Trennungsschmerz: Fünf Dinge, die du nicht tun solltest

Eine Trennung ist immer schwer

Jeder hat schon eine Trennung mitgemacht und weiß, es ist nicht immer einfach. Manche Trennungen sind sogar besonders schwer, wenn gemeinsame Freunde, ja vielleicht sogar gemeinsame Kinder im Spiel sind. Auch wenn eine Trennung für beide Partner der richtige Weg zu sein scheint, so geht eine Phase im Leben zu Ende, Erinnerungen an besondere Momente kommen wieder hoch und man versinkt schnell in Traurigkeit. Möglicherweise wird die ganze Sache noch verschlimmert, wenn einer der beiden Partner sehr glücklich in der Beziehung war und das Ende für ihn überraschend kam. Doch in all diesen Situationen gibt es bestimmte Dinge, die den Trennungsschmerz lindern können. Genauso gibt es aber auch ein paar Sachen, die ihn nur noch schlimmer machen und den Weg in ein neues Leben verhindern.

Diese Dinge solltest du nach einer Trennung unbedingt vermeiden:

1. Kompletter Rückzug und Selbstmitleid

Nach einer Trennung hat man einfach keine Lust, irgendetwas zu unternehmen. Zuhause verkriechen, den vergangen Zeiten nachtrauern und sich selbst bemitleiden, das ist am einfachsten und der Antrieb für andere Dinge fehlt ja sowieso. Womöglich läuft man beim Rausgehen auch noch Gefahr, der Ex-Freundin über den Weg zu laufen. Sie könnte einen anderen Typen dabei haben und das letzte bisschen Selbstvertrauen kaputt machen, das noch geblieben ist.

Doch genau das ist der Fehler. Wenn du nur alleine Zuhause rumsitzt, denn werden deine Gedanken kreisen. Du versinkst nach und nach immer tiefer in der Traurigkeit und der Weg zurück zu deinem gewohnten Alltag wird immer schwieriger. Hör auf, dich Zuhause einzuschließen. Wenn du noch nicht bereit bist, mit deinen Freunden über die Trennung zu sprechen, dann gehe alleine in der Natur spazieren, schau dir einen spannenden Film im Kino an oder reise an einen Ort, den du schon lange besuchen wolltest. Unternimm ein paar Dinge, die dir wieder bewusst machen, dass das Leben auch alleine Spaß machen kann.

2. „Lass uns Freunde bleiben“

Dass Männer und Frauen nach einer Beziehung eine normale Freundschaft führen können, ist absoluter Blödsinn. Vermeide es, deiner Ex-Freundin einzureden, ihr könntet doch wenigstens befreundet bleiben und euch so weiterhin sehen. Und auch wenn deine Ex-Freundin dir den Vorschlag macht, dann geh nicht darauf ein. Ein glatter Bruch ist immer am besten. Du solltest also den Kontakt zu deiner Freundin vollständig abbrechen. Eure Beziehung zueinander kann nicht von einer Liebesbeziehung auf ein freundschaftliches Verhältnis reduziert werden. Zudem ist es so für beide schwieriger, ein neues Leben zu beginnen, wenn das alte Leben noch nicht einmal richtig abgeschlossen ist.

Ihr solltet beide erst die Trennung verarbeiten und wieder glücklich im Leben stehen, bevor ihr erneut Kontakt zueinander aufnehmt. Allerdings wirst du, sobald du die Trennung richtig verarbeitet hast, diesen Kontakt wahrscheinlich gar nicht mehr wollen. Und das ist gut so. Menschen werden im Leben immer kommen und gehen. Das müssen wir akzeptieren.

3. Rache und Schuldzuweisungen

Vermeide es, nach einem Schuldigen zu suchen, der für das Ende der Beziehung verantwortlich ist. Weder du noch deine Ex-Freundin sind schuld daran, dass eure Beziehung nicht funktioniert hat und ihr euch getrennt habt. Manche Menschen finden eben erst nach einer Weile heraus, dass sie sich eine Beziehung anders vorgestellt haben oder sich in eine andere Richtung entwickelt haben. Niemand trägt die Schuld daran. Selbst wenn deine Ex-Freundin dich sehr verletzt hat, sogar wenn sie dich betrogen hat, dann ist die Schuld nicht unbedingt nur bei ihr zu suchen. Erspar dir das Nachdenken darüber, was sie zu diesem Schritt gebracht hat oder was sie für ein schrecklicher Mensch ist, so etwas zu tun. Das kostet dich nur an Energie und eine Lösung wirst du nicht finden.

Du solltest dich mit dem Gedanken abfinden, dass die richtige Partnerin für dich eine andere Frau ist. Lass die Vergangenheit, Vergangenheit sein. Übe dich nicht in Rachefeldzügen, indem du versuchst, deine Ex-Freundin genauso zu verletzen, wie sie es vielleicht getan hat oder indem du versuchst, ihr Leben zu zerstören. Du wirst es irgendwann sehr bereuen.

4. Stalking in sozialen Netzwerken

Facebook, Instagram, Twitter. Wir sind alle in den sozialen Netzwerken miteinander vernetzt. Wir wissen zu jeder Zeit, wo unsere Freunde gerade sind und was sie gerade machen. Da du nun keinen persönlichen Kontakt mehr zu deiner Ex-Freundin hast, es dich natürlich trotzdem interessiert, was bei ihr los ist, bieten dir die Medien eine einfache Möglichkeit, um weiterhin über alles informiert zu sein, was im Leben deiner Ex-Freundin passiert. Doch tue dir das nicht an. Du wirst jedes Mal ein schlechtes Gefühl bekommen, wenn du siehst, dass sie die Beziehung schon viel besser verarbeitet hat, als du. Womöglich macht sie auch nur den Anschein danach. Doch das verraten dir die Bilder nicht.

Du solltest besser anfangen, dein eigenes Leben neu zu planen. Überlege dir, welche Möglichkeiten sich durch die Trennung bieten, die vorher vielleicht nicht denkbar waren. Vielleicht wolltest du mal ins Ausland gehen, aber bist wegen deiner Freundin nie gegangen? Oder eine andere Stadt, ein neuer Job? Für ein paar Jahre aussteigen und was ganz anderes machen? Die Möglichkeiten sind unendlich.

5. Gefühle verdrängen

Bei all den Tipps, wie du dich ablenken kannst und dein Leben weiterführen kannst, versuche aber nie, deine Gefühle zu verdrängen. Wenn du traurig bist, dann nehme dir die Zeit zum Traurig sein. Wenn du alleine sein willst, dann bleibe für dich alleine. Zieh dich einen Moment zurück, verarbeite das Gewesene und komme als neuer Mensch zurück. Du schaffst das!

 

Foto: Gennadiy Poznyakov / stock.adobe.com