Kann ich Potenzmittel nehmen, auch ohne Erektionstörung?

        viagra    

Seit im Juni 2013 das Patent für Viagra abgelaufen ist hat sich der Absatz von Potenzmitteln verdreifacht. Doch wer glaubt, dass die Wunderpille bei Erektionsstörungen immer hilft, der irrt. Was viele bisher nicht wussten ist, dass es auch hierbei darauf ankommt auf diverse Kleinigkeiten zu achten.

Rund zwei Dutzend weiterer Hersteller des Medikamentes mit dem Wirkstoff  Sildenafil tummeln sich seit dem Ablauf des Patents von Viagra unter anderem Namen auf dem Markt und finden höhere Abnehmerzahlen als der Vorgänger. Grund dafür ist vermutlich der weitaus niedrigere Preis, denn der Absatz hat sich verdreifacht. Zu Viagras Zeiten hat man für 100mg zwischen 10 und 12 € bezahlt – dieser Preis hat sich fast geviertelt was sicherlich mit der Auslöser dafür ist, dass mehr Männer als früher zu Potenzmitteln greifen.

Manche fragen sich, wie wirkt dieses Medikament denn genau? Dies ist recht einfach erklärt: Durch Einnahme der Tablette wird der Blutfluss in den Penis verstärkt und der Abfluss gedrosselt. Dadurch hält die Erektion länger. Die Potenzsteigernde Wirkung kann bis zu 24 Std anhalten.

Allerdings sind bei der Einnahme einige Dinge zu beachten.

Zum einen ist der Zeitpunkt der Einnahme sehr Wichtig. Manche Pillen wirken bereits nach 20 – 30 Minuten, wobei andere bis zu 1,5 Std auf sich warten lassen.

Des weiteren muss Lust auf Sex muss da sein. Schließlich kann man Körperreaktionen dadurch verstärken, aber nicht aus dem nichts herbeiführen.

Ganz besonders wichtig ist auf die Einnahmeempfehlung des Herstellers zu achten. Es sollten nicht mehr als eine Tablette am Tag eingenommen werden. Theoretisch ist es möglich jeden Tag eine Pille zu schlucken, nimmt man allerdings mehr kann es passieren das der Blutdruck sinkt und es so zu schwindel und Ohnmacht kommen kann.

Tatsächlich kann es bei einer Überdosierung auch zu einer mitunter sehr schmerzhaften Dauererektion kommen.

Auch zu erwähnen ist das der Kreislauf des „Patienten“ mindestens so weit belastbar sein sollte das er auch Radfahren bei 5% Steigung aushält.

Natürlich hat alles auch seine Nachteile. In diesem Fall haben Potenzmittel auch ihre Nebenwirkungen. Die wohl bekannteste Nebenwirkung ist das Gefühl eine verstopfte Nase zu haben oder einen gewissen Druck im Kopf zu empfinden.

Diese Nebenwirkungen sind aber nicht dauerhaft schädlich.

Kleiner Tipp: Man sollte das Potenzmittel nicht unbedingt mit Alkohol einnehmen, da die Wirkung der Pille nicht den gewünschten Effekt haben kann.

 

Foto: Flickr – „Do you speak Orange?“ von pppspics, CC BY 2.0



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
1 Kommentar
  1. Es gibt aber sehr wohl auch ein mir bekanntes Potenzmittel, das auch „kopfgeil“ macht!!!
    Wenn ich greenbeam nehme, steht er nicht nur wie eine 1, sondern ich bin auch rattenscharf!!!

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.