IFA 2019 Spezial: Alle Highlights im Überblick

Die internationale Funkausstellung (IFA) bietet technikinteressierten Besuchern einen siebten Himmel. Neben herkömmlichen Medienvertretern, wie dem Ersten Deutschen Fernsehen (ARD), gibt es auch sehr viele relativ kleine Unternehmen, die in den Nischenmarkt passen. Wir sind für dich einmal über die komplette Messe gegangen und haben alles Wichtige zusammengetragen.

Auf Instagram hast du vielleicht schon einiges von uns gesehen. So manchen Spaß haben wir uns erlaubt. Alles in allem würden wir aber sagen, dass die Messe mal wieder schön gezeigt hat, wie weit die Alltagstechnik fortgeschritten ist.

Fernseher und Bildschirme

Der Dreh- und Angelpunkt eines schönen Wohnzimmers ist in den meisten Fällen der Fernseher. Ein großer Meilenstein ist 8K Auflösung. Die Technik steckt leider noch in Startschwierigkeiten fest. Die Geräte funktionieren allesamt einwandfrei, nur gibt es noch nicht so viel echten 8K Content. Viele Fernseher können aber das Bild auf 8K hochskalieren. Den Unterschied siehst du tatsächlich! In der Sony-Halle standen zwei Bildschirme direkt nebeneinander, die den Vergleich gezeigt haben.

Bei LG gab es sogar einen 8K 88 Zoll Fernseher, der entspannte 40.000 € kostet. Man muss dazu sagen, dass LG im Moment wirklich einer der besten Monitor-/Bildschirmhersteller ist. Gleich nebenan standen nämlich auch die neuen Gaming-Monitore von LG. Kostenpunkt im vierstelligen Bereich, aber dafür auch Top-of-the-Line. Das besagte Modell ist der „UltraGear 38GL950G“: Ein 37.5 Zoll Curved Monitor mit IPS Panel, NVIDIA G-Sync und einem knappen Dutzend an anderen Features.

Wir haben dir bereits in zwei anderen Artikeln eine gute Checklist erstellt, mit welchen Auswahlkriterien du einen Monitor kaufen solltest. Zum einen haben wir dich zum Formfaktor eines Bildschirms beraten. Im zweiten Artikel ging es dann darum, welches Innenleben ein Monitor zum Zocken wirklich braucht.

Fernseher und Bildschirme

Ebenfalls bei LG standen die ausfahrbaren Fernseher. Sobald du den Fernseher ausschaltest, verschwindet der Bildschirm im Holzkasten.

Panasonic hat die Fernseher-Innovation des Jahres gebracht. Diese ist ein Prototyp eines neuen Fernsehers, der im ausgeschalteten Zustand wie eine Glas-Vitrine aussieht. Der Rahmen ist ein Holzkasten und hinter dem Bildschirm kannst du deinen Nippes stehen lassen. Das Gerät hat sogar eine Funktion, die den Bildschirm beim Gucken halb durchsichtig macht.

Handys und Hüllen

Große Ankündigungen gab es nicht. Die Hersteller haben ihre aktuellen Modelle bereits vorgestellt. Samsung hat sich einfach eine komplette Ebene im City Cube gemietet. Dort fand auch die diesjährige TwitchCon Europe statt. Der südkoreanische Konzern hat schließlich auch genügend Produktauswahl, um die Fläche zu nutzen. Über das Note 10+ haben wir sogar einen eigenen Artikel verfasst.

Bei Huawei hatten wir das Gefühl, in einem Apple-Store zu stehen. Die Inspirationsquelle war eindeutig. Das P30 Pro hat zwei neue Farboptionen bekommen. Mystic Blue und Misty Lavendar nennen sich die beiden und ordnen sich hinter Breathing Crystall und Amber Sunsrise im Mittelfeld ein.

Viel präsenter waren Hüllenhersteller. Die iPhone Leaks waren, wie sich herausgestellt hat, korrekt und somit haben sich auch schon sämtliche Hüllen in der Massenfertigung befunden. Der Preisunterschied ist ironischerweise genauso gespalten wie bei den Smartphones, die im Endeffekt in den Hüllen stecken. Manche Hüllen sind bereits für fünf Euro zu ergattern. Ein anderer Hersteller produziert mit Echtleder und verlangt stolze 75 € für eine Hülle. Okay, wenn du iPhone-Nutzer bist, kannst du dir wahrscheinlich auch so eine Hülle leisten.

Kameras

Sony macht viele Dinge. Unausweichlich sind sie nicht in allen Sachen der beste Anbieter. Worin Sony aber wirklich stark ist, sind Kameras. Die neue Alpha 7 R 4 zeigt das in Perfektion. Das Gehäuse alleine hat schon sehr viele Verbesserungen erhalten. Das fängt beim Druckgefühl des Auslösers an, geht über die Schutzklappen der Anschlüsse, die optimiert wurden und hört beim ISO-Rädchen auf, welches du jetzt feststellen kannst, damit du nicht aus Versehen den ISO-Wert verstellst. Dieser geht übrigens hoch bis zu einem Wert von 32.000.

Sony Kamera

Die Kamera wird ohne Objektiv geliefert und kostet stolze 3999 €. Diese Investition sollte dafür aber auch gute 10 Jahre halten. Sowohl für Fotos als auch für Videos gibt es unterschiedliche Modi, die dir dabei helfen, das bestmögliche Bild zu erreichen. Die 61 Megapixel helfen natürlich auch dabei.

Bei Sony hatte unsere Fotografie-Abteilung ihren Spaß und wir können diese Kameras jedem empfehlen, der Content-Creator, professioneller Fotograf oder einfach nur sehr passioniert ist und nichts dagegen hat, wenn das Hobby etwas teurer ausfällt.

Computer und Gaming

Neue Computertechnik darf nicht fehlen. Interne Hardware sowie kosmetische Neuheiten wurden unter anderem bei Taiwan Excellence vorgestellt. In unserer Instagram-Story hast du die schicken Maschinen mit Sicherheit schon gesehen. Diese Tower kannst du auch gut und gerne als Deko auf den Schreibtisch stellen. Das gebürstete Metall sieht einfach spitze aus. Außerdem hat der Rechner beim Stand der Taiwanesen recht ansehnliche Specs aufweisen können. Nach dieser Beschreibung also buchstäblich ein sexy Beast.

Razer hat mit dem Gaming-Ultrabook Razer Blade Stealth 13 einen unscheinbaren Wolf im Schafspelz vorgestellt.

Microsoft hat mit dem Surface Studio 2 für alle Grafiker einen kleinen Traum wahr werden lassen. Die Grafik-Workstation ist für kreative Jobs eine Anschaffung, die sich auf jeden Fall lohnt.

IFA 2019 Gaming

Mobilfunk und WLAN-Technik

Du läufst nichtsahnend über die IFA und auf einmal stehst du in einem Meer von Pink. Damit hast du erfolgreich die Telekom-Halle erreicht. Dort wurde die potenzielle Kraft des neuen Mobilfunkstandards 5G demonstriert. Außerdem wurden die neuen Tarifmodelle enthüllt. Okay … die sind eigentlich schon im Vorfeld bekannt gewesen.

Telekom-Kunden dürfen sich auf eine Preiserhöhung in jeder Handy-Tarifklasse freuen. Dafür ist das Datenvolumen deutlich erhöht worden. Mit 5G-Technologie verbraucht sich Datenvolumen bestimmt aus Versehen schneller, wenn du nicht aufpasst. Dafür sind die Preiserhöhungen von drei bis fünf Euro dann doch ganz gut zu ertragen.

Bei Fritz waren alle aktuellen Geräte zum Thema Netzwerk ausgestellt. Der neue WLAN Standard WLAN 6 ist interessant für Firmen, die ein gutes Netzwerk im Büro brauchen. Die neuen Router machen sogar für Privatleute Sinn, die sehr viel Wert auf Netzwerkgeschwindigkeit legen.

Haushalt

Manche Probleme erschaffen wir uns selbst. Von Miele gibt es eine Waschmaschine, die einen kleinen Tank für Flüssigwaschmittel hat. Da kannst du eine komplette Flasche reinkippen und die Maschine portioniert sich die Menge von selbst. Das ist im Endeffekt ein Feature, welches zwar die Lebensqualität anhebt, aber mal ehrlich… Sowas brauchen nur Betriebe, die am Tag mehrere Maschinen an Wäsche verarbeiten müssen. Privathaushalte kommen gerade so noch mit einer normalen Waschmaschine zurecht.

Auch sehr interessant war ein Backofen, dem du sagen kannst, was du noch alles im Kühlschrank hast. Daraufhin erhältst du Rezeptvorschläge. Mit Samsung-Geräten könntest du theoretisch fast schon eine komplette Wohnung einrichten. Nur ganz normales Mobiliar steht noch nicht mit im Line-up. Auch in der Grundig-Halle hat das Einrichtungs-Herz höhergeschlagen.

Audio

Kopfhörer, Lautsprecher und Soundbars: Alles, was dich beschallen kann, ist auf der IFA präsentiert worden. Der Hama Soundcup-D ist der perfekte Park-Lautsprecher. Er lässt sich nämlich in zwei Lautsprecher aufteilen und für Stereobeschallung nutzen. Der Sonos Move kann das zwar nicht, ist aber für viele wahrscheinlich die favorisierte Wahl, weil das Unternehmen was Sound angeht eigentlich immer den richtigen Riecher hat.

Technics, eine der Handelsmarken von Panasonic, hat diverse Kopfhörer präsentiert. Unter anderem war ein 1200 € In-Ear Kopfhörer-Modell mit darunter. Die hören sich verdammt gut an und das sollten sie auch für den Preis.

Skullcandy ist mit etwas günstigeren Kopfhörern aufgeschlagen. Ihr teuerstes Modell kostet „nur“ 300 €. Das Gerät vibriert mit dem Bass. Das Noise-Cancelling hat selbst auf einer lauten Messe sehr viele Umgebungsgeräusche gefiltert. Im Alltag wirst du nichts von der Umgebung hören, wenn du es nicht willst.

Was passiert mit Fernsehern, Computern und Co?

Einen kleinen bitteren Beigeschmack hatte die Messe dann doch. Wir haben uns sagen lassen, dass die ausgestellten Produkte nicht alle verkauft, sondern zum Teil einfach weggeschmissen werden. So eine Praktik darf einfach nicht Teil unserer Gesellschaft sein. Die ganzen Edelmetalle und Rohstoffe dieser Gerätschaften werden zwar bestimmt zum Teil recycelt, es wird aber auch ein beachtlicher Bestand auf der Müllhalde verschwinden. Das ist wirklich schade und einige Hersteller könnten in dieser Angelegenheit vorbildlicher agieren.

 

Fotos: AJOURE´ Redaktion; IFA / PR; Fancybox.de