Bestbezahlte Berufe

„Geld ist nicht alles, aber es beruhigt“, und wenn du deine Kraft schon für ein Unternehmen oder einen Beruf gibst, dann sollte das auch möglichst gut bezahlt sein. Du hast doch sicher auch schon einmal „bestbezahlte Berufe“ bei Google eingegeben. Doch was sind eigentlich die Top-Verdiener Berufe in Deutschland? Wir verraten es dir.

Wie wichtig ist das Geld bei der Arbeit?

Umfragen zeigen es immer wieder: wenn es um die Arbeit geht, ist die Höhe des Verdienstes gerade für Männer das ausschlaggebende Kriterium.

Gleich danach kommen Werte wie, dass ein Job ein gewisses Ansehen mitbringen muss.

Weit abgeschlagen im Feld liegen bei den Männern Kriterien wie Spaß bei der Arbeit, Erfüllung, ein Bezug zu persönlichen Vorlieben oder sogar Werte wie ein sozialer oder nachhaltiger Hintergrund.

Warum soll das auch nicht so sein? Immerhin bestimmen das Geld und die Verfügbarkeit von finanziellen Mitteln weitestgehend über deine Lebensqualität. Fast alles, was du haben oder tun möchtest, ist heutzutage mit Kosten verbunden.

Geld oder ein hohes Gehalt abzulehnen entspräche einer Abwertung deiner Fähigkeiten und deines Selbstwertes als Mann in diese Welt. Immerhin entspricht dein Gehalt dem Tauschwert deiner Arbeitskraft und die ist wertvoll, egal in welchem Beruf du die einsetzt.



Auch interessant für dich: Diese Männerberufe finden Frauen sexy


Warum werden manche Jobs besser bezahlt als andere?

Grundsätzlich gilt, dass Jobs, die eine lange und intensive Ausbildung beziehungsweise ein Studium erfordern, dir später auch mehr Geld bringen.

Ähnlich ist es bei Berufen, die besonderes Geschick und Können erfordern. Erledigst du Jobs, die sonst nur sehr wenige Menschen bewerkstelligen können, bringt dir das natürlich extra Geld ein.

Bei den Ausbildungsberufen bekommen die Mitarbeiter den meisten Lohn, die am härtesten oder am risikoreichsten arbeiten. Wobei es auch hier genug Berufe gibt, in denen du mit Fachwissen, Talent oder einem überdurchschnittlichen Engagement gutes Geld verdienen kannst.

Jetzt lesen:  10 Cloverfield Lane - Filmkritik & Trailer

Selbst als Quereinsteiger kannst du es zu Top-Verdiensten bringen, wenn du über ein einzigartiges Talent oder außergewöhnliche Fähigkeiten verfügst.

Bestbezahlte Berufe, in denen du so richtig viel Geld verdienen kannst

Bestbezahlte Berufe

1. Manager oder Geschäftsführer in Industrie, Handel und im Versicherungswesen

Als CEO (Chief Executive Officer) eines Unternehmens, das im Hightech-Bereich oder anderen lukrativen Sparten etabliert ist, würdest du es auf ein durchschnittliches Jahresgehalt von 170.000 Euro bringen.

Zu den Aufgaben von Manager, Geschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter gehören die Überwachung des ganzen Betriebes, die ständige Platzierung und ggf. Neuausrichtung eines Betriebes am Markt. Als führender Manager oder Geschäftsführer einer Firma trägst du die Verantwortung für viele Menschen und mindestens einen Markennamen.

Manager müssen äußerst diszipliniert sein, immer den Überblick behalten, absolute Führungskompetenz mitbringen und ständig mit der Zeit und den Innovationen gehen.

Selbstverständlich sind CEOs und Manager keine Einzelkämpfer. Sie haben ein Team aus Top-Fachleuten und Experten um sich, auf die sie sich jederzeit verlassen müssen. Viele Geschäftsführer und Manager verdienen sehr gut, arbeiten aber auch überdurchschnittlich viel.

2. Ärzte und Chirurgen

Als Oberarzt in einer Klinik kannst du es auf ein Jahresgehalt von rund 121.000 Euro bringen. Als Chefarzt oder spezialisierter niedergelassener Arzt kannst du sogar 196.000 Euro Jahresgehalt einstreichen.

Ganz vorne bei den Spitzenverdienern im Gesundheitsbereich sind Zahnärzte. Sehr gut verdienen auch plastische Chirurgen sowie Gefäß- und Neurochirurgen.

Der Weg an die Spitze kostet dich allerdings Engagement und echtes Interesse. Nur des Geldes wegen wirst du als Mediziner wenig Aussichten auf den ganz großen Erfolg haben. Schon das Studium, in dem häufig an Leichen gearbeitet wird, ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Der Arbeitsalltag in Kliniken und als Assistenzarzt kann nervenzehrend sein und mehrere Rund-um-die-Uhr-Schichten bedeuten.

3. Rechtsanwalt, Rechtsberater oder Staatsanwalt

Jetzt lesen:  Sixpack oder Wohlstandsbäuchlein - auf das stehen Frauen!

In Rechtsberufen kannst du es auf jährliche Spitzeneinkommen von circa 82.100 Euro bringen. Allerdings ist der Studiengang Jura kein Garant auf die große Karriere. Du musst schon besser sein als der Durchschnitt anderer Rechtsanwälte und immer am Ball bleiben, um auf Top-Gehälter zu kommen. Als Rechtsanwalt musst du und dich auf einen oder einige wenige Rechtsbereiche spezialisieren, die dir persönlich liegen.

Rechtsanwalt zu sein, bedeutet ständige Fortbildung. Rechtslagen und Gesetzen ändern sich ständig. Doch selbst wenn du nicht ganz so Karriere versessen bist und einen soliden Beruf suchst, bist du hier richtig. Bedingung ist jedoch, dass du dich gut präsentieren kannst, ausgezeichnet kommunizierst und einen Sinn für Gerechtigkeit und die gepflegte Auseinandersetzung hast.

Du musst dich nach einem abgeschlossenen Jura-Studium nicht zwingend als selbstständiger Anwalt niederlassen. Viele große Konzerne beschäftigen eigene Rechtsberater im Bereich Wirtschaftsrecht, die es ebenfalls auf Spitzenlöhne von rund 75.000 Euro pro Jahr bringen.

Im Staatsdienst kannst du es ebenfalls auf Top-Verdienste bringen: Die ranghöchsten Staatsanwälte erhalten etwa 100.000 Euro Gehalt pro Jahr und haben einen bombensicheren Job.

Solide und sicher wärest du dagegen als Notar unterwegs. Die haben ebenfalls immer Arbeit und arbeiten eng mit staatlichen Vorgaben (Verträge besiegeln, Immobilienverkäufe abwickeln usw.).

4. Vertriebssteuerung, Verkaufsleitung oder kaufmännischer Leiter

Personen in diesen verantwortungsvollen Berufen kommen in der Rangordnung kurz nach den führenden Managern von Betrieben. In der Vertriebssteuerung oder Verkaufsleitung von großen Wirtschafts- oder Handelsbetrieben, in Versicherungen oder der IT-Branche kannst du es auf Spitzeneinkommen von 90.000 Euro bis 100.000 Euro bringen.

Du brauchst ein abgeschlossenes Wirtschaftsstudium, Top-Noten, den Sinn für Karriere und die Spitze. Dann musst du natürlich ein ausgezeichnetes Händchen für den Verkauf und die Platzierung von Waren und Markennamen mitbringen. Außerdem brauchst du Geschick in der Personalführung und absoluten Teamgeist.

5. IT-Brache

Im IT-Bereich gibt es viele Berufe und Sparten für Quereinsteiger und außergewöhnlich talentierte Menschen, die es mit oder ohne Studium auf Top-Verdienste bringen. Schaffst du es bis in die IT-Leitung winken jährlich 88.500 Euro, als SAP-Berater kommst du auf durchschnittlich 65.000 Euro und als talentierter Backend-Entwickler auf fast 69.000 Euro.

Jetzt lesen:  Rush - Kinokritik & Filmtrailer

6. Piloten und Luftverkehrsexperten

In der Luftfahrt winken ebenfalls satte Einkommen und sehr interessante Tätigkeitsfelder: Als Co-Pilot beginnst du mit circa 65.000 Euro jährlich. Als Kapitän kommst du schon auf rund 110.000 Euro pro Jahr. Als alter Hase in dem Job oder bei einer Top-Fluglinie aus den Emiraten kannst du Jahresgehälter bis 250.000 Euro „anfliegen“.

In der Flugbranche beziehen nicht nur die Piloten exquisite Gehälter: Selbst Flugzeugmechaniker oder Fluglotsen bringen es durchschnittlich auf Jahreseinkommen von rund 77.800 Euro. Die Arbeit ist abwechslungsreich, interessant, technisch anspruchsvoll und bietet mehr wie genug Arbeitsplätze weltweit. Bedingung ist allerdings einhundertprozentige körperliche Fitness, Konzentrationsfähigkeit sowie ausgezeichnete Augen.

7. Banken, Börse und Finanzen

Geld ist dein Ding und nicht nur in Form von Gehalt, sondern als Wert und „Ware“, mit der du jeden Tag umgehen möchtest! Dann bist du im Finanzsektor genau richtig.

Als Börsenmakler beginnst du bei circa 50.000 Euro jährlich. Bist du richtig gut, kannst du dich locker auf 100.000 Euro und mehr steigern. Der Job ist allerdings nervenaufreibend und kann mit großen Risiken verbunden sein.

Das Einstiegsgehalt als solider Bankkaufmann beträgt rund 41.000 Euro. Bringst du es bis in den Vorstand einer Privat- und Spezialbank winken dir bis zu 200.000 Euro im Jahr.



Auch interessant für dich: Die Top 8 der skurrilsten Berufe


Bestbezahlte Berufe, für die du kein Abitur oder Studium brauchst

Auch wenn du einen mittleren Schulabschluss hast oder ein talentierter Quereinsteiger bist, kannst du in bestimmten Berufen richtig viel Geld verdienen:

Freier Grafiker, Texter, Designer: bis zu 70.000 Euro

Maschinenbauschlosser und Werkzeugmacher: 40.000 Euro bis 60.000 Euro

Mechaniker, Installateur oder Koch auf einer Bohrinsel: 40.000 Euro bis 60.000 Euro

Montage-Mitarbeiter in der Automobil-Fertigung: ca. 33.800 €

 

Bilder: Sunshine Seeds, snowing12 / stock.adobe.com