Kosten eigene Wohnung

Irgendwann kommt der Moment, an dem du aus dem Elternhaus ausziehen willst. Die erste eigene Wohnung ist ein wichtiger Meilenstein im eigenen Leben. Mit der eigenen Wohnung sind Freiheit, Unabhängigkeit und Individualität verbunden.

Doch auch einige Kosten kommen mit den eigenen vier Wänden auf dich zu. Wenn du den Auszug aus dem Elternhaus planst und in deine eigene Wohnung ziehen willst, solltest du diese Kosten auf jeden Fall im Blick haben.

Wir geben dir eine Übersicht, was mit der ersten eigenen Wohnung auf dich zukommt. Du hast dir bestimmt schon selbst einen Plan erstellt. Wir hoffen daher, dass wir dir hiermit noch etwas unter die Arme greifen können.

Was kostet deine eigene Wohnung?

Im Elternhaus ist alles bezahlt, der Kühlschrank ist immer voll und die Räume sind warm. Was dort selbstverständlich ist, muss in der eigenen Wohnung jedoch selbst bezahlt werden. Mit der ersten eigenen Wohnung kommen nicht nur laufende Kosten auf dich zu, sondern vor allem auch Kosten für die komplette Erstausstattung.

Wenn du einziehst, wird die Wohnung erst einmal leer sein. Deshalb wirst du bei einem Erstbezug mit hohen Ausgaben planen müssen. Diese Kosten kommen im Detail auf dich zu, wenn du endlich deine erste Wohnung beziehst:

Einmalige Kosten

Der Umzug

Umzug eigene Wohnung

Es braucht keine Umzugsfirma, damit du deine Sachen in die eigene Wohnung bringen kannst. Organisiere einige Freunde auf ein Wochenende und miete dir einen Transporter. Je nach Anbieter kriegst du diesen ab 3,50 pro Stunde plus Spritkosten.

Mit guter Planung schafft ihr den kompletten Umzug an einem halben Tag. In der Woche vor deinem Umzug kannst du schon einige Sachen in den Keller bringen und alles in Kartons verpacken. Das spart euch dann am Tag des Umzugs wertvolle Zeit und auch Kraft.

Besorge für deine Helfer dann noch warmes Essen und ein kühles Bier. Mit 150 € solltest du garantiert auskommen.

Kostenpunkt: einmalig ca. 150 €

Kaution

Mietvertrag eigene Wohnung

Bevor du überhaupt in die Wohnung einziehen darfst, musst das Finanzielle mit dem Vermieter geklärt sein. Was wird die erste Wohnung kosten?

Im Mietvertrag wird in der Regel vereinbart, dass du eine Kaution bezahlen musst. Dabei handelt es sich um eine Sicherheitsleistung für den Vermieter.

Die Kaution beträgt bis zu 3 Nettokaltmieten. Wenn du also eine monatliche Kaltmiete in Höhe von 500,00 EUR zahlen musst, kann der Vermieter eine Kaution in Höhe von bis zu 1.500,00 EUR fordern. Zusätzlich musst du natürlich die erste Monatsmiete bezahlen.

Das bedeutet, dass du noch vor dem Einzug mit einem Betrag von 4 Kaltmieten kalkulieren solltest. Deine Kaution bekommst du nach deinem Auszug vom Vermieter zurückerstattet.

Solange sich die Wohnung in einem übergabefähigen Zustand befindet, darfst du mit der vollen Kaution rechnen.

Kostenpunkt: einmalig ca. 1500 €

Grundausstattung

Grundausstattung

Ein kompletter Haushalt will auch erst gekauft sein. Welche Kosten hier genau auf dich warten, hängt von der Größe deiner Wohnung ab. Die Kosten lassen sich deshalb nicht genau beziffern. Wir gehen davon aus, dass du eine normale Einraumwohnung beziehst.

Der Schreibtisch mit deinem Rechner, das Bett und ein paar Taschen für deine Klamotten reichen für die ersten Nächte als Garnitur. Über eine gemütlichere Einrichtung kannst du dir später Gedanken machen.

Ebenfalls sehr wichtig sind der Kühlschrank und die Waschmaschine. Diese beiden Geräte solltest du als Erstes in die Wohnung holen. Um gutes Geld zu sparen, kannst du auch gebrauchte Geräte kaufen.

Kostenpunkt: einmalig ca. 300 €

Möbel und Küche

Möbel und Küche

Aus deinem alten Zimmer kannst du dir bestimmt das ein oder andere Möbelstück mitnehmen. Sonstige Schränke oder auch eine Couchgarnitur lässt sich sicherlich gut gebraucht kaufen.

Falls du handwerklich begabt bist, kannst du dir die Möbel selbst bauen.

Die Küche ist ein Sonderfall für sich. Du wirst mit großer Wahrscheinlichkeit keine Arbeitsplatte finden, die perfekt in den Raum passt. Hier wirst du selbst Hand anlegen müssen. Professionelles Arbeitsgerät wie eine Stichsäge gibt es in vielen Baumärkten auf Leihbasis.

Ein gebrauchter Herd kostet nicht die Welt. Außerdem solltest du dir selbst einen Gefallen tun und eine Spülmaschine besorgen. Ein alter Schrank aus deinem Zimmer kann gut zu einem Küchenregal umfunktioniert werden.

Lege dir für deine Möbel und die Küche fürs Erste 1.000 € zur Seite. Du musst ja nicht direkt alles ausgeben, sondern deine Priorität auf Herd oder Spülmaschine legen.

Eine Einbauküche wäre preislich gesehen natürlich der Jackpot. Die Küche ist nämlich einer der größten Geldschlucker eines Erstbezuges.

Kostenpunkt: einmalig ca. 1.000 €

Sonstige Ausstattung

Teller, Besteck, Küchengeräte, Staubsauger, Bügeleisen, Bügelbrett, Wischmop und und und… Die Liste der sonstigen Ausstattung einer Wohnung ist lang. Das heißt aber nicht, dass du dir alles selber und brandneu kaufen musst.

Frage bei Freunden und der Familie nach, ob sie nicht die ein oder andere Sache sowieso aussortieren wollen. Im Idealfall steht die Pizzaschere oder der Mixstab eher hinten auf der Liste der notwendigen Sachen.

Kostenpunkt: einmalig ca. 100 €

Laufende Kosten

Miete – Das wird die erste Wohnung kosten

Miete

Es gibt die Kaltmiete und die Warmmiete. Die Warmmiete beinhaltet die Kaltmiete und die Betriebskosten der Wohnung.

Eigentlich sind das Kosten, die vom Vermieter gezahlt werden müssen. Es gibt aber leider auch die sogenannten „umlagefähigen“ Betriebskosten. Ziel dieser Umlegung bist bedauerlicherweise du.

Grundsätzlich sind Mieter nicht dazu verpflichtet, diese Kosten zu tragen. Im Mietvertrag kann jedoch festgelegt werden, dass du die umlagefähigen Nebenkosten mit übernimmst.

Deine Kaltmiete plus Nebenkosten ergeben dann deine Warmmiete. Warmwasser gehört zum Beispiel zu den warmen Betriebskosten. Beispiele für die kalten Betriebskosten sind die Müllabfuhr und laufende Kosten für einen Aufzug.

Am Ende des Jahres wird eine Betriebskostenabrechnung durchgeführt, um zu ermitteln, ob du als Mieter genau so viel gezahlt hast, wie von deinem Vermieter verbraucht wurde. Dann musst du entweder eine Nachzahlung leisten oder bekommst sogar Geld zurück.

Lass dich bei der Miete nicht abziehen und vergleiche im Voraus den Mietspiegel der Region. Dein Vermieter kann nicht einfach einen Preis bestimmen, auf den er lustig ist.

Kostenpunkt: monatlich ca. 500 €

Strom

Strom eigene Wohnung

Zusätzlich wirst du dir einen Stromanbieter suchen müssen. Vom Stromanbieter wird ein Stromverbrauch anhand deiner Wohnungsgröße und der Personenanzahl geschätzt, die sich in der Wohnung befinden.

Am Ende des Jahres wird dann dein eigentlicher Stromverbrauch mit dem zu Beginn des Jahres geschätzten Wert verglichen. Hast du weniger verbraucht, bekommst du Geld zurück. Hast du allerdings mehr Strom verbraucht, als zuvor geschätzt wurde, musst du eine Nachzahlung leisten.

Der tatsächliche Stromverbrauch vom ersten Jahr wird automatisch auf das Folgejahr angewendet. Stromsparen ist also das neue Schwarz! Rechne im ersten Jahr auf jeden Fall mit einer monatlichen Zahlung von ca. 40 €.

Kostenpunkt: monatlich ca. 40 €

Internet

Internet

Beim Internet musst du selbst wissen, wie viel Bandbreite du benötigst. Wir empfehlen dir einen Tarif mit 50 Mbit/s. Damit kannst du alles pufferfrei genießen.

Bei einigen großen Anbietern gibt es 50 Mbit/s Tarife für durchschnittlich 30 € im Monat. Danach kannst du immer noch einen Anbieterwechsel in Betracht ziehen.

Kostenpunkt: monatlich ca. 30 €


 
 
Interessiert dich auch:
Schau dir unbedingt diese 10 Dinge an, die jeder Mann zuhause braucht!

 


5. Rundfunkgebühren

Rundfunkgebühr

Der von allen geliebte Rundfunkbeitrag muss leider gezahlt werden. 17,50 € im Monat werden dir dafür aus dem Portemonnaie geleiert.

Eine Befreiung von diesem Beitrag ist aus der Website des Beitragsservice möglich. Ob du dich dafür qualifizierst, kannst du dort einfach per Formular auf der Website des Rundfunkbeitrages herausfinden.

Kostenpunkt: monatlich 17,50 €

Versicherungen

Versicherungen eigene Wohnung

Eine Versicherung auf deine Wohnung ist keine gesetzliche Pflicht. Eine Hausratversicherung sollte aber auf jeden Fall in das monatliche Budget passen.

Beim Abschließen einer Hausratversicherung wirst du die Höhe der Versicherungssumme angeben müssen. Stell dir vor, dass du alles, was in deiner Wohnung steht noch einmal komplett neu kaufen müsstest. Die Versicherungssumme sollte also dem Neuwert aller deiner Besitztümer entsprechen.

Dein Partner oder deine Partnerin sind übrigens mitversichert, sofern ihr in einer eheähnlichen Gemeinschaft wohnt. Mit knappen 50 € im Jahr bist du bei einer Hausratversicherung gut bedient.

Kostenpunkt: monatlich ca. 4 €

6. Kosten für die Lebenserhaltung

Lebenserhaltung eigene Wohnung

Ein neuer Kühlschrank sieht schick aus, lässt das Magenknurren aber auch nicht leiser werden. Vergiss nicht deine Kosten für die Lebenserhaltung! Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist mit ca. 150 € im Monat besorgt.

Deine laufenden Kosten beschränken sich nicht nur auf Lebensmittel. Alles was aufgebraucht werden kann, wird früher oder später ausgebraucht sein. Zusätzliche 50 € im Monat für solche Sachen zur Seite zu legen ist eine gute Idee.

Dazu gehören Waschmittel, Spülmaschinentabs, Toilettenpapier, Spülmittel, Zahnpasta, Mundwasser, Zahnseide und viele weitere.

Wie du siehst, ist es keine verkehrte Einstellung mit knappen 200 € im Monat alleine für deine laufenden Kosten zu rechnen. Das ist aber noch lange nicht das absolute Minimum. Als sparsamer Mensch kriegst du diesen Betrag mit Sicherheit noch um ein paar Euro gedrückt.

Kostenpunkt: monatlich ca. 200 €

7. Kostenaufstellung – So viel wird dich die erste Wohnung kosten

So oder so ähnlich kann deine Kostentabelle auch aussehen.

KostenpunktBetrag
Umzug150 €
Kaution1.500 €
Grundausstattung300 €
Möbel und Küche700 €
sonstige Ausstattung100 €
Einmalige Kosten Gesamt2750 €
Kaltmiete500 €
Betriebskosten100 €
Strom40 €
Internet30 €
Rundfunkbeitrag17,50 €
Versicherungen4 €
Lebenserhaltung200 €
Gesamtkosten des ersten Monats3641,5 €
Kosten für Folgemonate891,5 €

Sparpotential: Woran kannst du bei deiner ersten Wohnung Geld sparen?

sparen eigene Wohnung

Unsere Auflistung zeigt dir, mit welchen Kosten du rechnen musst, wenn du deine erste eigene Wohnung beziehst. Außerdem haben wir wirklich alle Eventualitäten miteinberechnet. Der tatsächliche Betrag wird bei dir wahrscheinlich niedriger ausfallen.

Bei einem Neubezug ist vor allem der Kostenpunkt für die Küche nicht zu unterschätzen. Gleich hinter der Kaution wird das meiste Geld in die Küche fließen.

Außerdem ist die Lebenssituation bei jedem unterschiedlich. Du kannst dir beispielsweise Geld für die Waschmaschine und Essen sparen, wenn du noch nahe genug bei deinen Eltern wohnst. Das ist zwar keine Dauerlösung, hilft dir aber am Anfang mit Sicherheit aus.

Strom zu sparen wird dir nicht sofort Ergebnisse bringen, lohnt sich jedoch auf lange Sicht auf jeden Fall für den Geldbeutel und die Umwelt.

Mit Hilfe von Social Media und online Portalen wie eBay findest du praktisch alles, was wir hier aufgelistet haben, in gebrauchtem Zustand.

Zusammenfassung

Jetzt haben wir dir eine dicke Liste an Kosten vorgelegt und hören einfach mit dem Artikel auf. Lass dich davon nicht demotivieren. Mit der richtigen Planung, der Unterstützung von deinen Freunden und der Familie, etwas angespartem Geld und ein wenig Manpower wirst du den Einzug in deine erste eigene Wohnung locker meistern.

 

Foto: Vasyl, Andrey Popov, Photographee.eu, Pormezz, rangizzz, fizkes, Monster Ztudio, Rattanachat, Jelena, Monster Ztudio, Photographee.eu, Christian Horz, Pormezz / stock.adobe.com