Der neue Tesla Roadster – Nur ein WARP-Antrieb ist schneller

        Tesla Roadster    

Tja, da wissen wir zum allerersten Mal nicht, wie und wo wir anfangen sollen, um dem, was jetzt gleich kommen wird, gerecht zu werden. Worte reichen beim neuen Tesla Roadster schon lange nicht mehr aus. Doch etwas Anderes bleibt uns ja nicht. Wir möchten vorab versuchen, ein fiktives Gespräch mit Elon Musk zu führen, welches vielleicht in etwa beschreiben könnte, was denn genau in Leuten vorgeht, die Zweifel am Können Musks hegten. Musk, ein Mensch mit Ideen. Ach was Mensch, ein Genie. Seine Gedanken und Pläne sind immer fünf Schritte vor denen der Konkurrenz. Innovativ, durchdacht, modern und vor allem eins: schnell. Sehr sehr schnell! Auch wenn das Produkt manchmal etwas länger dauert, bis es dann tatsächlich auf dem Markt erscheint. Getreu dem Motto: Ein Genie lässt sich nicht stressen, und Musk hat alle Zeit der Welt.

 

Ein fiktives Gespräch mit Elon Musk

Ein Gespräch, welches es zwar so nie zwischen Musk und der Ajouré gab, aber es hätte vielleicht in etwa so laufen können.

Ajouré: Elon, kannst du ein Auto bauen, welches viel schneller beschleunigt als ein Bugatti Chiron? Eines, das gleichzeitig eine längere Distanz überwinden kann, dabei weniger als 10% von einem Chiron kostet, aber mindestens genauso cool aussieht?

Elon Musk: Was für eine lächerliche Frage. Ich bin Elon Musk. Gebt mir mal 10 Minuten Zeit.

Ajouré: Unsere Frage war ein Scherz, Elon.

Elon Musk: Meine Antwort nicht.

Ajouré: Wir danken dir für deinen Gefühlsausbruch und den sagenhaften Tesla Roadster. Anschnallen müssen sich jetzt wohl nicht nur die Insassen, sondern auch die Konkurrenz, denn schneller, effizienter und in Anführungszeichen günstiger geht es momentan nicht. Danke! Danke! Danke!

Elon Musk: Ich bedanke mich, dass ihr den weiten Weg hier her geflogen seid. Nächstes Mal werde ich euch beamen. Aber das ist noch nicht ganz spruchreif.

 

Tesla Roadster: Er kommt – 2020!

Tesla Roadster

Vor elf Jahren, nämlich 2006, ging Tesla mit dem ersten Serien-Tesla an den Markt und bereits hier handelte es sich um einen Roadster. Damals hatte der Roadster bereits 292 PS und knallte in ungefähr 4 Sekunden auf die 100 km/h. Verantwortlich hierfür war damals eine kleine 53 Kilowattstunden-Batterie (kWh) und ein Getriebe mit einem einzigen Gang. Für damals eine ganz ordentliche Basis. Was Tesla allerdings jetzt, beziehungsweise 2020, auf den Markt werfen wird, lässt uns den Atem stocken. Der bloße Gedanke daran beschert uns Gänsehaut und ein ehrfurchtsvolles Grollen ertönt aus dem Teil unserer Stimmbänder, der für Erstaunen bei Supersportler-Boliden ist.

 

Die Fakten des neuen TESLA ROADSTER:

Tesla Roadster

Im Vergleich zum ersten Roadster aus dem Hause Tesla verfügt der neue Roadster wohl über eine beinahe viermal so große Batterie und einer mindestens doppelt so starken Leistung. Noch ist nichts von alledem 100% sicher, aber die Informationen legen genau diese Theorien nahe. Der neue Roadster liegt kraftmäßig also wahrscheinlich irgendwo in der 1000 PS-Kategorie, was ihn zu einem Überflieger machen wird.
Was laut Tesla allerdings bereits angegeben wird, sind folgende Hard-Facts:
Der neue Tesla Roadster wird die Passagiere bei der Beschleunigung derart heftig in den Sitz drücken, dass an atmen kaum noch zu denken sein wird. Weshalb? Die magische Tempo 0 auf 100 Stundenkilometer-Marke absolviert der Neue in 1,9 Sekunden. An dieser Stelle möchten wir gerne zehn imaginäre fette Ausrufungszeichen setzen!

 

Und jetzt wird’s krass!

Tesla Roadster

Die 160 km/h sind nach insgesamt lächerlichen 4,2 Sekunden erreicht. Die Viertelmeile, oder umgerechnet rund 400 Meter, macht der Roadster aus dem Stand in 8,8 Sekunden. Er wird beschleunigen, als gebe es kein Morgen und Schluss ist erst bei über 403 km/h. Wieviel Newtonmeter entwickelt der neue Roadster, um solche Zahlen zu verwirklichen? Unfassbare, unglaubliche, unschlagbare, einfach abartige 10.000 Nm „Wheel Torque“. WTF!!!
Um einen Vergleich zu einem Bugatti Chiron zu haben, der wohl weltweit das Non-Plus-Ultra an Leistung und Preis darstellt, haben wir ein paar kurze Informationen zum Vergleich:

Bugatti Chiron// Tesla Roadster
Preis: rund 3.000.000 Euro // etwa 250.000 USD
PS: 1.500 // etwa 1000
Drehmoment: 1.600 // 10.000 Wheel Torque
V-Max: 420 km/h // jenseits der 403: genaue Angaben hat Tesla noch nicht gemacht
0-100 km/h: 2,5 Sekunden // 1,9 Sekunden

 

Und es geht noch weiter!

Tesla Roadster

Beim Thema Reichweite bekommen wir heute noch immer Tränen in die Augen, denn E-Fahrzeuge glänzen nicht zwingend über große Weiten, die man mit ihnen erreichen kann, ohne ständig am Aufladen zu sein. Doch auch hierfür hat Tesla gute Neuigkeiten: Eine Reichweite von 620 Meilen ist angekündigt. Umgerechnet sind das 997 Kilometer. Natürlich nicht bei Vollgas, aber immerhin bei Autobahn-Reisegeschwindigkeit. So soll eine Fahrt von Los Angeles nach San Francisco und zurück mit nur einer Aufladung möglich sein.

 

Geschwindigkeit, die bezahlt werden möchte

Der allrad-angetriebene Viersitzer (richtig: Viersitzer) wird für einen Preis um die 250.000 US Dollar zu haben sein. Momentan sind bereits Vorbestellungen möglich. Insgesamt lassen sich 1000 Exemplare vorab reservieren. Eine Anzahlung in Höhe von 50.000 US Dollar ist allerdings direkt fällig.

Wer auch immer auf der Suche nach dem schnellsten und gleichzeitig bezahlbarsten Privatfahrzeug für zuhause ist, der wird ihn hiermit gefunden haben. Wir wünschen jetzt schon viel Spaß bei diesem unfassbaren Fahrzeug 2020.

Mehr Tesla für dich!

Endlich da! Alles zum neuen Tesla Model 3

 

Fotos: Tesla / PR

1 Kommentar

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.