Razer Kishi

Seien wir mal ehrlich: Zocken auf dem Handy ist eher suboptimal. Das Razer Kishi verspricht hier eine Lösung, denn mit ihm hast du immer einen kompakten Controller für dein Smartphone dabei, der für viele unterschiedliche Geräte geeignet ist.

Du kennst es sicher: Kein Spiel hat das gleiche Eingabesystem, die virtuellen Tasten auf dem Handy funktionieren nie so, wie sie sollen, und das unpraktische Format des Telefons sorgt unweigerlich dafür, dass die Hände irgendwann verkrampfen. Wenn du dein Handy zum Spielen ins Querformat drehen musst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es nicht besonders lange Spaß macht. Ja, du kannst deinen Xbox-Controller über Bluetooth verbinden und dein Handy mit einem speziellen Clip daran andocken, aber für unterwegs ist das keine wirklich gute Lösung. Die Controller nehmen in der Tasche viel zu viel Platz weg, wenn sie überhaupt reinpassen.

Razer hatte mit seinem Junglecat-Controller bereits eine solide Lösung für dieses Problem gefunden, bei der das herkömmliche Gamepad in zwei Hälften geteilt wurde, um es wie bei der Nintendo Switch an beiden Seiten des Telefons zu befestigen. Das einzige wirkliche Manko dieses Bluetooth-Controllers war seine physische Beschränkung: Er unterstützte nur eine eingeschränkte Auswahl an Handys. Um wirklich durchzustarten, musste etwas her, das mit viel, viel mehr Geräten funktioniert.

Hier kommt der Razer Kishi ins Spiel, ein USB-C-Controller-System, das fast jedes handelsübliche Smartphone in eine Spielekonsole verwandelt.

Welche Smartphones sind mit dem Razer Kishi kompatibel?

Razer Kishi Smartphones

Das Wichtigste zuerst: Der Razer Kishi unterstützt sowohl iOS- als auch Android-Geräte. Die folgenden Telefone werden laut offizieller Website derzeit unterstützt:

Android:

  • Razer Phone 1 und 2
  • Samsung Galaxy S8/S8+/S9/S9+/S10/S10+/S20/S20+/S21/S21+/S21 Ultra/Note 8/Note 9/Note 10/Note 10+
  • Google Pixel 2/2 XL/3/3XL/4/4XL
  • Sonstige Android-Geräte mit mittig angebrachtem USB-C-Anschluss und innerhalb der unterstützten Abmessungen von 145,3 – 163,7 mm (Höhe) x 68,2-78,1 mm (Breite) x 7,0 – 8,8 mm (Tiefe)

iPhone:

  • iPhone XR, XS Max, 11 Pro Max, 12 Pro Max, 13 Pro Max
  • iPhone XS, 11 Pro, 12, 12 Pro
  • iPhone 6+, 6s+, 7+, 8+, X, 11


Auch interessant für dich: Mobile Gaming: So geht zocken unterwegs


Wie man den Razer Kishi mit dem Xbox Game Pass für Android benutzt

Xbox Game Pass

Es gibt drei Versionen des Kishi: Eine Android-Version, eine iOS-Version und eine Xbox-gebrandete Version, die in Partnerschaft mit Microsoft hergestellt wurde. Alle sind vollständig kompatibel mit dem Xbox Game Pass und sind funktional sehr ähnlich, aber die Xbox-Version hat die Ansichts-, Menü- und Nexus-Tasten, die auf einem Xbox Wireless Controller zu sehen sind, während die Android- und iOS-Versionen ihre eigenen Tasten haben.

Die Xbox-Version ist unser Favorit, da du beim Kauf noch direkt zwei Wochen Xbox Game Pass Ultimate dazubekommst, solltest du das Gerät über den Microsoft Store kaufen. Seine Tasten sind so zugeordnet, dass sie ähnlich wie bei einem Xbox-Controller funktionieren, während andere Controller von Drittanbietern eine Neuzuordnung oder einen Treiber-Download erfordern.

Besonders hervorzuheben ist, dass der Kishi über USB-C direkt mit dem Smartphone verbunden ist und daher eine extrem niedrige Reaktionszeit im Vergleich zu einem Standard-Bluetooth- oder Wireless-Controller hat. Sobald du eine Taste drückst, siehst du den Effekt sofort auf dem Bildschirm, was dir bei Multiplayer-Spielen natürlich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen könnte.

Wer gerne im Bett auf der Switch zockt, wird den Reiz des Razer Kishi für Game Pass sofort erkennen. Du kannst dein Handy bequem wie eine Handheld-Konsole halten, und zwar in dem Abstand, der für deine Augen am besten geeignet ist.

Razer Kishi: Was wir an ihm lieben

Razer Kishi

Nach dem Auspacken könnte dieser Controller nicht einfacher zu bedienen sein. Zwei Laschen auf der Rückseite lösen den Verriegelungsmechanismus, der die linke und die rechte Seite miteinander verbindet, sodass du den Kishi ganz leicht auf dein Telefon stecken kannst. Auf der rechten Seite des Controllers befindet sich der USB-C-Anschluss genau in der Mitte. Stecke einfach dein Smartphone ein und setze anschließend die andere Seite auf. Der flache Abschnitt, der die beiden Hälften miteinander verbindet, ist elastisch. So kannst du vom kleineren Pixel 4 bis zum Galaxy S20 Ultra jedes beliebige Gerät anschließen und hast das gleiche Spielerlebnis, sobald die andere Seite angeschlossen ist. Es sind keine speziellen Hüllen oder Adapter erforderlich. Stecke einfach den Controller auf dein Telefon und fertig. Es gibt sogar einen USB-C-Anschluss an der Unterseite des Controllers selbst, so dass du dein Smartphone laden kannst, während du spielst.

Sobald du den Kishi mit deinem Handy verbunden hast, steigert er dein Spielerlebnis auf eine Art und Weise, wie es kein anderer Controller auf dem Markt kann. Er ist ein kompletter Xbox-Controller, der sicher an deinem Telefon befestigt ist und sofort mit allem funktioniert, von Asphalt 9 im Google Play Store bis hin zu Xbox Cloud Gaming und Google Stadia, ohne Probleme. Es müssen also auch keine speziellen Einstellungen vorgenommen werden, damit das Gamepad funktioniert. Der USB-C-Anschluss deines Smartphones erkennt ihn sofort als Gamepad. Auch wenn einige Spiele und Apps Dialogfelder haben, die explizit auf die Verwendung eines Bluetooth-Controllers ausgerichtet sind, läuft der Kishi problemlos.



Auch interessant für dich: Razer Opus X: Der schicke Kopfhörer von Razer im Test


Liegt gut in der Hand

Handheld

Klar, Funktionalität ist wichtig, aber der Kishi ist zudem auch noch super komfortabel. Im Gegensatz zum Junglecat sind die Tasten hier wie bei einem Xbox-Controller angeordnet. Die Trigger haben den perfekten Widerstand, die Joysticks fühlen sich einwandfrei an, und jeder Tastensatz hat sein eigenes, unverwechselbares Feeling. Das D-Pad fühlt sich anders an als die Start- und Auswahltasten, die sich wiederum anders anfühlen als die Aktionstasten. Man kann ihn einfach in die Hand nehmen und fühlt sich sofort zu Hause, ohne dass man viel Zeit damit verbringen muss, die Abstände zwischen den Tasten neu zu verinnerlichen.

Wenn du mit dem Kishi fertig bist, lässt er sich ganz einfach verstauen. Verbinde einfach die beiden Hälften und lasse sie einrasten, wodurch der Kishi viel kleiner und flacher wird als ein durchschnittlicher Xbox-Controller. Technisch gesehen passt er zwar in eine vordere Jeanstasche, aber wirklich taschentauglich würden wir ihn nicht nennen. Dafür passt er viel besser in einen Rucksack oder in die Mittelkonsole eines Autos, so dass man zum Beispiel beim Warten auf dem Parkplatz schnell ein bisschen zocken kann. Und natürlich kannst du mit der Xbox Game Pass-Cloud und Stadia auch deine Lieblingsspiele genießen, egal wo du gerade bist.

Er sieht toll aus. Er fühlt sich großartig an. Er funktioniert mit der überwiegenden Mehrheit der aktuellen Smartphones. Er macht den Akku nicht leer. Eigentlich gibt es zum Razer Kishi nicht viel mehr zu sagen. Razer hat mit dem Kishi einen absoluten Volltreffer gelandet, der viele Gamer sehr glücklich machen wird.

Razer Kishi: Was noch besser sein könnte

Wenn du ein eher großes Handy hast, wie ein Samsung Galaxy Note oder ein Razer Phone 2, wirst du wahrscheinlich keine Probleme mit dem Design des Kishi haben. Wenn du allerdings ein kleineres Telefon hast, wie zum Beispiel das kleinste Samsung Galaxy S20, wirst du möglicherweise ein leichtes Wackeln auf der linken Seite des Kishi bemerken.

Da das Telefon nicht mit den seitlichen Rillen am Rand des Controllers ausgerichtet ist, kann die gesamte Seite des Controllers beim Spielen leicht hin und her wackeln. Es besteht zwar keinerlei Gefahr, dass das Handy beschädigt wird oder die Verbindung zum Controller abbricht, aber wenn man eine Weile spielt, kann dieses Wackeln ein wenig auffallen. Im Idealfall solltest du dich daher vorher auf der Razer-Website vergewissern, dass dein Handy wirklich kompatibel ist. Kleinere Handys sind nicht optimal für diesen Controller.

Der Kishi hat nicht die Größe eines Xbox-Controllers, was ihn zwar leichter zu transportieren macht, aber das bedeutet auch, dass die so wichtigen ausgestellten Griffe fehlen, die Microsoft in so vielen Iterationen perfektioniert hat. Handkrämpfe brauchst du bei den meisten Spielen zwar nicht zu fürchten, aber nach einer Stunde Spielzeit in Ace Combat 7 über Xbox Game Pass braucht man auf jeden Fall eine Pause. Auch das ist wahrscheinlich nichts, was die meisten Leute stört, aber man sollte es im Hinterkopf behalten, wenn man viel spielt.

Wenn es etwas gibt, dass wir uns für zukünftige Versionen des Kishi wünschen könnten, dann ein wenig mehr Farbe im Design. Vielleicht ja Razer-grüne Analogsticks. Der Kishi ist ein außergewöhnlicher Controller, aber er sieht aus wie so ziemlich jeder andere. Mehr Optionen bei der Farbauswahl würden bestimmt den ein oder anderen Razer-Fan freuen.



Auch interessant für dich: Der QWERTY-Effekt: Warum die rechte Tastaturhälfte positiver ist


Fazit: Solltest du ihn kaufen? Auf jeden Fall.

Razer Kishi

Wenn du Spiele auf deinem Handy im Querformat zockst, wird der Razer Kishi eine Wohltat für deine Hände sein. Dieses Gerät ist eine echte Offenbarung, nachdem so viele andere Hersteller sich bereits an ähnlichen Controllern versucht, aber nie wirklich ins Schwarze getroffen haben. Wir sind jedenfalls begeistert, dass wir unsere Handys nie wieder an den Xbox-Controller klemmen müssen, und wir sind sicher, dass es dir genauso gehen wird.

 

Bilder: Razer / PR