Ein WG-Zimmer ist praktisch: Du sparst Geld, indem du die Küche und das Bad mit anderen teilst. Und es macht einfach mehr Spaß, mit anderen zusammen anstatt allein zu wohnen.

Doch andererseits muss ein WG-Zimmer all das sein, was in einer größeren Wohnung oder in einem Haus auf mehrere Zimmer verteilt wird: Es ist Wohnzimmer, Schlafzimmer und Arbeitszimmer in einem. Und gelegentlich soll auch ein Kumpel oder die Freundin über Nacht bleiben, wenn es beim Filmabend oder bei der WG-Party einmal später geworden ist. Dann wird deine kleine Bleibe auch noch zum Gästezimmer.

Im Grunde ist das aber kein Problem: Mit ein paar Einrichtungstricks und gut überlegten Möbeln kann auch dein kleines WG-Zimmer all das sein, ohne dass du dich eingeengt fühlen musst. Wir haben hier ein paar Tipps für dich zusammengestellt, wie du den Raum optimal nutzen kannst.

Was brauche ich wirklich?

Zunächst kannst du dir überlegen, welche Möbel du tatsächlich im Alltag unbedingt benötigst, und was vielleicht ganz nett ist, aber nicht unbedingt sein muss.

Das Bett

Schlafen muss jeder, ein Bett brauchst du also. Doch gerade bei den Betten gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, auf engem Raum mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Das Hochbett

Ein Hochbett hat den Vorteil, dass du den Platz darunter noch anderweitig nutzen kannst. Hier kann dein Schreibtisch stehen, eine Gästecouch, Regale oder ein Fernsehtisch. Du kannst darunter eine gemütliche Sitzecke einrichten oder deine geliebte Schallplattensammlung unterbringen. Ein Hochbett ist immer eine praktische Lösung für kleine Räume.

WG-Zimmer Hochbett

Die Schlafcouch

Eine Schlafcouch hat den Vorteil, dass du sie nachts als Bett benutzen kannst und am Tag eine bequeme Couch daraus wird, indem du das Bettzeug im Couchkasten verschwinden lässt. Viele Schlafcouchen sind darüber hinaus mit einer Auszieh-Funktion ausgestattet. Wenn du also einmal Besuch hast, weil einer deiner Kumpel nach der fröhlichen WG-Party nicht mehr allein nach Hause laufen kann oder weil deine Freundin bei dir übernachten möchte, brauchst du kein extra Gästebett, sondern kannst einfach deine Schlafcouch nutzen.

Jetzt lesen:  Warum du morgens früher aufstehen solltest

Das Rollbett

Bist du jemand, der gern Besuch hat, kannst du über ein Rollbett nachdenken. Es wird unter dein eigenes Bett geschoben, und mithilfe der Rollen kannst du es jederzeit hervorholen. Wenn dein Gast gegangen ist, verschwindet es platzsparend wieder.

Das Kisten-Bett

Wer nur ein kleines Zimmer zur Verfügung hat, der braucht vor allem eines: Stauraum. Bücher, CDs, Schallplatten, Arbeitsutensilien oder kleine Sportgeräte, das alles muss ja irgendwo bleiben. Da dein Bett viel Platz wegnimmt, ist es praktisch, ihm eine zweite Funktion zu geben. Manche Hersteller bieten daher Betten mit passenden Kisten auf Rollen an. Du schiebst sie einfach unter dein Bett und holst sie bei Bedarf heraus. Hier kannst du alles lagern, wofür du sonst keinen Platz hättest, und sparst dir dadurch zusätzliche Regale oder Schränke.

Extratipp: Fernseher mit Wandhalterung

Entspannung und Spaß muss sein. Aber mit einem Fernseher kannst du nicht nur Unterhaltungsfilme anschauen, sondern auch Lernvideos oder Online-Seminare. Für dein kleines Zimmer ist ein TV mit Wandhalterung empfehlenswert, denn der nimmt am wenigsten Platz weg. Mit einem schwenkbaren Modell kannst du bequem zwischen Bett und Couch oder Schreibtisch hin- und herswitchen.

Fernseher mit Wandhalterung

Der Schreibtisch

Schreibtisch und Bett sind die beiden Dinge, die in einem WG-Zimmer nicht fehlen können. Schließlich musst du zu Hause lesen, für die Vorlesungen nacharbeiten oder Hausarbeiten schreiben. Und auch viele Studentenjobs lassen sich mittlerweile mindestens zum Teil im Home-Office erledigen. Für einen Schreibtisch gibt es ebenfalls praktische, platzsparende Lösungen.

Der aufklappbare Sekretär

Schon unsere Urgroßeltern hatten oft nur kleine Wohnungen zur Verfügung. Daher kennst du ihn vielleicht noch: den Sekretär zum Aufklappen. Auf den ersten Blick sieht er wie ein Schrank mit vielen Fächern aus, aber in der Mitte befindet sich eine Schreibplatte, die bei Bedarf heruntergeklappt werden kann. Hast du deine Arbeit beendet, klappst du ihn einfach wieder zu. Diese alten Sekretäre werden mittlerweile wieder hergestellt, auch in moderneren Varianten. Sie bieten durch die vielen Schubladen zusätzlich eine Menge Möglichkeiten, Kleinkram sortiert zu halten.

Jetzt lesen:  Kolumne von Detlef Soost: Die Power von Visionen

Der Klapptisch

Wenn du die meisten Arbeiten in der Unibibliothek erledigst, dann kannst du dir auch überlegen, ob dir ein einfacher Klapptisch ausreichen würde. Hier kannst du zum Beispiel sonntags oder abends noch am Laptop arbeiten, wenn die Bibliothek geschlossen ist. Für die vielen anderen Tage, an denen du auswärts arbeitest, kann der kleine Tisch in einer Ecke verschwinden. Oder du nutzt ihn als Abstelltisch für Snacks und Getränke auf der nächsten WG-Party oder beim Filmabend.

Der hängende Schreibtisch

Eine dritte, platzsparende Lösung ist ein Schreibtisch, den du an der Wand installierst. Solche hängenden Schreibtische werden, wie der Sekretär aus Großvaters Zeiten, zum Arbeiten heruntergeklappt. Oft haben sie ein zusätzliches Wandregal, in dem du die wichtigsten Bücher und Unterlagen unterbringen kannst.

Der Kleiderschrank

Kleiderschränke sind meistens groß und sperrig und daher für kleine WG-Zimmer nicht geeignet. Aber wer sagt eigentlich, dass es immer ein massiver Holzschrank sein muss? Für deine Klamotten gibt es auch einfache Ideen, wie du sie platzsparend unterbringen kannst.

Die Kleiderstange

Diese Lösung ist schnell in jedes kleine Zimmer zu integrieren: Mit einer Kleiderstange kannst du Jacken, Pullover und Hosen einfach auf Kleiderbügel hängen. Du kannst dafür eine Gardinenstange verwenden, die du zwischen zwei Wänden anbringst, oder Kleiderstangen auf Rollen kaufen. Diese schiebst du einfach immer in die Ecke, in der gerade Platz ist.

Garderobenstange

Der Kleiderschrank aus Stoff

Kleiderschränke aus Stoff sind einerseits günstiger als solche aus Holz, und zudem lassen sie sich schneller aufbauen. Da es Kleiderschränke aus Stoff in den unterschiedlichsten Größen gibt, kannst du dir ein Modell aussuchen, das genau zu der Anzahl deiner Kleidungsstücke passt und keinen zusätzlichen Raum verschwendet.

Jetzt lesen:  Passives Einkommen generieren - wie am besten anfangen?

Das Kleiderregal mit Vorhang

Etwas schmaler als ein Schrank sind Regale, die du natürlich auch für die Lagerung deiner Klamotten nutzen kannst. Durch die Fächer kannst du alles gut sortieren. Damit deine Anziehsachen nicht einstauben, hängst du einfach einen Vorhang oder ein großes Tuch vor dein Kleider-Regal. So zeigst du in deinem Zimmer gleich auch noch deinen persönlichen Geschmack, denn auf so einem Tuch kannst du von deiner Lieblings-Rockband bis zum chinesischen Mantra oder den lateinischen Fachwörtern für sämtliche Körperorgane alles aufdrucken lassen!

Regale

Wer wenig Platz hat, muss in die Höhe bauen. Daher sind hohe Regale für jedes kleine WG-Zimmer eine gute Lösung, um all deine persönlichen Sachen unterbringen zu können. Wenn du bis unter die Zimmerdecke bauen möchtest, dann achte darauf, dir einen kleinen Hocker bereit zu halten, damit du jederzeit an deine Sachen herankommst. So ein Hocker ist sowieso ein vielseitig brauchbares Möbelstück, das du als Sitzplatz ebenso nutzen kannst wie als Stauraum. Denn Hocker mit aufklappbarem Sitz gibt es ebenfalls zu kaufen.

Was sonst noch geht

Der Hocker-Nachttisch

Ein Nachttisch ist schon notwendig: Hier steht deine Leselampe, oder du kannst dir für die Nacht ein Glas Wasser hinstellen. Dein Smartphone oder das Buch, das du gerade liest, kann hier ebenfalls liegen. Platz sparen kannst du, indem du dir eine Nachtlampe für die Wand besorgst und als Nachttisch einen Hocker verwendest. Den kannst du am Tag deinen Gästen zum Sitzen anbieten oder benutzen, um an deine oberen Regale zu gelangen.

Blumenampeln

Nicht jeder Mann ist der geborene Blumen-Fan, aber ein oder zwei Zimmerpflanzen sorgen für ein angenehmes Raumklima und helfen dir, dich beim Arbeiten besser konzentrieren zu können. Blumenampeln lassen sich mit einem Hacken an der Zimmerdecke befestigen. So musst du für sie keinen geeigneten Ort finden und sie stehen dir nicht im Weg herum.

 

Fotos: Photographee.eu, Mediaparts, Dariusz Jarzabek / stock.adobe.com