AjoureTechnikComputer & HandyDer Launchkey 49 MK3 USB-MIDI-Controller im Test

Der Launchkey 49 MK3 USB-MIDI-Controller im Test

Ob als Hobbymusiker, Profi oder vielleicht auch interessierter Einsteiger mit Ambitionen zu mehr, ohne einen fähigen MIDI-Controller ist man heute beim Gestalten von Musik nicht auf der Höhe der Zeit. Die Auswahl an Geräten ist groß und natürlich gibt es Unterschiede. Wir haben uns an dieser Stelle den Launchkey 49 MK3 USB-MIDI-Controller herausgepickt und seine Stärken oder auch Schwächen für dich angeschaut.

Launchkey 49 MK3 – nicht verwechseln mit seinen Geschwistern

Die Ziffer „49“ in der Produktbezeichnung Launchkey 49 MK3 steht für die Anzahl der spielbaren Tasten. Das ist insofern gut zu wissen, da es den USB-MIDI-Controller noch in zwei kleineren und einer größeren Ausführung gibt. Wir konzentrieren uns im Folgenden auf den 49er.

Dabei kannst du im Hinterkopf behalten, dass der Aufbau bei der nächstgrößeren Version mit 61 Tasten weitestgehend gleich ist. Die kleineren Modelle sind hingegen teilweise ein wenig anders aufgebaut.

Die Tastatur des Launchkey 49 MK3

Launchkey 49 MK3

Die Tastatur ist vergleichsweise leichtgängig. Solltest du den Anschlag vom Klavier kennen, wird das Spielen etwas gewöhnungsbedürftig für dich sein, was aber ohnehin normal ist bei einem Keyboard. Beim MIDI-Controller stehen sowieso ganz andere Kriterien im Vordergrund.

Angenehm ist aber definitiv, wie leise die Tastatur ist. Das kann ein echter Vorteil sein, wenn etwa die Kinder oder ein Mitbewohner nebenan schlafen (sollen) und du noch ein wenig musikalisch-kreativ unterwegs sein willst. Dieser Punkt mag nicht für jeden von Bedeutung sein, Nachteulen hingegen werden dieses Detail sicher zu schätzen wissen.

Das Gesamtdesign

Das Kunststoffgehäuse, in dem die Tasten und natürlich noch vieles mehr stecken, ist mattschwarz und sauber verarbeitet. Das Gewicht des Launchkey 49 MK3 liegt genau in dem Bereich, sodass es nicht zu schwer und unhandlich, aber auch nicht so leicht ist, dass es beim kleinsten Tastenschlag verrutscht. Letzterem wirken übrigens auch die vier Gummipads auf der Unterseite entgegen.

Die technischen Spielereien sind natürlich der Kern der Sache. Optisch fallen sofort die 16 anschlagsdynamischen Pads auf. Dafür sorgt die coole RGB-Hintergrundbeleuchtung. Drehregler, Device Select und Device Lock Tasten finden sich gleich darüber angeordnet. Das Ganze ist zweckmäßig und platzsparend arrangiert.

Das gilt auch für das integrierte Mischpult, das über dem Manual platziert ist. Links finden sich diverse Tasten für Track-Anwahl, Arpeggiator- und Skalen-Funktion sowie ein Pitchbend- und ein Modulationsrad.

Das Display wurde im Vergleich zu den Vorgängermodellen weiterentwickelt und ist zwar ein wenig klein, bietet aber eine scharfe Anzeige. Schade allerdings ist, dass es flach verbaut ist. So muss man sich zum Ablesen immer erst nach vorne beugen. Eine schräg aufgestellte Anzeige wäre etwas angenehmer gewesen.

Das Gerät verfügt über eine Transportsektion mit Play, Stop, Record, Loop sowie den Zusatzfunktionen Capture MIDI, Quantize, Click und Undo.

Extras: Chord- und Scale-Mode, integrierter Arpeggiator & Co.

Launchkey 49 MK3

Bereits ohne fremde Unterstützung über MIDI kannst du mit dem Launchkey 49 MK3 einige hilfreiche Funktionen nutzen. Multi-Chord oder der Arpeggiator mit sieben Modi vereinfachen das Spielen und Selbst-Gestalten, besonders dann, wenn du am Experimentieren bist.

Auch unterschiedliche Skalen kannst du verwenden und etwa eine Einschränkung auf Moll, Dur, dorisch, mixolydisch, phrygisch, harmonisch Moll, Moll- und Dur-Pentatonik auswählen. Rhythmen-Variationen und Notation gehören natürlich auch zum Repertoire.

Die Vielfalt an Möglichkeiten ist also bereits ohne MIDI-Unterstützung recht groß, doch entspricht das mittlerweile durchaus dem Standard.

Anschlüsse

Die Stromversorgung des Launchkey 49 MK3 erfolgt über USB-Port. Ebenfalls über USB kannst du recht einfach den MIDI-Zugang herstellen. Alternativ steht dir dafür auch ein klassischer MIDI-Anschluss zur Verfügung. Darüber hinaus können auch Synthesizer und andere Geräte angesteuert werden. Zudem hast du die Möglichkeit, ein Pedal anzuschließen.

Verwendung als MIDI-Controller

Launchkey 49 MK3

Das Launchkey Mk3 ist optimal auf Ableton Live abgestimmt. Verkürzt gesagt ist das ein Sequenzer und viel genutztes Werkzeug für Musikproduzenten, welches online nutzbar ist. Damit lassen sich Audioquellen in Echtzeit bearbeiten. Da der Schwerpunkt des Geräts tatsächlich auf Ableton Live liegt, findest du im Handbuch auch alle erforderlichen Details und umfangreiche Infos dazu.

Der Sequenzer bietet mehrere Modi zur Nutzung, so etwa den Session Mode, den Drum Mode, den Mixer Mode und den Device Mode. Er ist übrigens, wie der Name schon andeutet, auch für Live-Auftritte geeignet.

Natürlich kannst du das Launchkey Mk3 auch als MIDI-Controller mit anderen Systemen als Ableton Live nutzen. Es ist dann zwar eine entsprechende Programmierung notwendig, aber glücklicherweise musst du dabei nicht völlig bei null anfangen.

Nach dem Download des von Novation zur Verfügung gestellten Logic/Reason Mappings ist das Launchkey Mk3 in seinen Grundzügen voreingestellt. Für die weitere, auf deine individuellen Vorstellungen optimierte Anpassung kannst du dann das Handbuch zurate ziehen oder auch mal wild drauflos probieren.

Das Launchkey Mk3 übernimmt dann den Part des HUI-Controllers. Wir wollen dich aber darauf hinweisen, dass du dich in diesem Fall um deutlich mehr selbst kümmern musst. Die optimalen Bedingungen, die dank der Abstimmung auf Ableton Live gegeben sind, fallen dann nämlich weg. Solltest du ein routinierter Kenner der Materie sein, wird das kein Hindernis sein, andernfalls wirst du dich ein wenig einarbeiten müssen.

Fazit

Angebot
Novation Launchkey 49 MK3
Entwickelt für Live – Machen Sie Ableton Live anfassbar – Eine unübertroffene Integration Ihres Launchkey in Ableton Live bietet Ihnen ein nahtloses Erlebnis beim Musizieren.

Für Hobbymusiker und alle, die hin und wieder ein wenig kreativ sein wollen, bietet der Launchkey Mk3 eine sehr gute Grundlage, die sich leicht über MIDI erweitern lässt. Dabei ist die recht große Tastenzahl sehr angenehm, die auch ein richtiges Spielen ermöglicht. So kann auch ein Einsteiger sich langsam an die Materie „MIDI-Controller“ herantasten.

Für Profis stellt es eine solide Schnittstelle für die Studioarbeit dar und erlaubt den Zugang zu allen Werkzeugen, welche professionelle Arbeit erfordert. Das bezieht sich vor allem auf die optimierte Integration in Ableton. Auch wenn es noch leistungsstärkere Modelle gibt, ist der Launchkey Mk3 somit eine gute Wahl, die nur wenige Wünsche offenlässt.

 

Bilder: Amazon / PR; Novation Digital Music Systems Ltd. / PR

Amazon: Affiliate-Link - mehr Infos / Letzte Aktualisierung am 18.07.2024 / Bilder der Amazon Product Advertising API

Andreas Bender
Andreas Bender
Die eigentliche Heimat von Andreas liegt im künstlerischen Bereich. Als ehemaliger Hobbyschauspieler, Musiker und Karnevalist verfügt er über Bühnenerfahrung und kennt somit die Bereiche auf, vor und hinter der Bühne. Weltoffenheit und Neugier zählen zu den Eigenschaften, die ihn auch immer wieder für neue Themen begeistern, wobei eine sorgfältige Recherche für ihn ebenso zu einem guten Artikel gehört wie ein lockerer Schreibstil. Durch seine schriftstellerische Tätigkeit (Roman, Drehbuch) kennt er den Wert der Fähigkeit, sich in unterschiedliche Charaktere und deren Interessen hineinversetzen zu können, was er auch bei der Verfassung von Texten zu unterschiedlichen Themenbereichen umsetzt.

BELIEBTE ARTIKEL

VERWANDTE BEITRÄGE