David Ramsey – Der Arrow-Star im Interview

        Er lebt seinen Traum: Mit seiner Rolle in Arrow erfüllte sich David Ramsey einen ganz großen Kindheitswunsch.    

Arrow ist momentan eine der erfolgreichsten Serien in den USA. Auch in Deutschland hat die Superhelden-Serie bereits eine große Anhängerschaft gefunden. David Ramsey ist einer der Stars der Show. Als John Diggle ist er sozusagen die rechte Hand von Arrow. Uns erzählt er, was wir in Zukunft von der Erfolgsserie erwarten können und gibt auch Einblicke in sein eigenes Leben.

Arrow ist unglaublich erfolgreich, nicht nur in den USA sondern auch in Deutschland. Was glaubst du, ist das Erfolgsgeheimnis der Serie?

Ich denke, der Erfolg von Arrow ist hauptsächlich dem großartigem Drehbuch und der spannenden Story zu verdanken. Es geht um einen Helden und sein Team, die allesamt nicht perfekt sind, aber dennoch versuchen, dass Richtige zu tun. Das hat etwas sehr Menschliches.

Momentan laufen in Deutschland  zwei Serien, die auf DC-Comics basieren: The Flash und Gotham. Arrow wird ebenfalls bald wieder im deutschen TV zu sehen sein, dann läuft hier nämlich die dritte Staffel. Viele Zuschauer und Fans vergleichen diese drei Shows gerne miteinander. Was macht Arrow so besonders, inwiefern hebt es sich von den anderen Sendungen hervor?

Alle drei Shows haben tolle Drehbücher, tolle Dialoge. Ich denke, dass Arrow etwas sehr Reales an sich hat. Sicher, alle drei sind Superhelden-Serien, aber Arrow vermittelt ein Gefühl der Realität und Greifbarkeit, die Show ist so urban und hat viel Biss. Außerdem sind die tollen Stunts und Martial Arts der Serie ein Riesenplus.
 

David Ramsey aus Arrow
 

In Deutschland warten wir noch auf die dritte Staffel. Kannst du uns schon etwas drüber verraten? Was können wir von den neuen Folgen erwarten? Gibt es Überraschungen oder plötzliche Wendungen?

Ras Al Ghul und die League of Assasins… das sind die großen Bösewichte der dritten Staffel. Die machen das Leben von Oliver und dem kompletten Arrow-Team zur Hölle und treffen jeden auf ganz persönliche Art und Weise.

Bist du eigentlich selbst ein Fan von Comics und Superhelden? Wer ist denn dein persönlicher Lieblings-Superheld?

Ich fand Comics schon seit meiner Kindheit ganz großartig, eine Rolle in einer Superhelden-Serie zu spielen ist also wie ein wahrgewordener Traum. Als Kind war ich ein großer Fan von Wolverine von den X-Men, ich mochte auch Batman. Die X-Men haben mich persönlich besonders begeistert, weil sie einfach anders waren, genauso wie ich mich selbst gefühlt habe damals. Und Batman ist einfach die coolste Person auf der Welt.

Bevor du in Arrow mitgespielt hast, hattest du eine Rolle in Dexter und viele kleinere Gast-Auftritte in verschiedenen TV-Sendungen. Deine Schauspielkarriere hat bereits vor über 30 Jahren begonnen. War Schauspielern schon immer „der Plan“ ? Was hättest du getan, wenn es mit der Hollywood-Karriere nicht geklappt hätte?

Das ist eine tolle Frage! Ich LIEBE Football und Basketball, damals und heute immer noch. Ich hatte nicht das nötige Können für professionellen Basketball, also wollte ich im Football durchstarten. Dann habe ich aber das Schauspielern für mich entdeckt und das war’s dann auch schon mit Football gewesen. Wäre ich weder Schauspieler noch Footballer geworden, dann wahrscheinlich Regisseur. Ich finde es toll, wie ein Film entsteht, mich begeistern der ganze Prozess und das finale Produkt. Es ist magisch, wie aus einem Drehbuch ein ganzer Film wird.

Neben deiner Serien-Rolle konnten wir dich auch schon in Kino-Filmen auf der großen Leinwand sehen. An welches Ereignis, das du im Laufe deiner Karriere erlebt hast, erinnerst du dich besonders gut?

Im Sommer vor zwei Jahren habe ich einen Film mit Kevin Costner und Dennis Leary gedreht. Das sind zwei der coolsten Kerle, die ich jemals getroffen habe. Manchmal weißt du gar nicht, wie solche großen Stars drauf sind und du hoffst einfach, dass sie nahbar und umgänglich sind. Kevin war genau das. Zwischen den einzelnen Drehs hat er mit allen über das Business gesprochen, über das Filmemachen, über Musik und über seine Vorstellungen von der Filmwelt. Das war super interessant, es macht einfach Spaß mit ihm zu reden und ihm zuzuhören. Ich habe mit vielen großen Namen des Business‘ gearbeitet und habe die tolle Erfahrung gemacht, dass ein Großteil der erfolgreichsten Schauspieler und Schauspielerinnen sehr bescheiden geblieben ist.

Was sind deine Pläne für 2015? Gibt es interessante Projekte, an denen du arbeitest oder persönliche Ziele, die du erreichen willst?

Nun ja…ich werde ziemlich beschäftigt sein mit Arrow und Blue Bloods. Und die ganzen Fans wollen ja immer Stephen Amell und mich oben ohne sehen, also ist Fitness ebenfalls eine Priorität. Bevor wir anfangen, die vierte Staffel Arrow zu drehen, habe ich eine kleine Pause. Die verbringe ich mit meiner Familie. Danach geht es sofort weiter zu den nächsten Drehs. Das ist viel Arbeit, aber ich liebe es und würde es mir nicht anders aussuchen.

Vielen Dank David für das tolle Interview.

Gern geschehen!

 
David Ramsey in Arrow

 
Fotos: MONA LORING | MLC PR; Arrow Poster: © The CW



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.