Netzteil defekt

Egal welche noch so wichtige Komponente in deinem Computer steckt, wenn dein Netzteil defekt ist, dann funktioniert wirklich nichts mehr. Kein Wunder, denn es ist immerhin dafür zuständig, deinen Computer mit dem nötigen Strom zu versorgen, welchen er braucht, damit dieser funktioniert.

Das Netzteil: die Stromzufuhr für deinen Computer

Grob zusammengefasst, lässt sich dein Netzteil als eine Art Transformator beschreiben. Der Strom, der aus deiner Steckdose kommt, ist nämlich Wechselstrom, dein Computer benötigt jedoch Gleichstrom.

Genau hier kommt das Netzteil ins Spiel. Es sorgt dafür, dass der Wechselstrom aus der Steckdose in den vom Computer benötigten Gleichstrom transformiert, also umgewandelt wird.

Nun ist dein Netzteil leider auch eine Hardwarekomponente, welche wie alle anderen technischen Teile deines Computers im Laufe der Zeit kaputtgehen kann.

Da beim Bau eines Computers gerne mal beim Netzteil gespart wird, kann die schlechte Qualität deines Netzteils für eine sehr kurze Lebensdauer sorgen. Hier gilt wieder die Devise, wer spart, kauft zweimal.

Im schlimmsten Fall können durch nicht vorhandene Schutzschaltungen am Netzteil auch andere wichtige Komponenten deines Rechners gleich mit zerstört werden.

Aber auch zu viel Staub und Dreck, welcher durch dein Netzteil angesaugt wurde und sich im Innenleben festgesetzt haben, können zu einem Defekt führen.

Wie du nun am besten erkennst, ob dein Netzteil defekt ist, wie du dein Netzteil prüfen kannst und viele weitere wichtige Tipps, erklären wir dir im folgenden Beitrag.




Auch interessant für dich: CPU defekt: So erkennst du einen kaputten Prozessor


Woran erkenne ich, dass mein Netzteil defekt ist?

Netzteil defekt

Selbstverständlich erkennst du, dass dein Netzteil defekt ist, spätestens dann, wenn dein Computer überhaupt nicht mehr anspringt und keinen Ton von sich gibt.

Jetzt lesen:  Valve Index: Alles über die neue VR-Brille von Steam

Doch selbst diese Tatsache spricht nicht zwangsläufig für einen Netzteildefekt, dieses Problem kann auch durch andere Hardwarekomponenten verursacht werden.

Du musst es jedoch nicht so weit kommen lassen, denn ein defektes Netzteil kannst du wesentlich früher erkennen und frühzeitig die richtigen Schritte einleiten.

Ein Netzteil, welches seine maximale Lebensdauer erreicht hat oder einfach nicht mehr korrekt funktioniert, signalisiert dir dies meistens durch gelegentliche PC-Abstürze.

Diese Tatsache allein muss jedoch nicht zwangsläufig auf dein Netzteil hindeuten. Sollte dein Computer gelegentlich mit Abstürzen zu kämpfen haben, kann dies auf eine Reihe von Hardwarekomponenten zurückzuführen sein.

Hier können auch schlichtweg verstaubte Lüfter zu einer Überhitzung deines Rechners geführt haben, woraus die Abstürze resultieren.

Befreie deshalb deinen Computer auch regelmäßig von Staub, so kannst du diese Art von Defekten sofort ausschließen.




Auch interessant für dich: Grafikkarte defekt: So erkennst du eine kaputte GPU


Das Netzteil testen

Netzteil testen

Damit du wirklich sicher sein kannst, dass die Abstürze auf dein Netzteil zurückzuführen sind, solltest du dein Netzteil prüfen.

Sollte dein Computer auch im kalten Zustand nicht mehr angehen, kannst du ganz einfach überprüfen, ob dein Netzteil kaputt ist.

Dafür benötigst du einen handelsüblichen Föhn. Mit diesem erwärmst du das Netzteil einige Minuten vor dem Bootvorgang.

Im Anschluss sollte dein Rechner wieder angehen, dies ist dann ein klarer Indikator für einen Defekt. Dies liegt daran, dass defekte Netzteile im kalten Zustand nicht mehr funktionieren.

Eine weitere Möglichkeit, wie du dein Netzteil testen kannst, ist das Überbrücken. Dieser Netzteil-Test ist jedoch erst dann sinnvoll, wenn dein Rechner überhaupt nicht mehr anspringt und du einen Defekt beim Netzteil vermutest.

Jetzt lesen:  Twitch Alerts Anleitung: So richtest du Stream Alerts ein

Wie das Überbrücken genau funktioniert, kannst du im Internet nachlesen. Sollte der Lüfter deines Netzteils durch das Überbrücken wieder anlaufen, dann kannst du durch diesen Netzteil-Test einen Defekt schon mal ausschließen.

Lass dein Netzteil jedoch nicht zu lange ohne Verbraucher laufen, da sonst irreparable Schäden daran entstehen können.

Was kann ich machen, wenn mein Netzteil defekt ist?

Verursacht dein Netzteil Symptome, welche auf einen eindeutigen Defekt hinweisen und du konntest diesen eindeutig klassifizieren, dann solltest du jetzt die entsprechenden Schritte einleiten.

Eine Reparatur des Netzteils ist in der Regel nicht zu empfehlen, da diese entweder zu kompliziert ist, nicht möglich ist oder schlichtweg zu teuer wird. Also bleibt die einzige Lösung lediglich der Austausch.

Sollte dein Netzteil den Dienst quittiert haben, weil es sich um ein sehr günstiges Produkt gehandelt hat, nutze die Chance und kaufe dir ein hochwertigeres Teil.

Je nach Wattleistung bekommst du hier schon sehr gute Produkte zu moderaten Preisen.




Auch interessant für dich: Festplatte defekt: So erkennst du eine kaputte HDD


Das Netzteil austauschen

Netzteil austauschen

Ob du dir den Austausch des Netzteils selbst zutraust, liegt allein an dir. Hast du deinen Computer sowieso selbst zusammengebaut und bist mit der Materie vertraut, dann kannst du problemlos das Netzteil austauschen.

Solltest du jedoch einen fertigen Computer gekauft haben und hast bisher noch nie daran herumgebastelt, dann solltest du den Austausch lieber von einem Experten erledigen lassen.

Anderenfalls riskierst du, dass weitere Teile deines Rechners durch unsachgemäßen Ein- oder Ausbau beschädigt werden.

Selbstverständlich kannst du dir auch eines der etlichen Tutorials auf YouTube anschauen, jedoch hast du im Falle einer Beschädigung keine Garantie und handelst völlig selbstverantwortlich.

Jetzt lesen:  Microsoft Mixer: Alles über die neue Konkurrenz für Twitch

Der Austausch durch einen Fachmann ist in der Regel auch nicht besonders teuer. Viele Spezialisten bieten einen Austausch bereits für unter 30 Euro an.

 

Bilder: Novak, nikkytok, Ingo Bartussek, Gorodenkoff / stock.adobe.com