Supplement-Guide

Genauso wichtig wie regelmäßige und richtige körperliche Betätigung, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit wichtigen Nährstoffen, um sich nicht nur besser zu fühlen, sondern auch gesund zu bleiben. Nicht immer ist es jedoch möglich, alle wichtigen Nährstoffe oder auch Vitamine mit der Nahrung aufzunehmen. Wir geben dir heute einen kleinen Supplement-Guide mit an die Hand, mit dem du entscheiden kannst, welche Nahrungsergänzungsmittel für dich Sinn ergeben.

Manchmal sind Nahrungsergänzungsmittel, auch Supplements genannt, ebenso wichtig. Vor allem, wer viel trainiert, hat einen höheren Bedarf an bestimmten Supplements. Diese ersetzen eine gesunde Ernährung nicht, sondern helfen zusätzlich dabei, dem Körper beispielsweise noch mehr Energie zu geben und dafür zu sorgen, dass die Muskeln nicht nur schneller aufgebaut, sondern nach einem Training auch besser regeneriert werden. Einige Nahrungsergänzungsmittel dienen aber auch der mentalen Leistungssteigerung.

In den folgenden Abschnitten werden wir dir eine Übersicht der Supplements geben, die dir tatsächlich helfen und für eine positive Veränderung von Körper und Geist sorgen.

Zink

Es handelt sich bei Zink um ein Spurenelement, das vor allem von Sportlern ergänzend eingenommen werden sollte. Es hilft dabei, das Immunsystem zu unterstützen und ist somit hilfreich bei größeren körperlichen Anstrengungen. Die zusätzliche Einnahme ist wichtig, da Zink vor allem beim Training in großen Maßen über den Schweiß ausgeschieden wird.

Magnesium

Magnesium dient unterstützend für den Energiestoffwechsel sowie die mentale Leistung. Magnesium findet sich aber auch in den Knochen, Muskeln und in den Nerven. Eine zusätzliche Einnahme fördert die Regeneration nach dem Training und sorgt dafür, dass du noch besser und tiefer schläfst.



Auch interessant für dich: Calisthenics – der neue Fitness-Trend?


Vitamin D

Der Vorteil bei Vitamin D ist prinzipiell, dass dieses Vitamin nicht nur über das Sonnenlicht, sondern auch die Nahrung aufgenommen werden kann. Zu viel Sonne kann jedoch auch schädlich sein und eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitamin D ist nicht immer möglich. Zusätzliche Supplements sind somit vor allem in den kälteren Monaten hilfreich, dann, wenn die Sonne früher untergeht. Dieses Vitamin ist vor allem an dem Knochenstoffwechsel stark beteiligt und neben anderen Mineralien somit für kräftige Knochen wichtig. Zudem handelt es sich bei Vitamin D um ein fettlösliches Vitamin, sodass es zusätzlich mit fettreicher Nahrung eingenommen werden sollte.

Arginin

Arginin ist ein Supplement und zugleich eine der wichtigen Aminosäuren. Die Einnahme steigert die Stickoxidaktivit im Körper und hilft vor allem dabei chronische Erkrankungen, wie beispielsweise Diabetes oder Bluthochdruck, zu verhindern. Ein Mangel kann somit zu einem erhöhten Blutdruck führen. Vor allem, wer sich somit regelmäßig körperlich betätigt, sollte zusätzlich Arginin neben einer ausgewogenen Ernährung zu sich nehmen.

Vitamin A

Ein weiteres wichtiges Supplement ist das Vitamin A, das eine Gruppe von chemischen Verbindungen vereint. Dieses Vitamin unterstützt nicht nur das Sehvermögen und die Gesundheit der Haut, sondern ist auch für das Immunsystem von essenzieller Bedeutung, um stark und gesund zu bleiben. Ein Mangel ist häufig vor allem bei Rauchern und Alkoholikern, aber auch bei Schwangeren zu erkennen. Wichtig bei Vitamin A ist aber auch, nicht für eine Überdosierung zu sorgen. Die richtige Balance ist somit in Kombination mit der Ernährung wichtig.

Calcium

Calcium kommt zwar bereits in großen Mengen unter anderem in Milchprodukten oder auch in Gemüse vor, bei zusätzlicher Kraftanstrengung, ist jedoch auch der Bedarf höher und Calcium sollte dann als Nahrungsergänzungsmittel zusätzlich eingenommen werden. Calcium ist nämlich vor allem für die Knochengesundheit wichtig und verringert beispielsweise das Risiko, an Osteoporose zu erkranken.



Auch interessant für dich: Beta Alanin – Lohnt sich der Kauf des Supplements?


Vitamin B6

Ein weiteres nützliches Supplement und Vitamin ist das Vitamin B6. Dieses ist vor allem bei der Proteinverdauung wichtig sowie der Bildung von Enzymen im Körper. Wer viel Fleisch, Milchprodukte sowie Obst und Gemüse zu sich nimmt, kann einen Großteil des Vitamin-B6-Bedarfs decken. Aufgrund äußerer Einflüsse jedoch und bei stärkerer körperlicher Betätigung ist es besser zusätzlich kleinere Mengen des Vitamins zu sich zu nehmen.

Ginkgo Biloba

Dieses Nahrungsergänzungsmittel soll Forschungen zufolge vor allem bei oxidativem Stress helfen und dadurch sorgen, dass die Zellen davon nicht zu stark beeinflusst werden. Auch die Durchblutung wird verbessert und die mentale Leistung gestärkt.

L-Theanin

Hierbei handelt es sich um eine Aminosäure, die dem Körper vor allem bei dem Entspannen und Beruhigen hilft und somit Stress lindern kann. Besonders wer somit seinen Körper, ob durch Training oder auch mental Anstrengung beansprucht, sollte L-Theanin zusätzlich als Supplement einnehmen. Erfahrungen zufolge zeigt diese Aminosäure auch eine vergleichsweise schnelle Wirkung.

Eisen

Wie viele andere Mineralien, ist auch Eisen besonders wichtig, um die gewöhnlichen Funktionen im Körper aufrechtzuerhalten. Vor allem bei Veganern aber auch Vegetariern zeigt sich häufig ein Eisenmangel und diese Personen müssen dieses Mineral somit zusätzlich durch Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen. Eisen ist besonders bei der Bekämpfung von Depressionen und Müdigkeit wichtig und ein Mangel kann dafür sorgen, dass der Körper nicht mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird und man sich entsprechend müde und schlapp fühlt. Auch beim Training kann der Sauerstoffverbrauch höher sein, sodass selbst bei Fleischessern Eisen eventuell zusätzlich als Supplement hilfreich sein kann.

Omega-3-Fettsäuren

Diese Fettsäuren sind vor allem für den Muskelaufbau aber auch die Gehirnfunktion sehr wichtig. Studien zeigen außerdem, dass die Omega-3-Fettsäuren entzündungshemmend bei Sportlern wirken und somit für eine bessere Gesundheit dieser Personengruppe sorgen kann. Vor allem Fisch verfügt über viel Omega 3. Es ist aber auch möglich, diese Fettsäuren ganz einfach über Nahrungsergänzungsmittel zu dir zu nehmen.

Kollagen

Kollagen findet sich in unterschiedlichen Bereichen in unserem Körper, wie den Knochen, den Bändern und den Sehnen. Es ist nicht nur für die Elastizität der Haut, sondern auch für den Aufbau von Muskeln besonders wichtig. Vor allem bei Sportlern hat sich in Studien gezeigt, dass eine zusätzliche Einnahme von Kollagen dabei half, nicht nur für einen schnelleren Aufbau von Muskeln zu sorgen, sondern vor allem die Knochen schneller zu regenerieren. Auch mit Training verbundene Schmerzen konnten dadurch verhindert werden. Es ist etwas schwieriger, Kollagen durch die Nahrung aufzunehmen, sodass Nahrungsergänzungsmittel empfehlenswert sind.



Auch interessant für dich: Top Supplements: Das sind die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel


Casein

Dieses Protein kommt vor allem in Milch vor. Im Körper wird es im Darm gebildet und sorgt dafür, dass der Körper mit mehr Protein versorgt wird. Kasein sorgt aber auch dafür, dass du dich länger satt fühlst. Selbst wer bereits ausreichend Proteine durch die Nahrung zu sich nimmt, kann durch zusätzliches Kasein in Form von Nahrungsergänzungsmitteln profitieren.

Coenzym Q10

Freie Radikale sind leider eines der häufigsten Gründe für geschädigte Zellen und andere Probleme im Körper. Mit Coenzym Q10 ist es möglich, einige dieser freien Radikalen einzufangen. Zeitgleich gibt dir dieses Nahrungsergänzungsmittel auch mehr Energie. Grund dafür ist, dass dieses Enzym Teil der Mitochondrien ist, die für die Atmungskette verantwortlich sind. Bei einer besseren Atmung gelang natürlich mehr Sauerstoff in den Körper und in alle Zellen und vor allem ins Gehirn und gibt dir somit mehr Energie und eine bessere Leistung. Die Einnahme kann auch die Fettverbrennung ankurbeln.

Citicolin

Dieses Mittel wird vor allem für eine Stärkung der kognitiven Fähigkeiten verwendet und somit, um sich besser zu konzentrieren, unabhängig von der Art der Tätigkeit. Im Körper wird das Citicolin in Acetycholin umgewandelt. Dabei handelt es sich um einen Neurotransmitter, der die Reaktionsgeschwindigkeit in den Synapsen erhöht. Durch einen schnelleren Abruf von Informationen kannst du besser denken, aber auch beispielsweise beim Sport besser trainieren.

L-Glutamin

Es handelt sich hierbei um eine Aminosäure, die vor allem im Muskelgewebe besteht. Tatsächlich sind es mehr als 50 % der muskeleigenen Aminosäuren, die aus L-Glutamin bestehen. Diese Aminosäure ist somit essenziell für Muskeln, dessen Wachstum aber auch die Regeneration nach dem Training. Wer seinen Körper und vor allem seine Muskeln somit intensiv beansprucht, sollte das L-Glutamin zusätzlich, ob in Kapsel- oder Pulverform, einnehmen.

Fazit

Ob ein bestimmtes Supplement wirklich notwendig ist, hängt immer vom Lebensstil, der Ernährung und auch der körperlichen Betätigung ab. Vor allem Sportler und all diejenigen, die sich regelmäßig physisch betätigen, haben einen höheren Bedarf an unterschiedlichen Vitaminen, Spurenelementen oder auch Aminosäuren. Gesunde Nahrung kann zudem teuer sein und häufig finden sich auch bestimmte Bestandteile nicht oder nicht mehr in gewöhnlichen Nahrungsmitteln. In vielen Fällen kann es somit nützlich sein, Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Durch zusätzlichen Stress werden viele wichtige Nährstoffe auch vermehrt ausgeschieden, sodass es selbst bei Nicht-Sportlern wichtig ist, diese leeren Stellen wieder aufzufüllen.

Es ist generell jedoch wichtig, es auch mit gesunden Supplements nicht zu übertreiben und zusätzlich immer für eine ausgewogene Ernährung und ausreichend physische Betätigung zu sorgen. Auch eine ärztliche Untersuchung kann im Vorfeld hilfreich sein, um zu erkennen, welcher Mangel an Nährstoffen besteht, um anschließend die richtigen in der perfekten Menge zu sich zu nehmen.

Folgende Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

 

Bilder: Viacheslav Yakobchuk / stock.adobe.com