Sogar das digitale Zeitalter konnte der guten alten Schallplatte nichts anhaben Bereits seit einigen Jahren feiert sie ein eindrucksvolles Comeback. Dabei steigt die Zahl der Vinyl-Fans kontinuierlich an und es entstehen viele Schallplattensammlungen, zu denen auch zahlreiche beliebte Klassiker gehören. Gehörst du auch zu den Liebhabern der schwarzen Scheiben? Dann dürfen diese 10 Vinyl-Klassiker in deiner Sammlung auf gar keinen Fall fehlen.

Warum sind Schallplatten immer noch so beliebt?

Für viele Musikhörer, die ihre Musik bei YouTube oder Spotify konsumieren, ist es absolut nicht zu verstehen, dass es im digitalen Zeitalter immer noch Menschen gibt, die am liebsten Schallplatten hören. Die LP-Fans schwören jedoch auf die analogen Vinyl-Scheiben. So bietet ihnen die schwarze Platte einfach mehr Wärme und Gefühl. Oft geht aber auch um die Art, Musik zu hören. Durch das Hören an Notebook, PC oder bei YouTube wird die Musik nicht immer bewusst erlebt.

Anders sieht dies beim Auflegen einer Langspielplatte aus. Die LP setzt beim ersten Song ein und geht in der gedachten Reihenfolge weiter. Als Hörer setzt du dich an eine bequeme Stelle und lauschst dort ganz entspannt den Musikstücken. Für viele Vinyl-Hörer sind Schallplatten auch mit besonderen Erinnerungen verbunden und bieten eine gute Möglichkeit zum Entspannen.

Manche Sammler hören ihre Musik nur noch auf Vinylscheiben, während andere ihre LP-Sammlung mit den modernen Medien kombinieren. Bei manchen Hörern wird das Sammeln zu einer Leidenschaft und die Regale füllen sich zusehends mit Schallplatten. Dabei sind die Sammler immer auf der Suche nach neuen Vinyl-Klassikern, die für sie wie schwarzes Gold sind.

Welche Schallplatten auf gar keinen Fall in deiner Sammlung fehlen sollten

Die Vorlieben für Musik könnten unterschiedlicher nicht sein. Manche LP-Alben werden jedoch als besonders prägend eingestuft. Dazu gehören Klassiker von prominenten Künstlern wie Queen, Michael Jackson, den Beatles, Pink Floyd, Bruce Springsteen oder den Rolling Stones. Zehn Vinyl-Scheiben, die in jeder Sammlung unbedingt enthalten sein sollten, sind:

Queen: Greatest Hits

Zu den populärsten Rockbands der Musikgeschichte zählt zweifellos die 1970 gegründete Band „Queen“. Sie setzte sich aus Brian May, Roger Taylor, John Deacon und Freddie Mercury zusammen. Als Freddie Mercury 1991 verstarb, zeigte sich die gesamte Musikwelt erschüttert, weil er als einer der weltweit wichtigsten Rocksänger gefeiert wurde.

Angebot

Das Album „Queen: Greatest Hits“ war die erste Kompilation der legendären Gruppe und stammt aus dem Jahr 1981. Die Platte enthält viele der besten Songs von Queen und gilt als ideal zum Einsteigen in die Werke der Rockband.

Jetzt lesen:  4up - Der vier Punkte Filmcheck: The Counselor


Auch interessant für dich: Albumtipp: Livemusik Ist Keine Lösung von Alligatoah


Michael Jackson: Thriller

Das Album „Thriller“ von Michael Jackson ging 65 Millionen Mal über den Ladentisch. Das war Weltrekord. „Thriller“ markierte das sechste Studioalbum von Michael Jackson und wurde am 30. November 1982 herausgebracht. Das Album bedeutete für ihn der Durchbruch zum Megastar sowie zum erfolgreichsten Popsänger der 80er Jahre.

Angebot

„Thriller“ koppelte zudem sieben Stücke als Singles aus, die alle in den vorderen Bereichen der Charts landeten. Außerdem konnte Jackson acht Grammys für das Album einheimsen, was einen weiteren Rekord bedeutete. Das Musikmagazin „Rolling Stones“ ordnete „Thriller“ unter den „500 besten Musikalben aller Zeiten“ Rang 20 zu. Schon aus diesem Grund darf die LP in deiner Vinyl-Sammlung nicht fehlen.

Nirvana: Nevermind

Das zweite Album der amerikanischen Rockgruppe Nirvana ist „Nevermind“, das im September 1991 die Charts eroberte. Mehr als 30 Millionen Mal wurde die Platte verkauft, womit sie zu den erfolgreichsten Alben auf dem Globus zählt. Im Grunge-Genre markiert es sogar das beste Album. In der Musikzeitschrift „Rolling Stones“ landete „Nevermind“ unter den 500 weltweit besten Alben auf Platz 17 und gehört damit zu den populärsten Alben der 90er Jahre. Selbst Musiklegende Michael Jackson konnte damit in den USA von Position 1 der Albumcharts gestoßen werden.

Vinyl-Klassiker

In ein paar Wochen hatte „Nevermind“ sogar Platinstatus erreicht und die zuvor nur wenig bekannte Rockband brachte es zu weltweitem Erfolg. Auch ein Wandel der Jugendkultur zur Repolitisierung wurde Nirvana nachgesagt. Darüber hinaus brachte die Gruppe die Grunge-Rock-Welle ins Rollen. Besonders hervorzuheben sind die Titel „Come as You Are“ und „Smells Like Teen Spirit“.

Dieses Jahr feiert das Album sein 30. Jubiläum. Dieses bahnbrechende Ereignis wird mit etlichen ganz besonderen Formaten zelebriert. Insgesamt werden 94 Audio- und Videotracks veröffentlicht, 70 davon bis dato unveröffentlicht. Die Konfigurationen reichen von der Standard-CD und Vinyl-Ausführung bis hin zu speziellen und liebevoll zusammengestellten Boxen und Mehrfach-Tonträger-Packages. Unter dem bisher unveröffentlichten Material der „Nevermind 30th Anniversary Editions“ befinden sich auch vier komplette Live-Shows, die Nirvanas legendären Auftritte dokumentieren.

Jetzt lesen:  Endlich Namen behalten: 9 leichte Tricks

Beatles: Abbey Road

Zu den größten Legenden der Musikgeschichte zählen zweifellos die Beatles. Die LP „Abbey Road“ markierte das elfte Studioalbum der populären Pilzköpfe. Es kam im September 1969 in Großbritannien und Deutschland heraus. Namensgeber des erfolgreichen Albums war die Straße Abbey Road in London. Dort hatten nämlich die Tonstudios von EMI ihren Sitz, in denen die Beatles die meisten ihrer Alben aufnahmen.

Das Besondere an „Abbey Road“ ist, dass es sich um das letzte gemeinsame Beatles-Album handelte. Darüber hinaus war das Album mit 31 Millionen verkauften Exemplaren auch überaus erfolgreich auf der ganzen Welt. Heraus kam dabei ein komplexes Werk mit Songs wie „Octopu´s Garden“, „I Want You (She´s So Heavy)“, „Here Comes The Sun“ und „Come Together“.



Auch interessant für dich: So kannst du GEMA-freie Musik für deine Projekte nutzen


Pink Floyd: The Wall

Ein Konzeptalbum der englischen Rockband Pink Floyd markiert „The Wall“. Es entstand 1979 und kam am 30. November auf den Markt. Im Unterschied zu den Vorgängeralben der Gruppe präsentierte sich die Musikausrichtung von Pink Floyd komplett neu. Gleichzeitig bedeutete es aber auch das letzte Studioalbum der Musiker in der klassischen Besetzung. So kehrte Richard Wright der Gruppe nach den Arbeiten an dem Album den Rücken.

Der Erfolg von „The Wall“ wurde davon nicht beeinträchtigt. Mehr als 30 Millionen Platten gingen über den Ladentisch. Damit gehörte die Scheibe zu den erfolgreichsten Doppel-Alben der Welt. Eigentlich handelt es sich bei „The Wall“ eher um eine Rockoper. So erzählt sie eine Geschichte, deren Teile miteinander zusammenhängen. Besonders hörenswert sind die Titel „Run like Hell“, „Another Brick in the Wall“ und „Hey you“.

Fleetwood Mac: Rumours

Bei „Rumours“ handelt es sich um das elfte Studioalbum der Rockband Fleetwood Mac. Es wurde 1977 produziert und über 40 Millionen Mal verkauft. Damit ist es eines der erfolgreichsten Alben der Welt. Der Titel „Rumours“ bedeutet übersetzt „Gerüchte“. Er geht darauf zurück, dass die Mitglieder der Band sich zum Teil gegenseitig beschrieben. So durchlebten die Gruppenmitglieder, die sich aus zwei Pärchen zusammensetzten, schwierige Zeiten der Trennung, ohne jedoch deswegen die Band zu verlassen.

Angebot

1978 wurde „Rumours“ mit einem Grammy ausgezeichnet. Die LP enthält 11 Songs, zu denen u. a. „Dreams“, „Don´t Stop und „Second Hand News“ gehören.

Jetzt lesen:  Die besten Sixpack-Übungen für zuhause

The Rolling Stones: Sticky Fingers

Ein weiterer Vinyl-Klassiker ist das Album „Sticky Fingers“ von den legendären Rolling Stones, die damit ihr neuntes Studioalbum herausbrachten. Das 1971 veröffentlichte Album gilt als eine der besten Arbeiten der britischen Rockgruppe. Im Musikmagazin „Rolling Stones“ rangiert es in der Tabelle der 500 besten Alben auf Position 64.

Einen Wendepunkt für die Rolling Stones markierte „Sticky Fingers“ auch deswegen, weil die Gruppe zum ersten Mal ein Album unter dem eigenen Plattenlabel „Rolling Stones Records“ produzierte. Als typisches Merkmal gilt das Zungenlogo, das auf dem Album erstmals erschien und seither immer wieder auftauchte. Auf dem Album sind auch verschiedene andere Musiker mit von der Partie wie Ry Cooder, Billy Preston, Bobby Keys oder Nicky Hopkins.

Sowohl in den Albencharts von Großbritannien als auch in den USA landete „Sticky Fingers“ auf dem 1. Platz.



Auch interessant für dich: Das ist die beste Musik zum Sex


Bruce Springsteen: Live 1975

Zu den absoluten Highlights des amerikanischen Rockmusikers Bruce Springsteen gehört das Album „Live 1975“. Die Livesongs tragen gut dazu bei, den sogenannten „Boss“ besser zu verstehen. Der populäre Künstler brachte es zu einem der finanziell erfolgreichsten Rockmusiker auf dem Erdball. In den USA verkaufte Springsteen über 60 Millionen Alben. Daher sollte „Live 1975“ in deiner Plattensammlung nicht fehlen.

The Who: Tommy

Die britische Rockband „The Who“ brachte im Jahr 1969 das Konzeptalbum mit dem Titel „Tommy“ heraus. Dabei handelt es sich um die erste Rockoper der Musiker. Sie handelt von dem taubblinden und stummen Tommy Walker. Das Werk kam auch 1975 als Film sowie als Ballett und Musical heraus. Das Album wird als eines der größten künstlerischen Highlights von The Who betrachtet. Mehr als 20 Millionen Exemplare wurden davon verkauft. Dabei zählt das Album auch zu den kommerziell erfolgreichsten Rockopern.

Herbert Grönemeyer: Bochum

Zu den erfolgreichen deutschen Werken gehört das Album „Bochum“ von Herbert Grönemeyer. Die LP eignet sich gut für gesellige Männerrunden. Enthalten sind Hits wie „Alkohol“, „Männer“, „Flugzeuge im Bauch“ und natürlich „Bochum“.

 

Bilder: amazon / PR; Ivan Kurmyshov / stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 18.01.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API