Projektor oder Fernseher

Projektor oder Fernseher? Wir klären es ein für alle mal. Wenn du in deinem Heimkino groß rauskommen möchtest, stellst du dir wahrscheinlich die alles entscheidende Frage, ob du den größten Fernseher in deinem Budgetrahmen oder einen Projektor und eine Leinwand kaufen möchtest. Einerseits sind Projektoren in den letzten Jahren viel heller und erschwinglicher geworden und beschränken sich nicht mehr nur auf die HD-Auflösung. Andererseits sind Fernseher dank der 4K-Auflösung – und inzwischen sogar 8K-Auflösung – mit HDR heute größer, klarer und heller als je zuvor.

In der Tat haben beide Optionen ihre Vor- und Nachteile, und es gibt bestimmte Fälle, in denen eine die bessere Wahl wäre als die andere. Um dir bei der Entscheidung zu helfen, welches in deinem eigenen Heimkino am besten funktioniert, haben wir diesen Leitfaden zusammengestellt, in dem wir Projektoren und Fernseher miteinander vergleichen.

Dabei beschreiben wir detailliert, wie sich die beiden in Bezug auf Preis, Bildqualität, Installation, Tonqualität und Komfort unterscheiden.

Größe

Projektor

Fernseher lagen früher in Bezug auf die Größe chancenlos hinter Projektoren zurück, aber die Lücke ist heutzutage viel kleiner. Du kannst einen 85-Zoll-Fernseher bereits für weniger als 3.000 Euro kaufen. Erschwingliche Projektionsleinwände starten jedoch in der Regel zwischen 100 und 120 Zoll.

Somit kannst du einen anständigen Projektor mit solider Helligkeit, guter Farbwiedergabe und sogar 4K-Auflösung für viel weniger als einen High-End-4K-UHD-Fernseher bekommen. Die Preise beginnen schon bei nur etwa 900 Euro. Während sich also auf dem Fernseher-Markt einiges getan hat, sind Projektoren mit großem Abstand immer noch der kostengünstigste Weg zu einem Bildschirm mit Kino-Feeling.

Gewinner: Projektoren

Unser Heimkino Deluxe Ratgeber zeigt dir auf einen Blick alles, was du in Sachen Heimkino wissen musst.

Helligkeit

Bei Projektoren spielt die Helligkeit eine große Rolle, vor allem, weil der wahrgenommene Kontrast davon abhängt, wie dunkel der Raum ist. Je mehr Umgebungslicht in einem Raum vorhanden ist, desto mehr Helligkeit benötigst du um sicherzustellen, dass das Bild nicht ausgewaschen wirkt.

Hohe Helligkeit treibt die Projektorkosten jedoch schnell ordentlich in die Höhe. Die meisten Projektoren im Bereich von 2.000 Euro produzieren beispielsweise zwischen 1.500 und 3.000 Lumen. Da Projektoren Licht von einem Bildschirm reflektieren, wird ihre tatsächliche Helligkeit viel geringer, sobald sie auf deine Augen trifft.

Die meisten LED-Fernseher im Wert von 1.000 Euro können problemlos eine viel höhere Helligkeit erzeugen. Beachte jedoch, dass Fernseher ihre Helligkeit in Nissen und nicht in Lumen messen.

Projektor- / Bildschirmkombinationen müssen sich also deutlich „mehr anstrengen“, um annähernd so hell wie ein preisgünstiger LED-Fernseher zu werden. Das Problem bei Projektorlampen besteht außerdem darin, dass sie mit der Zeit dunkler werden – letztendlich ausbrennen – und teuer zu ersetzen sind.

Laserprojektoren (oder Laser-Fernseher, wie sie genannt werden) beseitigen zwar das Problem des Lampenwechsels, sind aber immer noch nicht ganz so hell wie Fernseher.

Auf der anderen Seite kann das reflektierte Licht eines Projektors sehr angenehm zu betrachten sein, wenn du dein Heimkino wirklich gut abdunkeln kannst. Es gibt schließlich einen Grund, warum Kinoleinwände die Augen schonen.

Wenn du in jedem Licht ein helles und lebendiges Bild mit geringen Unterhaltskosten erzielen möchtest, solltest du dich jedoch für einen Fernseher entscheiden.

Gewinner: Fernseher

Kontrast

Fernseher Kontrast

Der Kontrast wird durch eine Kombination aus Schwarzwerten und Helligkeit bestimmt. Während die Helligkeitsfähigkeiten eines Projektors anhand der Lumenbewertung deutlich werden, werden die Schwarzwerte hauptsächlich davon bestimmt, wie weit du den Raum abdunkeln kannst.

Natürlich kann sehr viel Umgebungslicht auch die Bildqualität eines Fernsehers beeinträchtigen, aber dieser kann gegen das Umgebungslicht ankämpfen, indem er den wahrgenommenen Kontrast erhöht. Die meisten Projektoren dagegen sind gegen helles Umgebungslicht chancenlos.

Gewinner: Fernseher

Du möchtest kein kleines Vermögen in die Hand nehmen? Dann lies dir unbedingt unseren Artikel zum Heimkino bis 1500€ durch!

Auflösung

Keine Frage, Premium-4K-Fernseher mit großem Farbumfang und hohem Dynamikbereich – wieder geht es um den Kontrast – haben ihren Preis. Aber leistungsstarke 4K-HDR-Projektoren? Da bewegst du dich preistechnisch schnell im astronomischen Bereich.

Da bist du mit einem guten 4K-HDR-Fernseher und einem ergänzenden Soundsystem – oder einem Ultra HD-Blu-ray-Player – definitiv besser (und deutlich günstiger) dran als mit einem High-End-4K-HDR-Projektor.

Es gibt zwar einige anständige 4K-HDR-Projektoren für etwa 1.500 bis 2.000 Euro, sie können jedoch der Leistung eines Fernsehgeräts mit vergleichbarem Preis bei weitem nicht das Wasser reichen.

Wenn du sehr viel Wert darauf legst, die höchstmögliche Auflösung zu erzielen, kann dir nur ein Fernseher eine 8K-Auflösung bieten – 8K-Projektoren für den Heimgebrauch werden auf dem normalen Markt noch nicht angeboten.

Wenn es um die Auflösung pro Euro geht, gewinnen Fernseher mit großem Abstand.

Gewinner: Fernseher

Farbgenauigkeit

Projektor Farbgenauigkeit

Du musst kein Vermögen ausgeben, um einen Projektor mit einer anständigen Farbqualität zu bekommen. Je nach Projektortyp (DLP, 3-Chip-LCD oder LCOS) erhältst du tolle Farben zu einem sehr guten Preis.

Bei Fernsehern ist dagegen mehr Aufwand und eine bessere Verarbeitung nötig, um die beste Farbe zu erzielen, wodurch der Preis steigt. Im Moment können die besten 4K-Fernseher zwar einen größeren Farbumfang erzeugen als die meisten Projektoren für den Heimgebrauch, aber die Projektoren holen auf.

Dies gilt insbesondere für Fernsehgeräte mit hohem Dynamikbereich oder HDR. Allerdings werden auch Projektoren mit HDR immer häufiger eingesetzt.

Wenn wir uns ausschließlich das Preis-Leistungs-Verhältnis ansehen, haben Fernseher die Nase vorn. Wenn der Preis keine Rolle spielt und du eine große Summe in einen lichtgesteuerten Projektorraum investieren kannst, erhältst du ein viel größeres Bild mit hervorragender Bildqualität. Unterm Strich ergibt das ein Unentschieden.

Gewinner: Unentschieden

Kann das Heimkino den herkömmlichen Tempel der Filme überhaupt ersetzen? Finde es heraus: Heimkino vs. Kino: Der große Entertainment-Vergleich.

Installation

Die kurze Antwort lautet, dass Fernseher einfacher zu installieren sind. Große Fernseher mögen schwer und etwas empfindlich sein, aber sie sind dennoch einfach in einem Heimkino-Setup zu platzieren und zu bedienen. Außerdem fungieren sie als zentrale Einheit für deine Geräte und Ausrüstungen, da alles direkt an das Fernsehgerät selbst angeschlossen und in den meisten Fällen sogar über die Fernbedienung des Fernsehgeräts gesteuert wird.

Sofern du den Fernseher nicht an einer Wand montierst, ist die Installation relativ problemlos. Und selbst wenn du dich für das an der Wand montierte Setup entscheidest, brauchst du für die Installation keine professionelle Unterstützung. Solltest du trotzdem einen Profi zu Hilfe holen, ist der Aufbau ebenso schnell und kostengünstig erledigt.

Projektoren können kompliziert sein und erfordern mehr Planung und Aufwand bei der Installation. Das erste Problem ist dein Bildschirm. Streichst du eine Wand, richtest du einen freistehenden Bildschirm ein oder entscheidest du dich für einen motorisierten Bildschirm, der an deiner Decke oder Wand befestigt werden muss? Unabhängig von der Methode musst du über den erforderlichen Platz verfügen.

Denn diese Bildschirme sind groß. Dann musst du sicherstellen, dass der Projektor richtig positioniert ist. Dies ist eine größere Herausforderung, als du vielleicht denkst. Wir empfehlen dir, einen professionellen Installateur zu beauftragen oder zumindest die Projektorinstallationsanleitung sehr gründlich zu studieren.

Außerdem musst du HDMI-Kabel an deinen Projektor verlegen oder drahtlose Sender verwenden, was wiederum die Kosten erhöht. Und wenn du nicht nur eine oder zwei Quellen anschließen möchtest, benötigst du einen A/V-Receiver oder mindestens einen HDMI-Umschalter, sodass du nur ein HDMI-Kabel an deinem Projektor anschließen musst, aber dennoch mehrere Quellen wie eine Spielekonsole, ein Streaming-Gerät, einen Blu-ray-Player und eine Kabel-/ oder Satellitenbox verwenden kannst.

Aber es bewegt sich etwas auf dem Projektoren-Markt. Immer häufiger werden inzwischen laserbasierte Kurzdistanzprojektoren eingesetzt, die du auf einem Tisch oder sogar auf dem Boden aufstellen kannst.

Die neuesten Laserprojektoren können noch näher – oft sogar weniger als 10 Zoll – von der Wand entfernt platziert werden und sind mit eigenen eingebauten Soundbars ausgestattet, wodurch sich die Lücke zwischen Fernsehern und Projektoren beim Installations-Aufwand weiter verringert.

Solange du eine TV-Konsole hast und dein Gerät nicht montierst, sind Fernseher aber trotzdem in der Regel die Gewinner in dieser Kategorie.

Gewinner: Fernseher

Damit du keinen hässlichen Kabelsalat am Boden zu liegen hast, beraten wir dich auch in dieser Angelegenheit mit unserem Heimkino Kabelmanagement Artikel.

Tonqualität

Fernseher Tonqualität

Fernseher sind hier die bessere Wahl, und das aus einem einfachen Grund: Fernseher haben tatsächlich Lautsprecher, und meist sind diese auch von anständiger Qualität. Einige Projektoren verfügen zwar über Lautsprecher, aber mit Ausnahme der oben erwähnten neuen laserbasierten Modelle sind sie normalerweise winzig und dünn und befinden sich häufig hinter oder über den Köpfen der „Zuschauer“.

Wenn du wirklich echtes Heimkinoerlebnis für dein Zuhause schaffen möchtest, kannst du von den normalen Fernseh-Lautsprechern allerdings enttäuscht sein. Externe Lautsprecher, Subwoofer und Soundbars gibt es schließlich nicht ohne Grund.

Viele Fernseher geben dir zwar sofort einen einwandfreien Sound, aber ihre Hauptaufgabe ist die Bildwiedergabe. Wenn du also wirklich das Beste aus deinem Heimkino herausholen möchtest, egal ob du einen Fernseher oder einen Projektor verwendest, wird ein solides Soundsystem einen großen Unterschied machen.

Im Vergleich zu Fernsehgeräten und Projektoren sind externe Lautsprecher fast immer eine Voraussetzung für Projektoren, während ein hochwertiges Fernsehgerät die grundlegenden Audioanforderungen auch allein erfüllen kann.

Gewinner: Fernseher

Aufwand

Du kannst es dir vermutlich bereits denken: Fernseher sind die bequemere Option. Sie sind einfacher zu bedienen, erfordern weniger Planung und Aufwand beim Einrichten, werden nicht durch Umgebungslicht oder Objekte gestört, die Schatten auf den Bildschirm werfen, und du kannst dich darauf verlassen, dass ein Fernseher niemals unscharf wird oder einen Lampenwechsel benötigt.

Außerdem ist es gar nicht so schwierig, einen erschwinglichen Smart-TV mit integrierten Streaming-Funktionen, Sprachsteuerung und unzähligen Anwendungen zu finden – obwohl immer mehr Projektoren mit ähnlich smarten zusätzlichen Funktionen auf den Markt kommen.

Es gibt einen wachsenden Markt für kleinere, einfacher zu installierende und sogar tragbare Projektoren. Um die etwas aufwändigere Installation kommst du aber trotzdem nicht herum. Sicher, neuere Projektoren verfügen häufig über Funktionen wie einstellbare Objektive und Zoom, und „Kurzdistanz“ -Projektoren müssen nur wenige Zentimeter vom Bildschirm entfernt sein.

Trotzdem ist die Installation und Verwendung von Fernsehgeräten einfacher. Wenn du jedoch dein Heimkino in 3D erleben möchtest, musst du auf Komfort verzichten, da der immersive Anzeigestandard in der Fernsehwelt schnell überholt ist.

Gewinner: Fernseher

Das Urteil

Fernseher Gewinner

Wenn du die Punkte über alle Kategorien hinweg zusammenzählst, ergibt sich ein haushoher Sieg für den Fernseher – keine Frage. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass ein Fernseher die beste Wahl für dich sein muss.

In allen Kategorien haben wir ein ideales Projektor-Setup beschrieben: Verdunkelter Raum, wandgroße Leinwand, sorgfältig angeordnete Möbel und ein hochwertiges, angeschlossenes Sound-System. Es ist ein aufwändiges – und ohne Frage teures – Vergnügen, aber nichts anderes liefert das Kinoerlebnis (einschließlich 3D) eines projektorgesteuerten Heimkinos.

Es ist egal, ob du nun einen Projektor oder Fernseher nimmst, mit Fleiß, ein wenig Planung und etwas Geduld ein Heimkino haben, für das deine Freunde über Jahre hinweg vor deiner Tür Schlange stehen werden.

 

Bilder: 4th Life Photography, archideaphoto, alicefoxartbox, vectorpocket, leszekglasner, Vasiliy, Dmitriy /stock.adobe.com