Fast & Furious 8 – Filmkritik & Trailer

        Fast & Furious 8 - Filmkritik & Trailer    

Fast & Furious 8 – Die Story

Dom (Vin Diesel) und Letty (Michelle Rodriguez) entspannen sich auf Kuba in ihren Flitterwochen. Die Toretto Familie hat Pause, Hobbs (Dwayne Johnson) hat Zeit, sich um seine Tochter zu kümmern. Alles scheint friedlich und ruhig.

Doch als eine unbekannte Schönheit (Charlize Theron) bei Dom auftaucht und ihn zwingt für sich zu arbeiten und sich gegen seine Familie zu stellen, ist es vorbei mit der Ruhe. Aber egal mit welchen Mitteln Letty, Hobbs und Co. auch vorgehen, die Gegenseite scheint ihnen immer einen Schritt vorraus. Aber aufgeben ist keine Option, denn Dom ist schließlich – Familie!

 

 

Höher, schneller, weiter – die Luxus-Edition

Wer dachte, mit Fast & Furious 7 wäre das Ende der Action-Fahnenstange erreicht, sieht sich in Teil 8 eindeutig eines Besseren belehrt.

Im neuesten Ableger des Vin Diesel Franchise wird auf alles Dagewesene noch einmal eine große Portion draufgepackt. Das führt dazu, dass es noch bombastischer, abgedrehter und cooler, aber auch noch unrealistischer und unlogischer wird, was sehr zu Lasten der Story und des Gesamtbildes geht.

Dass es bei Fast & Furious schon immer unrealistisch zuging und dass dies von Mal zu Mal gesteigert wurde, ist an sich nichts Neues. Man erinnere sich nur an F&F6 mit der Flugzeuglandebahn-Action, bei der die Landebahn in der Realität ca. 45 Kilometer lang hätte sein müssen. Oder die Hochausspringerei mit Nobelschlitten in Teil sieben.

Doch dieses Mal schlägt in gefühlt jeder Actionszene der „make it unreal“ Hot-Button zu. Als hätten die Verantwortlichen, allen vorweg Vin Diesel himself, „Das macht keinen Sinn, aber ich find’s geil, also machen wir’s!“ gesagt.

Und genau so ist der Film auch geworden. Handlungen ergeben oft gar keinen Sinn. Zur Verdeutlichung reicht alleine die Einführungsszene, bei der es scheinbar um die Autos geht, oder doch nicht? Ebenso Szenen, die aufeinander folgen, wirken stellenweise unsauber aneinander getackert und nicht zusammengehörig.

Daneben jedoch, macht es wieder unglaublich Laune, diesem großen Haufen Verrückter bei allem zuzusehen, was sie machen. Die sinnfreien Dialoge und bekloppten Sprüche, die gute Laune Action und die schnellen, tollen Autos und Effekte, all das ist es, was F&F letzlich ausmacht. Sinn, wer braucht da schon Sinn? 😉

 

Hirn aus, Spaß an

Für Leute mit Anspruch, an Sinn und Logik, ist die F&F Reihe von jeher eine schwere Kost. Im achten Teil erwartet einen beindruckend abgedrehte Action, tolle Autos, ein mit Stars vollgepackter Cast, aber so wenig Sinn und Logik wie noch nie. Wer eh schon Fan der Reihe ist, oder generell abgedrehte Action, ohne Inhaltsanspruch mag, findet hier den Heiligen Gral. Wer anderes erwartet, ist selbst schuld.

 
Fast & Furious 8 - Filmposter
Kinostart: 12. April 2017
 

Fotos: Universal Pictures Germany



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.