richtig fingern

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Sextoys, die dir helfen deine Frau zu befriedigen. Jedoch solltest du nicht außer Acht lassen, dass auch richtig Fingern sehr schön und intensiv sein kann.

Dabei kann man diese Art der Befriedigung schon fast als „verlorene Kunst“ bezeichnen, so selten wie dies heutzutage noch praktiziert wird. Wenn du aber die richtigen Tricks kennst, kann das Fingern ein geiles Vorspiel sein und deine Partnerin bereits zum Höhepunkt bringen! Aus diesem Grund zeigen wir dir heute hilfreiche Tipps, um deine Freundin mit deinen Fingern zu beglücken.

Fang so an, wie du es wollen würdest

Bist du dir unsicher, wie genau du deine Partnerin befriedigen sollst? In dem Fall empfehlen wir dir, sie so zu berühren, wie du selber es als angenehm empfinden würdest. Jede Frau ist unterschiedlich und hat ebenso andere Vorlieben. So kann es schon mal schwierig sein, ein Gefühl dafür zu haben, worauf deine Partnerin steht. Um nicht komplett orientierungslos zu beginnen, bietet es sich also an, anhand des eigenen Geschmacks zu beginnen. Anschließend kannst du von der Geschwindigkeit und der Technik variieren und dich dementsprechend anpassen.
Sei dabei aber nicht von Beginn an zu grob, sondern arbeite fein und erhöhe stetig die Intensität. Somit baust du auch eine gewisse Spannung bei deiner Partnerin auf, wodurch sie deine Berührungen mehr genießen wird.

Gleitgel kann hilfreich sein

richtig fingern

Wenn du richtig Fingern willst, darf es auf keinen Fall schmerzhaft für sie sein. Gleitgel kann hier eine enorme Hilfe sein, vor allem zu Beginn des Vorspiels. Gerade wenn deine Freundin noch nicht richtig in Fahrt ist und ihre Vagina noch nicht so feucht, raten wir dir mit Gleitgel nachzuhelfen. Das Hilfsmittel macht den ganzen Akt für euch beide wesentlich angenehmer und bringt euch rasanter in Stimmung. Ganz nach dem Motto „Je feuchter, desto besser“ lassen sich so sämtliche Penetrationspraktiken besser ausführen.

Gleitgel ist auch dann wichtig, wenn du deine Partnerin anal fingern möchtest. Da der Bereich wesentlich empfindlicher und enger ist als die Vagina, empfehlen wir dir ein langsames Dehnen und Vortasten. Das Gel macht die Erfahrung viel angenehmer für deine Frau, darum solltest du auf keinen Fall darauf verzichten, wenn du sie anal befriedigen möchtest.



Auch interessant für dich: Sex in der Fernbeziehung: Mit diesen Tipps haltet ihr euer Liebesleben am Laufen


Richtig fingern ist kein anspruchsloses Rein und Raus

Du solltest mit deinen Fingern so arbeiten, wie du es mit deinem Penis gerne würdest. Aus diesem Grund ist es nicht zielführend, die Finger einfach nur rein und raus zu schieben, sondern vielmehr Abwechslung reinzubringen. Richtig Fingern ist gerade dann interessant, wenn du oft die Geschwindigkeit zwischen schnell und langsam wechselst, andere Bereiche mit deinen Fingern berührst und auch gerne deine Finger krümmst und nicht nur gestreckt hast.

Ganz beliebt ist hierbei die „Komm her“-Geste. Hier nimmst du Zeige- und Mittelfinger und rollst diese beiden Finger innerhalb der Vagina ein und aus. So stimulierst du den G-Punkt deiner Partnerin, der im riffeligen Bereich der Bauchdecke liegt.

Richtig Fingern lebt genauso wie der Sex von der Abwechslung. Forme deine Hände immer anders und benutze gelegentlich mehr Finger. Du wirst schnell merken, dass es dem Vergnügen keineswegs schadet, wenn die Befriedigung immer anders verläuft. Das macht es sowohl für dich als auch für deine Partnerin viel interessanter.

Zudem kann ein Positionswechsel Wunder bewirken. Probiert viele verschiedene Stellungen aus, um eure Vorlieben zu entdecken. Auch nimmt sie bestimmte Berührungen komplett anders wahr, wenn sie nicht nur immer gleich auf dem Rücken liegt, sondern mal steht oder auf den Knien ist. Setz dir keine Grenzen.

Benutze beide Hände

richtig fingern

Deine andere Hand muss nicht nur unbeschäftigt auf ihrem Bein liegen. Während du sie fingerst, kannst du sie ebenfalls an ihrem Körper streicheln oder an ihren Brüsten spielen. Sollte sie es etwas härter mögen, kommt es auch gut an, wenn du leicht an ihren Haaren ziehst oder sie am Hals berührst. Darüber hinaus ist Küssen auch eine gute Möglichkeit, um euren Akt intensiver zu gestalten. Hier sind dir keine Grenzen gesetzt, was du letztendlich tust, um deine Partnerin zu stimulieren. Natürlich ist dies auch vom Typ abhängig, aber du kannst dir sicher sein, dass es keine Frau schlecht findet, wenn du sie nebenbei noch anders berührst.



Auch interessant für dich: Cockring – Welcher Penisring ist der richtige und wie benutzt du ihn?


Handhygiene beim richtig fingern

Ein weiterer Punkt, wenn du richtig Fingern willst, ist die ausreichende Handhygiene. Auch wenn dieser Aspekt vielleicht nicht so interessant für die eigentliche Tätigkeit ist, solltest du auf deine Hände achten, um Verletzungen und auch Krankheiten vorzubeugen.
So ist das Schneiden der Fingernägel äußerst wichtig, um deine Partnerin nicht im Intimbereich zu verletzen. Lange und scharfe Nägel begünstigen die Gefahr, die Vagina der Frau zu kratzen, was natürlich nicht in deinem Interesse ist.

Zudem ist es ratsam, zuvor die Hände zu waschen und gerade beim Wechsel zwischen vaginal und anal auch die Hände zu säubern. Ansonsten haben Bakterien die Möglichkeit, sich in sämtlichen Körperregionen zu verbreiten.

Die Klitoris stimulieren

richtig fingern

Richtig Fingern sollte nicht nur innerhalb der Vagina stattfinden. Auch die Klitoris ist ein sehr empfindlicher Bereich der Dame. Aber beachte hierbei, dass nicht zwingend jede Frau davon begeistert ist, wenn du ihre Klitoris stimulierst. Dafür reibst du diese schön sanft und wechselst auch in der Geschwindigkeit zwischen langsam und schnell. Du wirst sehr schnell merken, dass deine Partnerin sehr sensibel darauf reagiert. Aus diesem Grund solltest du zuvor fragen oder dich anhand der Reaktion deiner Freundin orientieren.

Ansonsten ist es sehr effektiv, dich dem Bereich zu widmen. Sobald du den Bogen raushast, kannst du zwischen Klitoris und Vagina wechseln. Dann wird sich deine Partnerin vor Lust nicht mehr halten können.

Richtig fingern: Unser Fazit

Wie du siehst, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, deine Fähigkeiten zum richtigen Fingern auszubauen. Die Technik allein ist hier nicht zwingend entscheidend. An oberster Stelle steht immer das Wohlempfinden der Frau. Schließlich macht es dir ja auch keinen Spaß, wenn deine Partnerin sich unwohl fühlt oder sogar Schmerzen hat.

Richtig Fingern ist schon fast eine Kunst an sich, somit ist es vor allem Übung, die aus dir den (Finger-)Meister macht.

 

Bilder: shironosov; Fitzer / Getty Images; Photographee.eu, Maridav / stock.adobe.com