Porsche wird elektrisch – die Sechs-Jahres-Prophezeiung

        Porsche    


Es ist soweit: Eine der begehrtesten Automarken der Welt springt auf den Umwelt-Zug auf. Der Sportwagenhersteller aus Stuttgart hat entschieden, dass sie sich in Zukunft auf elektrische Antriebe konzentrieren wollen. Das wurde von Unternehmenschef Oliver Blume bekannt gegeben. Laut Blume soll in sechs Jahren, also ab 2023, jeder zweite verkaufte Porsche mit einem elektrischen Motor ausgestattet sein.

 

Mit diesen Modellen soll der Motorwechsel starten

Schon vor der Vorhersage war bekannt, dass Porsche den Sportwagen Mission E 2019 auf den Markt bringen will. Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich dabei um ein Elektroauto. Zwischen 2020 und 2021 soll dann eine elektrische Version des SUV-Coupé die elektrisch angetriebene Reihe fortsetzen. Ein Jahr bevor die Prophezeiung wahr werden soll greift Porsche auf einen Bestseller zurück, um den Verkauf der Elektro-Autos voranzutreiben, dann soll nämlich der Porsche Macan neu aufgesetzt auf den Markt kommen. Die neue Generation des Bestsellers soll dann nur noch elektrisch erhältlich sein, so Blume.

Ist an der Prophezeiung etwas dran?

Alleine der Macan wurde im letzten Jahr mehr als 90.000-mal verkauft. Wenn diese Zahl bei dem neuen Modell gehalten werden kann, ist die Vorhersage schon fast Wirklichkeit, denn letztes Jahr lieferte Porsche um die 230.000 Autos aus. Die anderen Modelle müssten also nur 25.000 Abnehmer finden, und schon liegt Porsche im Rennen um die Elektrisierung der Autos in Deutschland ganz weit vorne.

 

Abschaffung des Dieselmotors

Durch Audi wurde auch Porsche in den Dieselskandal des letzten Jahres hineingezogen. Im Porsche Cayenne war schließlich ein von Audi entwickelter V6-Diesel eingebaut. Der Autobauer aus Stuttgart plant den Diesel-Motor deswegen komplett abzuschaffen. In den USA soll es beispielweise keine Diesel-Modelle von Porsche mehr geben, die Produktion wurde Ende 2015 gestoppt.

Bei den Aussagen von Blume handelt es sich also nicht um unbedeutende Zukunftsmusik. Porsche geht einen Schritt in Richtung Umwelt und macht dabei keine halben Sachen. Die deutsche Autoindustrie war bisher ein Vorreiter und Vorzeige-Beispiel, es könnte also ein Schritt in eine Richtung sein, die langsam eingeschlagen werden muss, um den internationalen Anschluss nicht zu verlieren.

 

Fotos: Porsche / Presse



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.

1 Kommentar

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.