Mobile Gaming

Mobile Gaming ist im Kommen. Während den Spielen für unterwegs noch immer das Klischee der unfairen, werbeverseuchten Minigames anhaftet, haben schon echte Kracher den Sprung auf den portablen Bildschirm gemeistert. Welche Spiele du nicht verpassen solltest und was du brauchst, um dein Mobile Gaming auf das nächste Level zu heben, zeigen wir dir im folgenden Artikel.

Die Hardware für perfektes Gaming unterwegs

Wer mit Switch oder Steam Deck unterwegs ist, muss sich um die Ausstattung seines Geräts keine Gedanken mehr machen. Doch spielt sich vieles heute auf dem Handy ab. Dass ein Discounter-Smartphone nicht die beste Wahl zum Zocken ist, ist klar. Doch worauf kommt es wirklich beim Gaming-Handy an? Und muss es das teuerste Modell von Apple oder Samsung sein?

Eine starke CPU und GPU in Kombination mit viel Arbeitsspeicher sind die halbe Miete. Liegt die Auflösung mindestens bei Full HD, ist das angenehmer fürs Auge. Zudem sorgt ein OLED-Display für ein deutlich farbenfroheres Bild mit besseren Kontrasten. Extras wie hochkarätige Lautsprecher und viel Speicherplatz, um Spiele nicht ständig löschen zu müssen, sind nett, aber kein Muss.

Sind Spielereien wie Front- und Rückkamera nicht so wichtig, musst du für dein Gaming-Smartphone nicht einmal viel Geld ausgeben. Handyspiele sind für die breite Masse konzipiert – und die besitzt nicht immer das neueste Modell. Smartphones ab 250 Euro, gerne auch von No-Name-Marken, sind für die meisten 2D- und viele 3D-Spiele schon geeignet.



Auch interessant für dich: Razer Blade 15 Early 2020 Edition: Der Gaming-Laptop im Test


Dieses Zubehör macht Mobile Gaming komfortabler

Klar, ein Handy ohne Zubehör ist leichter und deutlich besser zu transportieren. Ohne Extras ist die Steuerung jedoch auch deutlich umständlicher. Ebenso ist der Sound nicht das Angenehmste für die Ohren. Ohne Powerbank dauert das Spielvergnügen bei technisch anspruchsvolleren Games zudem nicht lang. Folgendes Zubehör ist also ein Gamechanger beim mobilen Zocken:

Razer Kishi: Der Controller für dein Smartphone

Mobile Gaming

Am Handy mit Controller zu spielen, ist umständlich? Nicht, wenn du das Gamepad direkt am Gerät befestigt, um es ähnlich wie eine Nintendo Switch zu nutzen. Razer Kishi ist der Konsolen-Controller fürs Handy – mit allem, was du brauchst. Zwei Analog-Sticks, Schultertasten und Steuerkreuz sind für fast alle Spiele genau das Richtige.

Verbunden sind die beiden Teile des Razer Kishi über ein elastisches Sicherungsband, sodass sich der Controller der Länge deines Handys anpasst. Das flexible Design macht es dir möglich, das Gamepad auch an die Form deines Smartphones anschmiegt. Mit Strom versorgt wird der Razer Kishi über die Ladebuchse, jedoch lässt er sich auch selbst mit einem Kabel verbinden, um Controller und Handy während des Spielens gleichzeitig zu laden.

Kompatibel ist Razer Kishi nicht nur mit den meisten klassischen Handyspielen, sondern auch mit den gängigen Cloud-Gaming-Services. So kannst du die aktuellen AAA-Titel ähnlich wie auf der Konsole auch am kleinen Bildschirm genießen. Das Razer Kishi kann mit iPhones der letzten Generationen verwendet werden. Doch auch eine Android-Version wurde entwickelt, die zu sämtlichen Geräten passt, die die nötigen Maße besitzen.

Nutzen kannst du den Razer Kishi zusammen mit den Spielen aus dem Xbox Game Pass Ultimate. Dieser bringt dir im Abo eine Vielzahl an PC- und Konsolenspielen auf das Gerät deiner Wahl – also auch aufs Handy. Dank des Streamings deiner Lieblingsspiele entdeckst du eine neue Sphäre des Mobile Gaming.

Sound: Besserer Klang mit Bluetooth-Kopfhörern

Mobile Gaming

Der Sound eines Handys wird immer das größte Manko beim Mobile Gaming bleiben. Schließlich sind die Lautsprecher einfach zu klein, um einen ordentlichen Ton zu erzeugen. Zwar kannst du auch viele normale Boxen mit dem Handy koppeln – für unterwegs ist das jedoch nichts. Bluetooth-Kopfhörer sind ein guter Kompromiss für das mobile Zocken. Sie sind nicht nur äußerst handlich, sondern auch mit Smartphone-Controllern wie dem Razer Kishi nutzbar. Eine geringe Latenz erreichst du, wenn Handy und Kopfhörer über den AptX-Codec verfügen.

Mit einer Powerbank hält dein Handy länger durch

Mobile Gaming

Mobile Gaming beansprucht Grafikchip und Prozessor stark. Diese Komponenten ziehen ihre Energie aus dem Akku – der dann recht schnell an seine Grenzen gelangt. Spielst du vor allem aufwändige 3D-Spiele, kommst du um den Kauf einer Powerbank kaum herum. Diese gibt es aber oft schon ab zehn Euro und versorgt dein Gaming-Handy mit dem nötigen Strom. Auch auf verschiedene Ausführungen – zum Beispiel mit Solarbetrieb – triffst du schon für wenig Geld.

Mobile Gaming: Die besten Spiele für das Smartphone

Final Fantasy 7

Seitdem Snake auf dem alten Nokia 3310 der absolute Hit war, haben sich die Spiele für unterwegs deutlich weiterentwickelt. Auf dem Handy findest du somit heute Games, die vor allem von der Touch-Bedienung profitieren. Doch auch echte Klassiker gibt es mittlerweile für den kleinen Bildschirm.

Square Enix hat es sich zur Aufgabe gemacht, die besten Rollenspiele der letzten Jahrzehnte für das mobile Zocken zu optimieren. Nahezu alle älteren Teile von Final Fantasy kannst du dir somit für Android und iOS herunterladen – darunter auch Final Fantasy 7, das viele als das beste Spiel aller Zeiten betrachten. Ähnlich sieht es mit den Spielen von Rockstar Games aus. Grand Theft Auto III, Vice City und San Andreas sind allesamt für Smartphones erhältlich.

Das Handy ist aber auch genau das richtige Gerät für Indie-Spiele, die ohne großen Publisher im Rücken entwickelt wurden. Zwar zählt Minecraft nach dem Verkauf an Microsoft nicht mehr unbedingt zu dieser Riege – doch auch der Titel wagte schon früh den Sprung auf den kleinen Screen. Stardew Valley, Terraria – und natürlich Angry Birds – sind andere Indie-Hits, die du dir genauer ansehen solltest.

Deine Spielebibliothek vergrößerst du ganz einfach über die Spiele-Streamingdienste, die deine Eingaben an die Cloud senden, von der das Bild zurückgesendet wird. Dienste wie der Xbox Game Pass Ultimate oder Google Stadia funktionieren auch auf dem Smartphone.



Auch interessant für dich: Der QWERTY-Effekt: Warum die rechte Tastaturhälfte positiver ist


So geht mobiles Zocken auch ohne Handy

Smartphones wurden nicht allein für das Spielen entwickelt – und sind daher auch nicht für jedes Genre ideal. Anders sieht es mit extra zum Mitnehmen konzipierten Spielekonsolen aus. Die Nintendo Switch, ihres Zeichens eines der erfolgreichsten Handhelds überhaupt, kennst du bestimmt schon. Doch gibt es auch Geräte, mit denen du echte High-End-Spiele immer dabeihast.

Das Steam Deck ist die von Valve konzipierte portable Spielekonsole, mit der du alle Spiele aus deiner Bibliothek bei der Online-Vertriebsplattform für Games einfach mitnehmen kannst. Steam beherbergt nahezu alle großen PC-Spiele der letzten Jahre, darunter Hits wie Elden Ring, GTA 5 oder Resident Evil – viele davon mit Optimierung für das Steam Deck.

Die beiden Handheld-Konsolen sind eine ziemlich große Investition für dein mobiles Gaming Erlebnis. Das Razer Kishi wäre die wesentlich preiswertere und vor allem gleichwertige Variante, denn ein Smartphone hast du wahrscheinlich sowieso im täglichen Gebrauch und um Hardwareansprüche musst du dir mit Cloud Gaming keine Gedanken machen.



Auch interessant für dich: Die Razer Blackwidow V3 Gaming-Tastatur im Test


Mobile Gaming ist nicht teuer

Gaming für unterwegs ist heute weit mehr als grau-grüne Blöcke, die sich von A nach B bewegen. Aktuelle Spiele, Indie-Geheimtipps und die Klassiker vergangener Tage gibt es für wenig Geld auch fürs Smartphone.

Mit dem Nötigsten an Hardware gibst du für das Zocken unterwegs deutlich weniger Geld aus als beim Kauf eines Gaming-PCs. Die besten Spiele hast du dennoch in der Tasche – dank der mobilen Optimierung bekannter Klassiker oder der Cloud-Streaming-Dienste für neueste AAA-Spiele.

 

Bilder: zatevakhin, marketlan, phaelshoots / stock.adobe.com; Square Enix; Razer / PR