Um einen passablen Videostream auf Twitch.tv zu starten, bedarf es zumindest kameratechnisch keinen allzu großen Aufwand. Natürlich kann man mit einem vergleichsweise teuren Camcorder, einer digitalen Spiegelreflexkamera oder einer hochwertigen WLAN-Kamera arbeiten, notwendig ist dies aber nicht. Heutige Webcams liefern bereits eine völlig ausreichende Auflösung und eine ausgezeichnete Bildqualität, sodass man kaum mehr als höchstens 100 EUR für eine Kamera ausgeben muss, um einen Twitch-Stream zu betreiben – meist sogar viel weniger. Welche Webcam Modelle wirklich brauchbare Ergebnisse liefern und worauf du beim Kauf achten solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Worauf ist beim Kauf einer Twitch-Cam zu achten?

Der wichtigste Faktor bei Foto und Video ist natürlich das Licht. Daher gleich vorab ein Off-Topic-Tipp: Kaufe dir eine Videoleuchte! Diese muss nicht hochprofessionell oder gar fest installiert sein.

Brauchbare Modelle kannst du auf einem kleinen Stativ auf dem Tisch platzieren. Der Grund für diesen Hinweis: Insbesondere wenn du deine Auftritte auf Twitch zu wechselnden Tageszeiten planst, wirst du ständig anderes Umgebungslicht haben. Selbst bei Tageslicht kann es nicht schaden, dein Gesicht aufzuhellen, und bei nur schwachem Kunstlicht solltest du deine Zuschauer nicht mit einem zu dunklen Videobild und verpixeltem Farbrauschen nerven.

Bei der Auswahl der Kamera spielt die Tiefenschärfe eine wesentliche Rolle. Manche haben eine feste Brennweite von vielleicht 50 cm, alles was davor oder dahinter ist, verfällt schnell ins Unscharfe. Wenn du also mehr als dein Gesicht zeigen willst (z. B. zu Vorführzwecken ein Objekt in die Kamera halten), dann achte auf genügend Tiefenschärfe oder eine Autofokus-Funktion!

Ein weiterer Tipp, der hilft, Geld zu sparen: Verfalle nicht dem Pixel- und Auflösungswahn! Für einen Twitch-Stream brauchst du keine 4K-fähige Kamera, zumal diese vermeintlich hohe Auflösung nur künstlich hochgerechnet wird. Eine Webcam, die 720p liefert, reicht für einen Videostream völlig aus. Dies ist auch die HD-Auflösung, die die meisten TV-Sender liefern.

Kaufempfehlungen: Die besten Twitch-Cams

Hier nun unsere Tipps für brauchbare Webcams, die wirklich gute Streams erzeugen.

Logitech C922 HD

Logitech C922 Pro HD Webcam

Der Top-Seller, aber auch gleichzeitig die teuerste Webcam (EUR 119.00) ist die Logitech C922 HD. Sie liefert großartige Streams mit 1080p und 720p und codiert bereits in der Cam im Format H.264. Das spart Bandbreite im Upstream und entlastet gleichzeitig deinen Streaming-PC. Solltest du noch kein separates Mikrofon für Twitch haben, bietet diese Cam ordentliches Audio mit einer eingebauten Rauschunterdrückung und noch dazu in Stereo, da zwei Mikrofone eingebaut sind. Des Weiteren ist eine Lichtkorrektur integriert, dadurch erzeugt diese Cam auch bei flauem Licht noch brauchbare Bilder. Sogar bei Greenscreen-Anwendungen macht die Logitech C922 im wahrsten Wortsinne ein gutes Bild.

Die C922 bei Logitech ansehen


Aoboco Webcam HD

Aoboco Webcam HD

Etwas preisgünstiger als das Logitech-Flaggschiff kommt die Aoboco Webcam daher. Der Hersteller Aoboco stellt zwar nicht besonders viele Technikprodukte her, hat dafür aber mit dieser Webcam einen richtigen Preis-Leistungshit gelandet.

Rund 60 EUR kostet die Kamera, die sich mit ihren technischen Daten nicht verstecken muss. In unserem Test haben wir sie „nur“ für einen Twitch Stream genutzt. Für Videocalls ist die Webcam ebenfalls sehr gut geeignet. Das Dual Mikro mit Rauschunterdrückung ist eine gute Sicherheit, falls dein richtiges Mikrofon den Geist aufgibt.

Durch das HDR (High Dynamic Range) Feature kann sich die Kamera den gegebenen Lichtsituationen ideal anpassen. Das befreit dich zwar nicht von einem Webcam-Licht, hilft aber auf jeden Fall mit der Bildqualität.

Die Einstellungsmöglichkeiten der Halterung haben uns ebenfalls überzeugt. Du hast einen großen Spielraum für eventuelle Kamerawinkel. Wir meinen: Diese Kamera ist perfekt für den Einstieg ins Videostreaming geeignet.

Die Aoboco Webcam HD auf Amazon bestellen »


Logitech C270 HD

Logitech C270 Webcam

Wer es noch preisgünstiger haben möchte, landet wiederum bei Logitech. Die C270 ist derzeit für rund 35 EUR erhältlich und liefert immerhin Videos mit 720p-Auflösung, was für Twitch.tv allemal ausreichend ist. Die verbaute Fluid-Crystal-Technologie sorgt für gute Bildschärfe und naturgetreue Farbaufnahmen. Ähnlich wie die C922 verfügt diese Webcam über eine Lichtkorrektur. Fotos kann diese C270 mit passablen 3 Megapixeln aufnehmen.

Das eingebaute Mono-Mikrofon liefert einen brauchbaren Sound, da sie über ein Rauschunterdrückungssystem verfügt – genau richtig für Streamer, die nicht in externe Mikrofontechnik investieren wollen. Allerdings gibt es keinen Autofokus, die Webcam bietet beste Ergebnisse bei einem Abstand von ca. 50 cm. Auch die Befestigung ist ein wenig instabil, aber für diesen Preis kann man halt nicht alles haben. In unserem Test hat sie sich als durchaus zufriedenstellend erwiesen.

Die Logitech C270 Webcam auf Amazon bestellen »


Fazit

Alles in allem kann man festhalten, dass man für wenig Geld gute Videoqualität erhält. Auf jeden Fall solltest du aber immer mit einem externen Mikrofon arbeiten. Durch den relativ großen Abstand zum eingebauten Webcam-Mikrofon – sofern vorhanden – entsteht häufig Raumhall, der den Zuschauer auf Dauer nervt und möglicherweise deine Sprache schwer verständlich macht.

In unserem Twitch Stream Setup Leitfaden erhältst du eine Anleitung, wie dein Live-Video in die Weiten des Internets ausgesendet wird. Und beachte bei deinem Live-Video-Vorhaben auch die rechtlichen Rahmenbedingungen im Artikel über die Twitch Rundfunklizenz.

Und noch ein wichtiger Tipp zum Abschluss: Die USB-Kabel der Webcams sind meist fest montiert und nicht allzu lang. Wenn deine Twitch-Cam etwas weiter weg vom Streaming-PC platziert werden soll, kann es nicht schaden, beim Kauf auch an ein passendes USB-Verlängerungskabel zu denken. Sobald du für deine Kamera und ein gutes Mikrofon gesorgt hast, ist es an der Zeit dein sonstiges Twitch Equipment zu besorgen.

 

Foto: ekkaphan / stock.adobe.com; PR / Amazon, Logitech