar nicht von Außenstehenden. Auch wenn andere nicht an deine Ideen oder Pläne glauben, es genügt, wenn du dies tust. Je mehr du mit deiner Idee verschmilzt, umso leichter wird es dir fallen, Kritik und demotivierende Worte nicht an dich heranzulassen.

Im besten Fall entwickelst du die Fähigkeit, die Kritik von außen für dich zu nutzen und sie als Motivation zu nutzen. Stell dir nur vor, wie dein überkritisches Umfeld reagieren wird, wenn du tatsächlich Erfolg haben wirst und dein Ziel erreichst.

Umgib dich mit motivierenden Menschen

Auf dem Weg zum Erfolg ist es auch wichtig, das eigene Umfeld einmal kritisch zu beleuchten. Oft fällt es leichter, sich neuen Dingen in einem neuen Umfeld zu widmen. Dies fängt schon bei Kleinigkeiten an. Wenn du immer nur am Schreibtisch sitzt, um Brainstorming zu betreiben, dann versuche es doch einmal bei einem Spaziergang. Wenn du merkst, dass Menschen in deinem Umfeld dich ausbremsen, dann solltest du dir auch hier einfach einen neuen Bekanntenkreis schaffen. Nein, du musst nicht mit allem Vertrautem abschließen und auch keine Menschen aus deinem Leben verbannen, aber gönn dir doch einfach neue Eindrücke und neuen Input, denn dies bringt einen manchmal einfach voran.

Begreife Niederlagen als Chancen

Es gibt viele erfolgreiche Menschen, die die eine oder andere Pleite erlebt haben. Doch im Gegensatz zu den meisten Menschen, haben es erfolgreiche Menschen verstanden, dass in jeder Niederlage auch die Chance birgt, sie für den Erfolg zu nutzen.

Wenn einmal etwas nicht so funktioniert, wie du es gerne hättest oder du es dir vorgestellt hast, dann bedeutet dies nicht, dass du dein Ziel nicht weiter verfolgen kannst. Vielmehr kann es die Chance sein, einen besseren Weg zu finden, das eigentliche Ziel zu erreichen. Es wird dir in keinem Fall etwas bringen, in Selbstmitleid zu baden, vielmehr solltest du aktiv aus deinen Niederlagen etwas lernen.

Mit jeder Niederlage hast du die Chance, an dir selbst und an deinem Plan zu feilen und somit kontinuierlich besser zu werden. Der Schlüssel zum Erfolg ist es nicht Fehler zu vermeiden, sondern trotz Fehlern Motivation aufzubringen und weiter am Ball zu bleiben. Mit Disziplin und Durchhaltevermögen erreichst du deine Ziele über kurz oder lang, solange du dich nicht durch kleine Niederlagen ausbremsen lässt.

Ein schönes Beispiel ist das Leben von Apple-Gründer Steve Jobs, der aufgrund immer neuer Widrigkeiten nie aufgab und sich immer wieder neu erfand. Selbst als er bei Apple nicht mehr willkommen war, schaffte er es, seine Visionen zu verfolgen. Er zählt zu den Menschen, die bewiesen haben, dass die Widrigkeiten des Lebens kein Grund zum Aufgeben sind, sondern viel mehr Ansporn sein können, noch besser zu werden und die eigenen Ziele noch intensiver zu verfolgen als vorher.

Wie du siehst, ist der Weg zum Erfolg zwar nicht immer einfach, aber mit der richtigen Einstellung, wirst auch du deine Ziele erreichen.

 

Foto: Choat / stock.adobe.com