Die Gaming-Hardware Highlights 2017

        Project-Razer    


Das Zockerjahr 2016 war etwas enttäuschend, doch 2017 gibt sein Bestes, um das wieder wettzumachen. Anfang des Jahres wurden wir von der Nintendo Switch und den Nintendo Supertiteln wie Zelda Breath of the Wild überrascht. Mittlerweile haben wir schon die Hälfte von 2017 hinter uns, was einen guten Überblick über dieses Jahr liefert. Auf der E3 wurden im Juni schon viele neue Konsolen, Computer und Spiele vorgestellt, und im August verspricht die Gamescom das Gleiche. Die Entwickler waren fleißig und werden uns dieses Jahr noch mit tollen Gaming-Technologien begeistern, wenn sie das nicht schon in der ersten Hälfte des Jahres getan haben. Damit du einen Überblick über die Neuheiten von 2017 bekommst, fassen wir sie für dich zusammen.

 

Die stärkste Konsole

Die neue Konsole von Microsoft war das Hardware-Highlight auf der E3. Die Gerüchte über die neue Konsole von Microsoft kursieren schon seit letztem Jahr, doch mittlerweile wissen wir, was wirklich hinter den Gerüchten und in der Konsole steckt. Die Xbox One X ist auf dem Papier die momentan stärkste Konsole auf der Welt. Sie ermöglicht ein angenehmes 4K-Erlebnis mit flüssigen 60 frames per second – und das auf einer Konsole. Der größte Konkurrent, die PS4 Pro, schafft 4K noch nicht ganz. Die ersten Eindrücke der neuen Konsole bestätigen die Gerüchte und lassen uns glauben, dass die Konsole nicht nur auf dem Papier die stärkste Konsole ist. Allerdings gibt es momentan bei der Xbox bzw. Microsoft ein großes Spieleproblem. Es gibt zwar einige Xbox-exklusive Titel wie Halo, allerdings reicht das noch nicht, um die Zocker von der Playstation abzuwerben, da diese wesentlich mehr und beliebtere Spiele in petto hat. Die Konsole erscheint am 7. November für 499 Euro.

 

Mehr Rechenpower

i7 Core

Wenn es um 4K und 60 fps geht, können sich PC-Gamer das Lächeln wohl kaum verkneifen. Allerdings sind wir auch bei den PCs noch nicht am Ende angekommen, was durch die neu erscheinende Hardware unter Beweis gestellt wurde: Intels Prozessor Flaggschiff, welches auf den Namen i7-7700K aus der Kaby-Lake-Reihe hört. Die Grafikkarten lassen ebenfalls nichts zu wünschen übrig, so werden wir beispielsweise von der Nvidia Titan X und der GTX 1080 beglückt. Hersteller wie Razor zeigen auch, dass die Möglichkeiten in der Gestaltung von Notebooks und PCs noch lange nicht ausgereizt sind. Project Valerie ist zurzeit noch ein Prototyp von Razer, allerdings funktioniert das Notebook, welches drei 4K-Monitore besitzt, schon einwandfrei. Nur unter der Haube fehlt noch ein wenig Power, um die drei Monitore mit den besten Einstellungen flüssig laufen zu lassen. Mehr Grafikpower ist momentan die Devise für Gaming-Hersteller, so bekommen selbst Ultrabooks Grafikkarten, die das Zocken ermöglichen sollen.

 

Die guten alten Remakes

SNES

Bei dem Namen Atari geht wohl jedem Zocker das Herz ein wenig auf, schließlich ist es eines der Geräte, welche das Zocken erst ins Leben gerufen haben. Da hat es unser Blut gleich zum Kochen gebracht, als wir hörten, dass ein Atari Remake namens Atari Flashback 8 Gold auf uns zukommt. Mit diesem Remake kannst du 120 Spiele-Klassiker in HD spielen, die nach den ganzen Jahren schon fast in Vergessenheit geraten sind. Nintendo hat 2016 schon den NES wiederbelebt, was ein riesiger Erfolg wurde – vielleicht wollte sich Atari eine Scheibe davon abschneiden. Nintendo setzt dem Ganzen sogar noch einen drauf und bringt bald eine wiederholte Mini-Version des SNES auf den Markt.

 

VR-Brillen

Die Technologie, die hinter VR steht, wird auf jeden Fall irgendwann den Spielemarkt regieren. Nur die Umsetzung lässt noch zu wünschen übrig. Das Spieleerlebnis, welches man mit VR-Brillen hat, ist unschlagbar und besiegt auch das klassische Zocken am PC um Längen. Nur das professionelle Zocken würde mit dieser Technik wohl erstmal nicht überzeugen. Die Hersteller von Oculus Rift und Co. arbeiten schon daran, diese großen anfänglichen Fehler zu beheben, um zu zeigen, was eine VR-Brille eigentlich alles kann. Auf der E3 haben wir bei der Pico Goblin schon erste Versuche gesehen, um die Brille komfortabler zu machen, allerdings braucht auch sie ein Kabel. Kabellose Brillen sind bis jetzt nur Prototypen, allerdings sollten diese ebenfalls bald erscheinen. Wir haben bis jetzt ja nur ein bisschen mehr als die Hälfte des Jahres 2017 hinter uns gebracht.

 
Was die Hardware angeht, ist das Jahr 2017 wohl eines der besten, welches wir für Zocker seit einiger Zeit hatten. Bis Ende 2017 sollten wir also alle königlich versorgt sein, um uns in die wunderbaren virtuellen Welten der Spiele zu stürzen.

 

Fotos: Razer; Pico Interactive; PC Gamer Magazine / Kontributor, Future Publishing / Kontributor, Christian Petersen / Staff / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.