Neue Leute kennenlernen

Egal, ob du frischen Wind in deinen Freundeskreis bringen willst oder wegen Studium, Beruf oder der Liebe umgezogen bist: es ist nicht immer einfach neue Freunde zu finden. Vor allem Männerfreundschaften sind oftmals über viele Jahre von Kindheit oder Jugend an gewachsen. Bei echten Kumpels passt kein Blatt dazwischen. Wie du auch im Erwachsenenalter neue Leute kennenlernen kannst und eine Freundschaft aufbaust, verraten wir dir in diesem Artikel.

Doch zuerst die Frage, von der alles abhängt: Warum?

Was ist dein Grund, neue Menschen kennenlernen zu wollen? Mach dir bewusst, ob du gern neue Kumpels für die Clubtour, für einen Campingurlaub oder philosophische Gespräche haben willst. Oder willst du vielleicht Kontakte knüpfen, die dich beruflich voranbringen?

Je nachdem, was dein Ziel ist und welchen Typ Mensch du suchst, können dich andere Strategien dahin bringen. Im Folgenden verraten wir dir die besten Tipps, wie du neue Leute kennenlernst und Freundschaften aufbaust.



Auch interessant für dich: Karriere machen: Die besten Tipps und Regeln zum Erfolg


Über Social Media neue Leute kennenlernen

In der heutigen Zeit liegt es nahe, erst mal in den sozialen Medien nach Kontakten zu suchen. Aber einfach so wildfremde Menschen nach dem Gießkannenprinzip anzuschreiben, bringt einen oft nicht weiter. Vielmehr solltest du dir überlegen, wo sich die Menschen tummeln, die du gern kennenlernen möchtest. Welche Interessen teilst du mit ihnen?

Oftmals gibt es in sozialen Medien örtlich bezogene, geschlossene Gruppen für Personen mit bestimmten Interessen. Wenn dir zum Beispiel Nachhaltigkeit wichtig ist, kannst du dich in Foodsharing oder Urban Gardening Gruppen anmelden. Hier gibt es meist gleich auch Gelegenheit zu unverfänglichen persönlichen Treffen.

Treibst du gerne Sport? Dann suche nach regionalen Sportgruppen, zum Beispiel Lauftreffs. Auch hier kommt es gleich unverbindlich zum persönlichen Kennenlernen.

In anderen regionalen Gruppen kann man sich oft über das Geschehen in der Stadt austauschen und merkt schnell, ob man auf einer Wellenlänge liegt. Hier sollte man eher nicht zu forsch mit einem persönlichen Treffen vorgehen. Erst mal liken und abwarten. Vielleicht ergibt sich eine Gelegenheit, dass du und eine Person, mit der du schon öfter einer Meinung warst, zufällig an der gleichen Veranstaltung interessiert seid. Da kann man dann anfragen, ob man sich dort mal persönlich trifft.

Grundsätzlich fällt es in kleineren geschlossenen Gruppen einfacher, mit einzelnen Mitgliedern in Kontakt zu kommen, als in einer großen Gruppe, in der sich die halbe Stadt tummelt.

Beruflich bieten sich Plattformen wie Xing oder LinkedIn an, um sich mit Menschen zu vernetzen, die in der gleichen Branche tätig sind.

Das Internet ist vor allem sehr hilfreich, um die Gegebenheiten auszuloten und nach Gleichgesinnten und Interessensgruppen zu suchen und erste Kontakte aufzunehmen. Wenn du aber wirklich Menschen kennenlernen willst, ist der persönliche Kontakt immer zu bevorzugen. Nur hier merkst du, ob die Chemie wirklich stimmt und ihr auf einer Wellenlänge liegt. Für Freundschaften gilt da nichts anderes als fürs Dating.

Alte Bekannte treffen

Neue Leute kennenlernen

Soziale Netzwerke können aber auch hilfreich sein, um den Kontakt zu alten Bekannten zu halten oder wieder herzustellen. Selbst wenn man sich lange nicht mehr gesehen hat, kann man sich mal auf einen Drink verabreden und über die „guten alten Zeiten“ reden. Vielleicht ergibt sich ja daraus in einem neuen Lebensabschnitt eine neue Freundschaft oder der Bekannte kann einem wiederum neue Leute vorstellen.

Auch wenn man in eine neue Stadt gezogen ist, lohnt es sich, sein soziales Netzwerk zu befragen. Denn manchmal wohnen dort schon Menschen, die man kennt, ohne dass man es weiß. Oder Bekannte können gute Tipps geben, welche Veranstaltungen oder Orte in dieser Stadt lohnenswert sind.



Auch interessant für dich: Was du gegen innere Unruhe tun kannst


Hobbys und Interessen

Nichts verbindet mehr als Hobbys und gemeinsame Interessen. Wolltest du schon lange mal eine neue Sportart lernen oder ein neues Hobby ausprobieren? Dann ist das die perfekte Gelegenheit neue Menschen zu treffen. Gerade bei einem Mannschaftssport herrscht oft von Anfang an ein kumpelhafter Umgang und man trifft sich nach dem Sport auf ein Bierchen.

Aber auch Sprachkurse bieten eine gute Möglichkeit, neue Menschen zu treffen. Durch Sprachtandems kann man sich dann auch besser kennen lernen.

Auf beruflicher Ebene hilft es gleich zweifach, Seminare oder Kurse zu belegen, die dich interessieren. Dabei kannst du dir neue Skills aneignen, die dich auch beruflich weiterbringen und gleichzeitig neue Menschen treffen, die in eine ähnliche Richtung gehen wie du. Wenn das nicht von deinem Arbeitgeber bezahlt wird oder du noch studierst, ist vielleicht ein günstiger Kurs an der Volkshochschule ideal für dich.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Rhetorik-Kurs oder einer IT-Fortbildung. Wolltest du nicht schon immer mal wissen, wie man eine App programmiert?

Oder wie wäre es mit einem Vortrag auf einem Rednerabend über ein Thema, das dich interessiert? Sicherlich wirst du danach von einigen Leuten angesprochen. Dies ist auch eine gute Übung für den beruflichen Alltag.

Wenn du mal etwas Verrücktes probieren und ganz aus dir herausgehen willst: schnupper mal bei einer Improvisationstheatergruppe rein. So schnell wie dort wirst du nirgends Menschen besser kennen lernen.

Beim ehrenamtliches Engagement neue Leute kennenlernen

Neue Leute kennenlernen

Du wolltest schon immer etwas Gutes tun? Auch beim ehrenamtlichen Engagement trifft man Gleichgesinnte. Dies ist oft eine eingeschworene Gemeinschaft, die dich schnell aufnimmt, wenn sie merkt, dass du dieselben Interessen vertrittst. Wie wäre es zum Beispiel mit Unterstützung bei der Flüchtlingshilfe? Oder Kindertrainer im Sportverein? Wenn du handwerklich geschickt bist und wirklich Zeit und Mühen investieren willst, wäre vielleicht das Technische Hilfswerk etwas für dich. Soziales Engagement bringt dir nicht nur neue Freunde, sondern macht sich zudem immer gut im Lebenslauf.

Wenn du politisch interessiert bist, kannst du auch einer Partei vor Ort beitreten. Neue Mitglieder sind gern gesehen und über die gemeinsame politische Basis hat man gleich Gesprächsthemen.



Auch interessant für dich: Mentale Stärke trainieren – so wird dein Leben angenehmer


Nachbarn und Mitbewohner

Oft unterschätzt wird das nähere Umfeld. Wenn du neu in eine Stadt ziehst, such dir für den Anfang am besten eine bereits bestehende WG. So hast du gleich engen Kontakt zu neuen Leuten, die dir auch beim Start helfen können und dir wiederum andere Menschen vorstellen können. Denn wie beim Marketing gilt hier auch: Nichts wiegt mehr als eine persönliche Empfehlung. Der Freund eines Freundes (und sei es nur der Bekannte) hat automatisch einen Vertrauensvorschuss. Das solltest du dir zu Nutze machen und vielleicht auch selbst mal zu einer WG-Party animieren.

Schau dich auch in deiner Wohngegend um. Sicherlich lauert da hinter der ein oder anderen Haustür ein netter Nachbar. Auch hier fällt es leicht in Kontakt zu treten. Entweder man stellt sich gleich bei Einzug als „der Neue“ vor oder erweckt Vertrautheit durch regelmäßige Begegnungen und regelmäßiges Grüßen. Schnell kommt man da in den Smalltalk und kann so langsam eine freundschaftliche Beziehung aufbauen.

Arbeitskollegen und Kommilitonen

Neue Leute kennenlernen

Genauso nahe und eigentlich offensichtlich sind die Arbeitskollegen oder Kommilitonen. Mit ihnen verbringst du ohnehin den Großteil deines Tages. Warum also nicht mal ein kleines privates Schwätzchen zwischendurch? Und nach getaner Arbeit auf ein Feierabendbier oder eine After-Work-Party? Hier entstehen schnell neue Freundschaften. Vor allem Arbeitskollegen, die schon länger in der Stadt sind, werden auf einer After-Work-Party sicherlich andere Bekannte treffen, die sie dir vorstellen können. So kannst du deinen Kreis wiederum erweitern.

Wenn dein Job oder Studium es zulässt, kannst du auch nebenbei am Wochenende eine Schicht an der Bar in einer angesagten Kneipe arbeiten. Nirgends sonst lernst du so viele neue Leute kennen, wie bei der Arbeit in der Gastronomie. Zudem gibt’s dadurch ein super Nebeneinkommen. Warum nicht das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden?



Auch interessant für dich: Der AJOURE´ Men WG-Guide: Kompletter Leitfaden zur perfekten Wohngemeinschaft


Auf Reisen neue Leute kennenlernen

Wenn es nicht zwingend darum geht, jemanden vor Ort neu kennenzulernen, sondern du einfach Interesse an unterschiedlichsten Menschen und an der Erweiterung deines Horizonts hast, sind Reisen das Mittel der Wahl.

Bei Sportreisen in der näheren Umgebung, wie Rad- oder Klettertouren ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Teilnehmer von nicht allzu weit her kommen. Bei organisierten Abenteuerreisen für junge Leute entsteht automatisch ein Gruppenzusammenhalt durch die gemeinsamen Erlebnisse.

Bei Sprachreisen ist man quasi gezwungen miteinander zu sprechen. Zudem erlernt oder verbessert man eine fremde Sprache.

Auch bei Backpackertouren in dafür typischen Ländern und Gegenden entstehen Kontakte in der Ferne durch Gleichgesinnte ganz von selbst. Gerade Alleinreisende sind regelmäßig auf der Suche nach Kontakt. Oft halten solche Freundschaften, die aus Extremsituationen heraus entstehen, ein Leben lang.

Das erste Eis ist gebrochen, und dann?

Eis gebrochen

Wie entsteht nach einem Kennenlernen eine Bekanntschaft oder echte Freundschaft? Das wichtigste sind reale gemeinsame, positive Erlebnisse. Etwas zusammen zu unternehmen, schweißt auch zusammen. Wenn du jemanden online kennen gelernt hast, solltest du so schnell wie möglich reale Gespräche suchen. Vielleicht zuerst über Videotelefonie, dann über Treffen. Denn nur so merkst du, ob die Chemie zwischen euch wirklich stimmt. Natürlich darfst du hier nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, denn niemand trifft sich gern einfach so mit einem Fremden. Daher bietet es sich eher an, sich auf einem Event oder an einem Ort zu treffen, an dem ihr beide ohnehin öfter seid, also im Fitnessstudio oder in einem Club.

Beim realen Kennenlernen oder Treffen solltest du darauf achten, dass ausgewogene Gespräche entstehen. Du solltest interessiert zuhören und nachfragen, wenn der andere etwas erzählt. Aber auch interessante Dinge über dich erzählen.

Wie beim Dating ist auch hier wichtig, nicht zu aufdringlich, aber auch nicht zu kühl zu sein. Idealerweise entwickelt sich alles ganz natürlich. Du solltest achtsam für die Signale des Gegenübers sein und Kommunikation und Treffen im richtigen Maß am Laufen halten.

Der Vorteil zum Dating: hier nimmt es dir niemand übel, wenn du mehrere Eisen im Feuer hast und auch ein Treffen zu dritt oder zu viert ist oftmals eine Bereicherung für alle Beteiligten.

 

Bilder: Viacheslav Lakobchuk, photoschmidt, realstock1, Rido, Jacob Lund / stock.adobe.com