Frisurentrends 2016: Der perfekt integrierte Bart

        Frisurentrends Männer 2016    

Der Bart ist noch lange nicht ab. Das selbst nachwachsende männliche Accessoire Nummer 1 der letzten Jahre bleibt dem Mann erhalten. Nur wichtige Akzente verschieben sich dabei im Zusammenspiel mit der Frisur im Jahr 2016 und wollen beachtet sein, wenn du als Trendsetter ganz vorn mit dabei sein möchtest. Der allgegenwärtige Hipsterlook, an dem wir uns alle etwas satt gesehen haben – wenn wir ehrlich sind – wird nachhaltig modifiziert, „gerockt“ und in einer deutlich maskulineren Form wieder auf die Köpfe gebracht. Das Haar wird dabei deutlich länger getragen und verliert seine strengen geometrischen Formen, zugunsten eines kalkuliert unregelmäßig geschnittenen Undone-Look.

Gewissermaßen als Ausgleich verliert der Bart jede an einen Waldschrat erinnernde Fransigkeit, wird kürzer und bekommt wieder klare Konturen. Mit Konturen meinen wir allerdings ausdrücklich keine Kevin-Kuranyi-Gedächtnis-Scherenschnitte in der unteren Gesichtshälfte! Länge und Konturen sollen lediglich zeigen, dass der Bart deine bewusste Willensentscheidung ist und nicht das Ergebnis einiger Wochen in Gesellschaft von Robinson Crusoe auf dessen Insel. Der kürzere und klar konturierte Bart sorgt damit auch für eine schlüssige Ergänzung zur längeren und rockigeren Frisur und perfektioniert das Gesamtkunstwerk. Generell gilt: Je gestylter der Bart, umso zufälliger sollte im Kontrast die Frisur wirken – und umgekehrt.
 

Und täglich grüßt der Undercut: 2016 aber deutlich akzentuierter

Der schon mehrfach totgesagte Undercut kann auch 2016 stolz erhobenen Kopfes getragen werden. Allerdings bitte nicht mehr in der Allerwelt Version, sondern im originell durchdachten Kontext, beispielsweise mit hochgestelltem Deckhaar und unterstützenden Strähnchen, die aber bitte nicht billig wirken sollten. Und wer eine ein wenig exzentrische und gleichzeitig stilsichere Aura vermitteln möchte, trägt zum Under- beziehungsweise Sidecut einen klar definierten und extra langen Schrägpony von grafisch anmutender Akkuratesse. Pflicht im Zusammenspiel mit deinem Bart ist der perfekte Übergang von Kopf- zu Barthaar mit gnadenlos gepflegten Konturen. Überhaupt sollte dieser Übergangszone 2016 die allermeiste Aufmerksamkeit gewidmet und nichts dem Zufall überlassen werden!
 

Männer Frisuren mit Bart

 

Das subtile Spiel mit der Farbe macht auch vor dem Bart nicht halt

2016 ist auf dem männlichen Kopf in gewisser Weise das Jahr des Gesamtkunstwerks. Wie bei einem Gemälde bleibt kein Detail dem Zufall überlassen, auch wenn das Ergebnis trotzdem nicht bemüht wirken, sondern eine entspannte Beiläufigkeit ausstrahlen soll. Dabei darf durchaus Farbe eingesetzt werden, auch beim Bart! Männer mit rotblondem Haar geben ihrem Typ mit dezenten blonden Strähnen im Bart eine positiv abenteuerlich-romantische Ausstrahlung mit spannenden und edlen Akzenten. Very British außerdem!

Kommen wir zum spannendsten Kapitel beim Thema Farbe. Noch vor ein paar Jahren undenkbar, ist graues Haar mittlerweile zum modischen Hingucker schlechthin mutiert. Selten allerdings ergraut Kopf- und Barthaar synchron. Das kann gezielt mit grauen Strähnen entweder im Bart oder in der Frisur angeglichen und so zum stimmigen Gesamtbild komponiert werden.
 

Und der Bart selbst?

Zwei Drittel aller deutschen Männer tragen Bart – oder das was sie dafür halten. Die Hälfte von diesen wiederum favorisiert den Dreitagebart. Wichtig beim Bart ist, dass er harmonisch zur Gesichtsform des Trägers passt. Denn nichts ist unpassender als ein am Typ des Mannes „vorbei geplanter“ Bart. Beispielsweise ist beim beliebten Vollbart zu beachten, dass er das Gesicht optisch verlängert, also bitte bei schmalem Gesicht nicht zu lang tragen! Ist Extralänge ein bewusstes Modestatement, dann solltest du dem Bart besonders viel Pflege zukommen lassen, damit der gigantische Wuchs nicht mit Nachlässigkeit verwechselt werden kann. Das kann dir wiederum niemals passieren, wenn du deinen Vollbart in ein durchgestyltes Gesamtkonzept einbindest, also beispielsweise deinen Oberlippenbart zum Retro-Moustache zwirbelst.

Die Gene von Opa, oder wem auch immer, haben dein Kopfhaar schon zeitig zur bedrohten Art werden lassen. Dann kombiniere einen kraftstrotzenden Vollbart mit bewusst klar definierter Glatze. Markant, selbstbewusst und immer unübersehbar!

Der sorgsam gehegte Dreitagebart lässt kantige oder hagere Männergesichter weicher erscheinen. Der ein ganzes Stück wilder wirkende Sechstagebart im Undone-Look wiederum sollte sehr exakt und regelmäßig getrimmt werden, um nicht ungepflegt zu erscheinen.

Der Schnauz- oder Schnurrbart in all seinen Varianten, die mehr oder weniger ironisch vergangene Epochen zitieren, passt zu dir, wenn du ihn stylish, selbstbewusst und mit angemessener Extrovertiertheit präsentieren kannst.

Alles in allem: Bart und Frisur sind 2016 die ultimative und äußerst anspruchsvolle Spielwiese für den modebewussten Mann. Und in Details kann gar nicht genug Zeit und Aufmerksamkeit investiert werden. Es geht um jedes Haar!

 

Fotos: Geber86; AnisimovFedor / iStock.com



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.