Discord bietet durch die kostenlosen Server ein spannendes Tool, um eine eigene Community aufzubauen. Dort kann es aber schnell drunter und drüber gehen. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du in Discord Rollen erstellen und sie verwalten kannst. Klären wir zunächst die Frage, was genau eine Rolle ist und wie man sie verwendet.

Was ist eine Rolle und wie verwendet man sie?

Eine Rolle kann bei Discord als eine Art Template verstanden werden, an die verschiedene Berechtigungen geknüpft sind. So erhalten beispielsweise Nutzer mit der Rolle „Moderator“ mehr Rechte als normale Mitglieder der Community. Sinnvoll sind hier etwa die Rechte, um andere Nutzer stumm zu schalten oder zu bannen.

Discord bietet mit Rollen ein sehr komplexes Berechtigungssystem an. Ein einzelner Nutzer kann darüber mehrere Rollen erhalten, die ihm unterschiedliche Rechte gewähren. Dabei ist zu beachten: Wenn eine Rolle eine Handlung explizit verbieten soll, dann muss sie in der Hierarchie immer über anderen Rollen, die die Aktion erlauben stehen. Die Rollen für den Server kannst du in den Servereinstellungen verwalten.

Tipp: Wie wäre es mit einer kreativen Rollenbezeichnung für deine besten Freunde. Vielleicht habt ihr einen Gamer-Clan oder seid anderweitig gemeinsam aktiv. Mehr zu Rollen für spezielle Benutzer findest du auch unter „Rechte für VIPs und andere besondere Nutzer“.

Um eine detailliertere Eingrenzung von Berechtigungen vornehmen zu können, ist es möglich, einzelnen Rollen nicht nur serverweite, sondern auch an Kanäle gebundene Rechte zu erteilen. Diese kanalgebundenen Berechtigungen überschreiben immer die serverweiten Regeln. Du kannst Kanalberechtigungen über das Zahnrad hinter dem Namen des Kanals verwalten. Welche Berechtigungen genau vergeben werden können, klären wir nun im Detail.

So kannst du in Discord Rollen erstellen

Discord Servereinstellungen

Wenn du dich auf deinem eigenen Server befindest, klicke oben links auf den Namen des Servers. Neben dem Namen sollte sich noch ein kleiner Pfeil befinden, der nach unten zeigt. Es öffnet sich ein Dropdown-Menü. Klicke nun auf die Option „Servereinstellungen“.

Nun öffnet sich das Fenster für die Servereinstellungen. In der linken Menüleiste findest du die Option „Rollen“. Dort kannst du die Rollen auf deinem Server erstellen, verwalten, zuweisen und wieder löschen.

Rechte für Administratoren

Administratoren sind solche Nutzer, die uneingeschränkte Rechte auf dem Server genießen. Die entsprechende Rolle sollte dementsprechend nur sehr vertrauenswürdigen und zuverlässigen Mitgliedern deiner Community erteilt werden. Am besten vergibst du diese Rolle überhaupt nicht oder behältst sie lediglich deinem engsten Kreis an Vertrauten und wichtigen Moderatoren vor.

Tipp: Sollte doch einmal jemand die Admin-Rolle erhalten und diese missbrauchen: Als Server-Owner (Besitzer) stehst du weiterhin über allen Administratoren. Achte nur darauf, dass entsprechende Nutzer diese Berechtigung wieder entzogen bekommen.

Wenn du einen eingeschränkten Administrator erstellen willst, sind vor allem die folgenden Berechtigungen für die entsprechende Rolle wichtig:

• Server verwalten
• Kanäle verwalten
• Rollen verwalten
• Alle Berechtigungen, die auch Moderatoren innehaben

Natürlich kannst du hier weitere Einschränkungen vornehmen oder weitergehende Berechtigungen vergeben. Ganz nach deinem Geschmack und dem Vertrauen, das du deinen Admins entgegenbringst.

Um deinem Server den gewissen Pep zu geben, guckst du am besten bei unserer Top 10 Liste der besten Discord Bots vorbei.

Rechte für Moderatoren

Moderatoren unterstützen dich, ähnlich wie Admins, bei der Verwaltung des Servers. Ihre Hauptaufgabe ist es dabei, die Chats zu moderieren und Verstöße gegen die Regeln des Servers zu ahnden. Dabei sind vor allem die folgenden Berechtigungen hilfreich:

• Nachrichten verwalten
• Mitglieder kicken und bannen
• Nicknamen verwalten
• Mitglieder stumm / taub schalten
• Mitglieder verschieben

Wenn deine Moderatoren noch zusätzliche, administrative Aufgaben übernehmen sollen, sind gegebenenfalls noch weitere Berechtigungen (siehe Berechtigungen für Administratoren) sinnvoll. Diese sind aber mit Vorsicht zu genießen. Achte vor allem darauf, dass deine Moderatoren auf Kanäle, die sie moderieren sollen, auch entsprechenden Zugriff haben.

Discord Rollen erstellen

Rechte für Supporter

Supporter sind diejenigen Nutzer, an die sich andere Mitglieder des Servers wenden können, falls sie Hilfe benötigen. In vielen Fällen geht diese Nutzerrolle in der Rolle des Administrators oder der Moderatoren auf oder überschneidet sich mit diesen. Deshalb sind hier ähnliche Rechte notwendig. Vor allem sinnvoll sind:

• Nicknamen verwalten
• Mitglieder verschieben
• Kanäle verwalten
• Rollen verwalten

Diese Berechtigungen sind vor allem dann sinnvoll, wenn ein Mitglied des Servers nicht weiterkommt (beispielsweise, weil er oder sie die Option zur Änderung des Nicknamens nicht findet). Bei kleineren Servern können diese Aufgaben aber auch ohne weiteres von Moderatoren oder Admins übernommen werden.

Rechte für VIPs und andere besondere Nutzer

Auf manchen Servern ist es sinnvoll, gesonderte Berechtigungen für VIPs oder andere spezielle Mitglieder zu vergeben. Das ist beispielsweise der Fall, wenn du spezielle Rollen als Belohnung für die Teilnahme an Gewinnspielen oder Crowdfunding verteilen willst. Manchmal willst du auch nur die Mitglieder deines Servers besser gruppieren, etwa deinem Clan einen eigenen Chatraum zur Verfügung stellen, den nur die Mitglieder betreten können.

Berechtigungen für solche speziellen Nutzer sind meist kanalgebunden, das heißt, sie erhalten keine gesonderten Rechte am Server selbst. Daher sollten die Rollen zusätzliche, allgemeine Berechtigungen besitzen.

Rechte einschränken

Für manche Mitglieder kann es sinnvoll sein, deren Berechtigungen nicht zu erweitern, sondern stattdessen einzuschränken. Beispiele wären hier neue Nutzer, die sich noch beweisen müssen oder aber jene, die eine Probezeit nach einem Regelverstoß durchlaufen sollen. Auch spezielle Gruppen für minderjährige Teilnehmer sind aus Jugendschutzgründen möglich. Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten, die entsprechenden Funktionen serverweit oder auf einige Kanäle beschränkt einzuschränken. Folgende Maßnahmen können sinnvoll sein:

• Eingeschränkte Nutzung von allgemeinen oder NSFW-Kanälen
• Eingeschränkte Nutzung von Sprachkanälen
• Nachrichtenverlauf deaktivieren (verhindert lesen von Nachrichten, die geschrieben werden, während der Nutzer offline ist)
• Änderung des eigenen Nicknamens verhindern

Schau bei unserem großen Discord Guide vorbei, wenn du noch mehr darüber erfahren möchtest, wie du deinen eigenen Discord Server aufsetzt und ihn verwaltest.

Fazit: Wann Berechtigungen über Rollen Sinn ergeben

Wir könnten es uns jetzt einfach machen und die Frage, wann eine Rollenverteilung Sinn ergibt mit „Immer“ beantworten, aber damit wäre ja nichts gewonnen. Stattdessen sei gesagt: Selbst für einen kleinen, nur im Freundeskreis genutzten Server machen Rollen durchaus Sinn. Während sie im privaten Rahmen vermutlich hauptsächlich einen ästhetischen Zweck erfüllen, bieten sie für einen öffentlichen Server durch höhere Sicherheit und eine bessere Organisation der Nutzer einen großen Mehrwert.

Durch die einfache Anwendung von Rollen in Discord ist es selbst für Laien ein Leichtes, Berechtigungen an die Nutzer zu verteilen und bestimmte Mitglieder des Servers in ihrer Aktionsfreiheit einzuschränken. So ist es problemlos möglich, auch größere Communities und Server mit einem Administrator und gegebenenfalls wenigen Moderatoren sinnvoll zu verwalten.

 

Bilder: Discord Screenshots; ryanking999 /stock.adobe.com