Das sind die neuen Emojis 2020

Darauf haben wir alle gewartet! Ab Sommer 2020 kommen die neuen Emojis – zunächst nur für Android-Nutzer und ab Herbst dann auch für Apple.

Was wären wir ohne die kleinen Bildchen!

Ganze 117 neue Emojis sollen unsere virtuelle Ausdruckswelt bereichern. An den kleinen Bildchen scheiden sich immer noch die Geister. Manche lieben sie frenetisch, andere verweigern sie hartnäckig. Eher vorsichtigen Gemütern scheinen die Risiken der Missverständnisse einfach zu groß zu sein! Ob eine Mamuschka, Rollschuhe und Schweizer Fondue dabei helfen werden, uns zukünftig besser zu verstehen? Wir hoffen es! Im Ernstfall und mit dem passenden Spruch kann der Zauberstab ja alles ungeschehen machen.

Emojis und die sexuelle Revolution auf dem Smartphone

Wir sind im Zeitalter der sexuellen Diversität angekommen. Auch die Macher der Emoticons sind auf den längst überfälligen Trend aufgesprungen. So haben wir bald neben der Transgender-Flagge, Männer im Brautkleid, Weihnachtsfrauen und geschlechtlich undefinierbare Wesen im Smoking.

Einzig und allein die neue Einheit von Ninja-Kämpfern entzieht sich der geschlechtlichen (Un-)Bestimmbarkeit. Die ganze Truppe kommt stilecht vermummt daher. Die Hautfarbe rund um die Augen kann frei gewählt werden.

Diese neue Gruppe kann, wenn man nicht genau guckt, auch als das bayerische Spezialeinsatzkommando durchgehen. Auch wenn die normalerweise kein Schwert auf dem Rücken tragen, Formen und Züge ähneln sich!

In Zeiten, in denen wir unser Geschlecht manchmal nicht mehr genau definieren können, ergeht es uns mit der Stimmungslage ganz ähnlich. Eben noch fröhlich, möchte manch einer in nächsten Moment schon heulen! Dieser emotionalen Besonderheit wird jetzt der lachende und weinende Smiley gerecht.

Jetzt lesen:  5 Tiere, die du niemals aussetzen darfst

Wieso die Paprika bisher fehlte und der Dodo nicht totzukriegen ist

Der Dodo ist ein Wundervogel, der seit mindestens 500 Jahren ausgestorben sein soll. Obwohl ihn selbst zu Lebzeiten kaum jemand zu Gesicht bekommen hat, gibt es häufiger Meldungen zu aktuellen Neusichtungen. Nicht nur auf dem Smartphone, nein, ganz wahrhaftig sollen überlebende Exemplare noch im Dschungel Australiens leben.
Ob deswegen der Dodo 2020 Einzug in den Emoji-Zoo hält? Dodo-Sichtung leicht gemacht „Datum/Uhrzeit/Ort *Dodo*“.
Oder dient der Vogel dem Ausdruck eines diffusen Gefühls des Ausgestorbenseins
„Fühle mich heute wie *Dodo*“?
Wir werden es sehen und vielleicht auch nutzen!

Wieso die Paprika bisher im Gemüse-Regal fehlte, kann mit Worten nicht erklärt werden. Tomate, Brokkoli, Aubergine, alle glücklichen Gemüse waren da, nur die Paprika wurde von Millionen Nutzern schmerzlich vermisst! Ab Sommer gibt es sie. Leider nur in Grün, wobei doch die roten viel besser schmecken!

Ein Pömpel und ein Grabstein bereichern unser Emotionsleben!

Halten wir uns noch einmal vor Augen, Emojis sind dazu gedacht, uns virtuell besser ausdrücken zu können. Bilder sagen mehr als tausend Worte und so manch schreibfauler Geselle hat auf WhatsApp & Co eine ganz eigene Ausdrucksweise entwickelt. Nein, das ist nicht nur negativ gemeint, immerhin macht es auch richtig Freude, mithilfe von Bildchen und Abkürzungen lustige Nachrichten zu erschaffen.
„CUL?“
„*Grabstein*“
… hier kann sich der Empfänger überlegen, ob dies das Ende der Beziehung bedeutet, sich der Absender einfach nur etwas ausgelaugt fühlt oder er zu einer Beerdigung eingeladen ist.

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Pömpel.
„LIDUMI?“
„*Pömpel*“
… sind hier Nachbesserungsarbeiten in der Beziehung gefragt oder hat der Lieblingsmensch einfach nur das Klo verstopft?

Jetzt lesen:  Die besten Möglichkeiten, um Fett zu verbrennen

Emojis 2020

Für die italienischen Momente im Leben

Neu 2020 ist auch die italienische Hand-Geste, die jeder kennen sollte. Für den Social-Media-Austausch kann sie von elementar bereinigender Bedeutung sein.
Wer im Land der kulinarischen Genüsse alle Fingerspitzen zusammendrückt und in Richtung seines Gegenübers deutet, sagt ungefähr dies

„Was willst du, hä?“

Je häufiger und aggressiver die Hand dabei auf und ab bewegt wird, desto mehr ist die *Kacke* schon am Dampfen! Vielleicht wäre hier der *Pömpel* eine erste sinnvolle Einsatzmöglichkeit zur Bereinigung einer offenbar verstopften Beziehung.
Unter Freunden wird die Geste ironisch provokant eingesetzt. Mit einem lachenden Gesicht dahinter wird es schon nicht so schlimm sein …

 

Fotos: emojipedia.org