Der neue Porsche Cayenne GTS

        Porsche Cayenne GTS    

Geee-Teee-Eeeees!

Vor wenigen Wochen wurde auf der Los Angeles Auto Show der neue Porsche Cayenne GTS vorgestellt und wartet seitdem auf den Verkaufsstart. Bis Ende Februar müssen sich Kunden noch gedulden, doch dann heißt es endlich: Her mit dem Querdynamik-Wunder!
 

Hochdynamisch trotz Downsizing

Porsche haucht dem neuen Cayenne GTS eine neue Seele unter die Karosserie und ersetzt das bekannte V8-Triebwerk durch ein V6 Bi-Turbo Aggregat. Was einem eingefleischten Porscheliebhaber zunächst majestätische Tränen der Fassungslosigkeit in die Augen treibt, macht bei genauerem Hinsehen wieder Sinn – oder ist, sagen wir es so, nur noch halb so dramatisch. Denn trotz kleinerer Seele feuert der neue Cayenne GTS mit 20 PS mehr vom Fleck als zuvor und sorgt dafür, dass die Tränen ganz schnell wieder trocken sind. Was ebenfalls an Leistung gewinnt ist das Drehmoment. Auch hier statteten die Ingenieure den SUV mit 85Nm mehr aus.

Unterm Strich bedeutet dies, dass sich der GTS mit 440PS und 600Nm vom Acker macht, wenn es darauf ankommt.

Niemand anderes als die Rennsportlegende Walter Röhrl testete den GTS und war trotz der Turboaufladung überrascht, wie satt der Cayenne am Gas hängt. Ebenfalls überzeugen konnte der unverkennbare GTS-Sound, der, und das kann man ruhig so sagen, alle anderen SUVs aus dem Hause Porsche, BMW und AUDI in den Schatten stellt – von den asiatischen Marken mal ganz zu schweigen.

 

 

Der neue Cayenne GTS kommt mir einem 3.6L V6 Bi-Turbo daher, welches dazu beiträgt, den SUV in 5,2 Sekunden von Tempo 0 auf 100 zu beschleunigen. Mit dem optionalen Sport-Chrono-Paket schafft man es sogar in 5,1 Sekunden.

Eine Frage stellt sich hierbei allerdings: Wer, bitte, merkt spürbar eine schnellere Beschleunigung von 0,1 Sekunden…? Zusammengerechnet ist der Vorgänger um 0,6 Sekunden langsamer auf Tempo 100 gewesen, als sein Bruder, der auf den Verkaufsstart wartet.

Für die nötigen Schaltsequenzen sorgt die Porsche Achtgang-Tiptronic S, die den Wagen auf stattliche 262km/h bringt. Wir finden: Ein bisschen langsam für einen Porsche.

Was wiederum im Sinne der Umwelt steht, ist der niedrigere Verbrauch. Porsche gibt diesen mit 9,8-10L an. Je nach dem, ob Sport-Chrono-Paket oder nicht. Im Vergleich zum Vorgänger schlürft dieser also 0,9L weniger auf 100km. Aus Erfahrung wissen wir allerdings, dass es bei 10L nicht bleibt, denn dieser SUV macht Spaß. Er ist laut. Er ist breit und er hat Durst, wenn man ihn bewegt, wie man einen Porsche bewegen sollte – nämlich auf der linken Spur und im Sport-Modus.
 

Porsche Cayenne GTS
 

Porsche hat die ohnehin schon guten Fahrleistungen weiterhin verbessert und hat es somit geschafft, dass das Fahrwerk dem GTS seine unverkennbare Querdynamik verleiht. Wie gewohnt kommt der GTS tiefer als seine Kollegen mit dem Namen Cayenne daher. Die Ingenieure legten diesen auf Stahlfedern um 24mm tiefer. Wem das zu sportlich ist, der kann sich für die Luftfederungsvariante entscheiden und liegt damit nur noch 20mm tiefer. Die serienmäßigen, 390mm großen Bremsschreiben (hinten 358mm) kommen von Porsches „SUV-Chef“: dem Cayenne Turbo. Wie gewohnt natürlich mit klassischen roten Bremssätteln.

Ebenfalls zur Serienausstattung gehören die Sportabgasanlage, die für den nötigen Sound nach außen sorgt, sowie das Sport-Design-Paket, welches eine Radhausverbreiterung, stärker konturierte Seitenschweller und die jeweilige Lackierung hierzu in Wagenfarbe beinhaltet. Typisch für den GTS bleiben weiterhin die schwarzen Schriftzüge, die ebenfalls schwarzen Auspuff-Endrohre, sowie die schwarzen Innenblenden der Bi-Xenon-Scheinwerfer und die abgedunkelten Heckleuchten.

Eine kleine Neuheit gibt es dann aber doch noch, denn Porsche verpasst dem SUV eine prägnante GTS-Aufschrift an den Vordertüren.
 

Porsche Cayenne GTS Innenansicht
 

Im Innenraum hat sich nicht wirklich viel verändert. Die achtfach elektrisch verstellbaren Sportsitze in Leder-Alcantara, die GTS-Schriftzüge auf den Kopfstützen und auf Wunsch ein Burmester-Soundsystem, mit einer Klangleistung, dass alles zu spät ist, sorgen dafür, dass der Grundpreis von 98,152.-€ ein wenig gerechtfertigt ist. Im Vergleich hierzu kostet der „Standard-Cayenne“ beinahe lächerlich wirkende 65,427.-€.

Wir sagen: Der GTS ist jeden Cent wert, wenn man mit 262km/h zufrieden ist.

 

Fotos: Porsche PR

Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.