Das große Men’s Care A – Z Spezial

        Men's Care A-Z    

Viele, tolle Tipps, alphabetisch geordnet

In unserem großen Men’s Care A–Z Spezial geben wir dir viele Tipps zu Pflege und Gesundheit rund um deinen Körper.
 

A – AUGENRINGE

Sie sind unschön und verraten mehr über uns, als uns lieb ist. Ursachen für Augenringe sind häufig zu wenig Schlaf, Stress oder übermäßiger Alkoholkonsum. Die Schwellung bekommt man meistens ganz einfach durch Kühlung in den Griff.
Du kannst dir 15 Minuten lang eine spezielle Gelmaske, Eiswürfel oder 20 Minuten lang Gurkenscheiben auf die Augen legen, um so die Augenringe auszuradieren. Oder du machst dir zwei Tassen Schwarztee, legst die benutzten Teebeutel zehn Minuten ins Gefrierfach und legst sie dann auf die Augen. Das Ergebnis ist verblüffend.
 

B – BODYLOTION

Ob und wie oft man Bodylotion benutzen sollte, steht jedem frei. Sinnvoll ist es aber nach jedem Duschen allemal. Bodylotion versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, erfrischt, strafft oder bräunt sie ggf. auch leicht. Wenn deine Haut nach dem Duschen spannt oder juckt, empfehlen wir spezielle reichhaltige Lotions, die genau dafür gemacht sind. Ist deine Haut von Natur aus etwas fettiger, so kannst du eine weniger rückfettende Variante wählen.
 

C – CREME

Für das Gesicht empfehlen wir eine Tagescreme, wie zum Beispiel die Creme von Nivea Men. Sie pflegt die Haut mit sofortiger Wirkung, zieht schnell ein und fettet nicht. Ein zuverlässiges und günstiges Produkt, das jedem mit trockener Haut bekannt sein sollte.
 

D – DUSCHEN

Die gesündeste Art zu duschen ist kurz und kalt. Forscher haben belegt, dass auf der Haut viele gute Bakterien zu finden sind, die wie natürliche Antibiotika wirken und somit vor schlechten Bakterien und Krankheitserregern schützen. Langes, warmes Duschen mit zu viel Duschgel wäscht alle schützenden, gesunden Fette und Öle von der Haut und bringt das Gleichgewicht durcheinander – die Haut ist dadurch anfälliger für Schädlinge.
 

E – ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung wirkt sich nicht nur auf die Figur, sondern auch auf die Haut aus. Folgende Regeln solltest du dabei beachten:
– Mehrfach am Tag dafür sorgen, dass der Körper Vitamine bekommt
– mit Zucker und Salz sparsam sein
– ausreichend trinken
– Vollkorn-Getreideprodukte zu dir nehmen
– langsam essen
 

F – FINGERNÄGEL

Gepflegte Fingernägel sind für viele Menschen eine Art Aushängeschild. Die ideale Form ist an den Seiten leicht oval und an der Spitze gerade, außerdem sollten Fingernägel nicht über die Fingerkuppen wachsen. Die Nagelhaut kannst du am besten mit einem Holzstäbchen zurückschieben, nachdem sie beim Duschen weich geworden ist.
 

F – FETTIGE HAARE

Fettige Haare entstehen durch eine übermäßige Produktion der Talgdrüsen in der Kopfhaut. Faktoren, die dazu führen können, sind: Hormonschwankungen, länger andauernder Stress, falsche Pflege, häufiges Mützen-Tragen, Witterung und Vitamin B-Mangel. Fettiges Haar ist natürlich nicht schädlich und hat einstmals zum Schutz der Haare beigetragen, was heute aber nicht mehr unbedingt notwendig ist. Benutze am besten ein Kräuter- oder Feuchtigkeits-Shampoo. Reize die Kopfhaut nicht zusätzlich, da das die Talgdrüsen zur Produktion anregt. Also kein zu starkes Einmassieren, kein heißes Wasser, nicht übermäßig Bürsten und sparsam mit Stylingprodukten umgehen.
 

G – GESICHTSWASSER

Es wird auch Tonic genannt und dient vor allen Dingen zur Reinigung der Poren und sorgt prophylaktisch gegen Pickel und Mitesser. Regelmäßiges Anwenden beruhigt die Haut, sorgt für Feuchtigkeit und lässt die Poren ein wenig zusammenziehen.
 

H – HAARWÄSCHE

Trocknet dein Haar aus oder wird es fettig? Teste dich einfach mal an einem Wochenende und wasche deine Haare ein paar Tage nicht. Je nach Ergebnis entscheidest du dich zum Kauf eines geeigneten Shampoos. Lauwarmes bis kühles Wasser ist beim Duschen das Beste für dein Haar. Außerdem sollte die Menge des Shampoos nie mehr als die Größe einer Walnuss haben. Schaumreste reizen die Kopfhaut, darum gilt: gründlich aber sachte ausspülen. Wenn du es dabei quietschen hörst, sind sie „al dente“. Im nächsten Schritt kannst du in Ruhe ein zusätzliches Pflegeprodukt auftragen. Wer nicht aufs Föhnen verzichten möchte, der sollte die gefährliche Hitze auf gute 30 cm Distanz halten. Die gesündeste Variante ist mittels Handtuch ausdrücken und lufttrocknen lassen, da starkes Rubbeln das Haar schädigen kann.
 

I – INTIMPFLEGE

Du solltest am besten beim Duschen Hoden, Penis und After mit Duschgel oder Seife reinigen. Wer dies vernachlässigt, muss mit dem dickflüssigen Smegma rechnen, welches sich aus angesammelter Absonderung der Talgdrüsen, Bakterien und Hautschuppen zusammensetzt. Dies ist erstmal nicht gesundheitsschädigend, sollte aber nicht allzu häufig vorkommen, da Bakterien auch Entzündungen auslösen können.
 

L – LIPPEN

Ursachen für spröde Lippen können Stress, niedrige Temperaturen oder falsche Ernährung sein. Eine reichhaltige Creme, wie beispielsweise von Penaten, beschleunigt nachts die Heilung bei rissigen Stellen oder verletzten Mundwinkeln. Des Weiteren helfen tagsüber Lippenbalsam und Lippenpflegestifte.
 

M – MITESSER

Sie sind der Nährboden eines Pickels und kommen überwiegend an der T-Zone des Gesichtes vor, also auf Stirn, Nase und Kinn. Es gibt viele Hausmittel gegen Mitesser: Eine Paste aus Natron (reines Backpulver) und destilliertem Wasser säubert das Gesicht von abgestorbenen Hautzellen. Zitronensaft mit einem Esslöffel Zucker wirkt genau so. Honig spendet der Haut Feuchtigkeit und strafft sie. Eine nächtliche Maske aus einem Zimt-Honiggemisch hilft ebenfalls super gegen Mitesser und Unreinheiten. Honig in Kombination mit zwei Einheiten Eiweiß reinigt das Gesicht innerhalb von 30 Minuten.Von Salzwasser schrumpfen Mitesser auf ein Minimum. Zahnpasta entzieht überflüssige Fette und die Zahnbürste sorgt für den Peeling-Effekt.
 

N – NASSRASUR

Die Nassrasur ist eine Methode zur sehr gründlichen Rasur. Dafür werden die Haare sehr tief abgeschnitten, sodass deine Haut der eines Babypopos ähnelt. Das Verletzungsrisiko ist bei ungeübten Männern etwas höher, aber die Nassrasur lässt sich schnell lernen. Du kannst mit den richtigen Klingen sehr präzise arbeiten, aber solltest immer darauf achten, dass die Klingen auch scharf sind.
 

O – OHRENREINIGUNG

Ohrenschmalz sorgt dafür, dass keine Bakterien eindringen können, allerdings wird er oft als unhygienisch empfunden und kann deshalb mit vielen Varianten entfernt werden. Bei der Ohrenspülung wird das Cerumen ganz einfach mit Wasser ausgespült. Der Ohrenreiniger ist eine kleine Schaufel aus Edelstahl, mit der du Ohrenschmalz einfach entfernen kannst. Ohrentropfen lösen den Schmalz teilweise auf, wer aber einhundertprozentige Ergebnisse haben möchte, der kann auch eine professionelle Ohrenreinigung vom Hausarzt in Anspruch nehmen.
 

P – PARFÜM

Halsbereich und Handgelenke eigenen sich am besten zum Auftragen eines Parfüms. Da diese beiden Stellen stark durchblutet werden, werden die Duftstoffe durch die dort entstehende Wärme gut gelöst und entfalten ihren Duft optimal. Parfüms sollten nicht auf Kleidung aufgetragen werden, da sich durch das Einziehen ins Gewebe die Duftstoffe mit dem Kleidungsgeruch vermischen.
 

R – RASURBRAND

Egal ob bei Trocken-, Nass- oder Messerrasur – die Klingen müssen immer scharf sein, um Rasurbrand vorzubeugen, da stumpfe Klingen zu viel Schaden auf der Haut anrichten. Ein Rasierhandtuch in warmes Wasser getränkt und anschließend 1–2 Minuten auf das Gesicht gelegt, sorgt für das Öffnen der Poren und dem Weichwerden der Barthaare. Rasierschaum und Gel machen die Barthaare ebenfalls weicher und leichter zu schneiden. Beachte anschließend, nicht gegen den Strich zu rasieren, beim Rasieren nicht zu fest aufzudrücken und danach wieder das Rasierhandtuch oder ein Aftershave aufzulegen. Gegen den Rasurbrand helfen Kühlung, Balsam und Feuchtigkeitscreme. Diese Tipps lassen sich auch auf die Intimrasur übertragen.
 

S – SCHUPPEN

Schuppen sind abgestorbene Hautzellen, die jeder Mensch hat. Doch bei zu großem Verlust verklumpen sie und werden schnell sichtbar. Gründe dafür können zu konzentriertes Shampoos, zu häufiges Waschen, gereizte Kopfhaut, zu wenig Sonne und Vitamin-Mangel sein. Wenn Schuppen gelblich werden und die Kopfhaut unangenehm juckt, hat sich womöglich ein Hautpilz breitgemacht. Dieser Pilz ist aber nicht sehr gefährlich und lässt sich mit Mitteln aus der Apotheke problemlos entfernen.
 

T – TROCKENRASIERER

Auch bei der Trockenrasur gilt, dass es jeder Mann selbst in der Hand hat, welche Variante er bevorzugt. Die Vorteile der Trockenrasur sind die schnelle Effizienz, es ist sehr bequem, praktisch und das Verletzungsrisiko ist sehr gering. Logischerweise werden die Barthaare nur etwas gröber an der Oberfläche abgeschnitten und es bleiben je nach Rasierer Stoppeln stehen. Die eine Rasur schließt die andere natürlich nicht aus und kann zur Perfektion kombiniert werden.
 

U – UNREINE HAUT

Die Übeltäter bei unreiner Haut sind überwiegend Hormone, Zigaretten, Alkohol, Zucker, Stress und Müdigkeit. Die Talgdrüsen produzieren zu viel Öl und Hautschuppen, welche dann die Poren verstopfen. Gewisse Lebensmittel wie Milch können die Talgdrüsenproduktion fördern. Sanfte Reinigung mit Cremes und Reinigungsmilch tragen zur Reinheit bei. Am besten eigen sich PH-neutrale Waschlotionen und keine fettigen oder öligen Produkte.
 

V – VITAMINE

Vitamin A ist der Powerwirkstoff für unsere Haut. Es glättet Falten und steigert die Zellregeneration. Vitamin B3 ist wichtig für unseren Stoffwechsel von Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten und hilft bei der Hautregeneration. Vitamin C sowie E neutralisieren UV-Stahlen, sie schützen außerdem unsere Zellmembranen, Depotfett und Lipoproteine vor Oxidation. Vitamin H ist verantwortlich für die Hautregeneration und verhilft bei der Bildung unserer uns schützenden Hornhaut.
 

W – WASSER

Wie viel Wasser ist gesund? Jeder Mensch scheidet im Laufe des Tages etwa zweieinhalb Liter Wasser aus. Da wir über unsere Nahrung rund 20% unseres Bedarfs wieder aufnehmen, reichen uns etwa eineinhalb Liter, die wir über das Trinken zu uns nehmen sollten. Doch jeder Mensch ist ein Individuum und lebt unter anderen Verhältnissen, darum ist es das Gesündeste zu trinken, wenn du durstig bist. Auf Flüssigkeitsmangel weisen folgende Dinge hin: Konzentrations- und Kreislaufprobleme, trockene Haut, dunkler Urin, Verstopfung und Kopfschmerzen.
 

Z – ZAHNBÜRSTE

Deine Zahnbürste sollte niemals zu harte Borsten haben, weil diese das Zahnfleisch und sogar die Zähne schädigen können. Sehr sensible Zähne, die sich nicht nur bei warm und kalt, sondern auch bei süß und sauer bemerkbar machen, benötigen eine besonders weiche Zahnbürste. Wichtig ist in jedem Fall ein kurzer Bürstenkopf, um alle Stellen im Mund erreichen zu können, sowie mittelweiche, abgerundete Borsten und ein Griff, der gut in der Hand liegt.

 

 

Foto: gilaxia / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.