Worlds: Alles über die League of Legends Weltmeisterschaft

Die League of Legends Weltmeisterschaft, oder einfach nur „Worlds“, ist eines der wichtigsten E-Sport-Ereignisse unserer Zeit. Es hat die Szene wie kein zweites Turnier geprägt. 2011 fand die allererste Worlds statt. Gleichzeitig ist sie auch die letzte gewesen, bei dem ein westliches Team den Titel holen konnte. Dieses Jahr finden einige Spiele sogar hier in Berlin statt. Außerdem könnte Saison 9 die erste seit 2011 sein, in der ein europäisches Team den Titel holt.

Die Geschichte von Worlds

Im Vergleich zum heutigen Ausmaß war Worlds 2011 noch ganz klein und hatte nicht einmal seine eigene Location. Die DreamHack in Jönköping war der Austragungsort für das Turnier, welches kompetitiven E-Sport formen sollte. Wie bereits erwähnt hat ein europäisches Team den Titel geholt. Fnatic konnte sich in der ersten Saison ein Preisgeld von 50.000 US-Dollar für den ersten Platz sichern. Verglichen mit heute ist das eine lächerlich geringe Summe für den Sieger. Koreanische und chinesische Teams waren damals noch nicht vertreten.

Die zweite Auflage des Turniers hat das Gesamtpreisgeld von 100.000 US-Dollar auf satte 2.000.000 US-Dollar angehoben. Die Taipei Assassins haben sich die Hälfte davon für den ersten Platz gesichert.

2013 hatte sich das Preisgeld zwar kaum verändert, allerdings wurde die Zuschauerzahl, nur im Finale, im Vergleich zum Vorjahr mit 8.500.000 Zuschauern ca. verachtfacht. In diesem Jahr hat sich SK Telecom T1 den ersten ihrer drei Titel geholt. Insgesamt schalteten 32 Millionen Menschen im Verlauf des Turniers ein. Austragungsort war das ausverkaufte Staples Center in Los Angeles.

Samsung Galaxy White hatte im Jahr 2014 ihren großen Auftritt. Sie haben die vierte Turnierauflage für sich entschieden. SK Telecom T1 konnte sich gar nicht erst qualifizieren und hatte somit keine Chance auf eine Titelverteidigung.

Die Jahre 2015, 2016 und 2017 hätten für SK Telecom T1 eine Bilderbuchgeschichte werden können. 2015 war der amtierende Weltmeister wieder nicht mit dabei. In diesem, sowie im Jahr 2016 hat sich SK Telecom T1 zwei Titel hintereinander gesichert. Sie sind das erste und einzige Team, welches diesen Erfolg jemals feiern durfte. Zur siebten Turnierauflage ging es dann um den dritten Titel in Folge. Das Finale bestand aus SK Telekom T1 und Samsung Galaxy, die bereits im Vorjahr Vizemeister wurden.

Mit einem eindeutigen 3:0 Sieg hat Samsung Galaxy das Finale für sich entschieden und die Worlds-Siegesserie von SK Telecom T1 gebrochen.

Die letztjährige und somit achte Worlds steckte voller Überraschungen. Das letzte koreanische Team war bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Außerdem stand Fnatic als erstes europäisches Team das zweite Mal in einem Worlds-Finale. Invictus Gaming hat das Finale aber mit einem 3:0-Sieg als erstes chinesisches Team für sich entschieden.

Worlds Rekorde

Einige turnierinterne Rekorde wurden in den letzten acht Jahren natürlich auch aufgestellt. Der Rekordmeister ist das südkoreanische Team „SK Telecom T1“. Sie haben es 2013, 2015 und 2016 geschafft, die Trophäe in die Höhe zu halten. Insgesamt hat die Organisation knappe 9.000.000 US-Dollar Preisgeld alleine durch die Siege bei der Worlds gewonnen. Hinzu kommen dann noch Preisgelder aus anderen Wettbewerben.

Zwei Spieler von SK Telecom T1 waren bei allen Turniersiegen mit dabei. Lee Sang-hyeok alias „Faker“ und Bea Seong-woong alias „Bengi“ rühmen sich als die beiden Spieler, die bisher als einzige drei Turniersiege davongetragen haben.

Die meisten Turnierteilnahmen eines Teams hat doch tatsächlich ein nordamerikanisches geschafft. Team SoloMid hat jede Worlds bis auf die letztjährige mitgemacht und somit 7 Turnierteilnahmen auf ihrem Konto.

Die drei Spieler mit den meisten Turnierteilnahmen teilen sich ihren Rekord mit jeweils sechs Zählern. Ming Kai alias ClearLove, Peter Peng alias Doublelift und Zachary Scuderi alias Sneaky nehmen auch in diesem Jahr wieder alle drei teil. Allerdings spielt keiner von ihnen für Team SoloMid. Doublelift war einmal Teil des Teams, spielt aber inzwischen für Team Liquid.

Es gibt auch zwei Negativrekorde. Das chinesische Team Royal Club hat in den Jahren 2013 und 2014 zwei Finals hintereinander verloren. Damit haben sie auch gleichzeitig die meisten Finals insgesamt in den Sand gesetzt. Der Spieler Jian Zi-Hao alias Uzi war bei beiden Pleiten im Roster der Chinesen vertreten und hält diesen bitteren Rekord als einziger Spieler.

Diesjährige Weltmeisterschaft

Die Gruppenphase findet hier in Berlin statt. Vom 12. bis 15. und vom 17. bis zum 20. Oktober wird in der Verti Music Hall der Summoners Rift unsicher gemacht. Auch in diesem Jahr treten 24 Teams an, um sich den Titel des besten League of Legends-Teams der Welt zu sichern.

G2 Esports sieht dieses Jahr so stark aus wie noch nie zuvor. Aber auch Fnatic liebäugelt mit dem Weltmeistertitel. Diese beiden Teams aus Europa haben aus den westlichen Regionen noch die größten Chancen auf den Einzug ins Finale. Fnatic hat aber leider die Todes-Gruppe gezogen und muss gegen SK Telecom T1 und RNG antreten.

Hier findest du alle Gruppen und Ergebnisse in der Übersicht:
https://eu.lolesports.com/de/liga/worlds

In der Gruppenphase spielt jeder zweimal gegen jeden in einem Best of One-Format. Wer verliert, hat Pech gehabt. Das kannst du dir so vorstellen, als würdest du beim Fußball direkt nach dem ersten Gegentor automatisch verlieren.

Die K.-o.-Phase funktioniert dann aber mit etwas längeren Spielen von Best of Fives. Das erste Team, welches drei Spiele in einer Serie von bis zu fünf Spielen für sich entscheiden kann, gewinnt die Runde und steigt zur nächsten auf.

Wir hoffen natürlich auf ein Weiterkommen der Teams aus Europa und freuen uns auf ein Finale, welches von mindestens einem europäischen Team ausgetragen wird.

Die ausverkauften Gruppenspiele finden allesamt hier in Berlin statt.

 

Fotos: Riot Games PR via flickr.com/photos/lolesports/