Kino vs. Heimkino: Der große Entertaiment-Vergleich

Wenn du Filme und moderne Technik liebst, dann hast du dir bestimmt schon einmal Gedanken über ein persönliches Heimkino gemacht. Vielleicht kennst du sogar jemanden in deinem Umfeld, der selber ein Heimkino hat. Oder vielleicht bist du noch etwas skeptisch und möchtest wissen, ob das klassische Kino nicht doch besser ist. Beim Aufbau eines Heimkinos können natürlich die anfänglichen Ausgaben und die Einrichtung selbst eine Hürde darstellen. Heute möchten wir aber im großen Vergleich klären, ob das klassische Kinoerlebnis jede Heimkino-Idee in den Wind schlagen kann, oder ob es nicht vielleicht doch wert ist, sich sein eigenes Kino zu Hause einzurichten.

Das Rundum-Vergnügen

Beim Kino spielt natürlich das gesamte „Kinoerlebnis“ eine große Rolle. Wer liebt es nicht, mit seinem Partner/seiner Partner, seinen Freunden oder seiner Familie einen brandneuen Film anzusehen. Dazu kommt das leckere Popcorn oder die knusprigen Nachos und ein erfrischendes Getränk. Vielleicht geht man davor oder danach noch etwas essen. Schon hat man sich einen gelungenen Abend gezaubert. Das alles spricht vielleicht für das klassische Kino. Aber so vielversprechend das auch klingen möchte – das Heimkino kann in diesem Fall in anderen Dingen punkten.

Beim Heimkino ist man ganz unter sich und hat nur die Personen im „Saal“, die man kennt. Im Heimkino gibt es keine „Störenfriede“, wie sie manchmal im Kino zu finden sind. Zu Hause gibt es keine Handys die ungewollt klingeln und kein fremdes Geflüster von den Nachbarsitzen. Und wer sagt, dass die Snacks und das Essen zu Hause nicht besser sein können?

Im Heimkino ist jedes Essen erlaubt. Man holt sich einfach seine Lieblingssnacks und Lieblingsgetränke zu Hause in den Heimkino-Saal bzw. ins Wohnzimmer. Damit das Heimkino noch mehr Kino-Flair bekommt, kannst du dir deinen ganz eigenen Kinosaal gemütlich ausstatten. Wenn du genug Budget und Platz hast, dann kannst du statt deines Wohnzimmers einfach einen ganzen Raum allein für dein Heimkino reservieren. „Kinoähnliche“ Komfortsessel oder sogar eine Bar für das Heimkino könnten schon bald das Highlight in deinen vier Wänden sein. Selbstverständlich gibt es auch viele weitere Möglichkeiten, das Heimkino technisch gesehen auf ein neues Level zu heben.

Technik steht im Vordergrund

Wenn man sich die Technik genauer ansieht und beide Kandidaten vergleicht, wird es vorerst schwer, einen Gewinner zu ermitteln. Die Kinos überzeugen mit meist riesigen Leinwänden, die man nicht so einfach zu Hause einbauen kann. Sehr viele Kinos bieten heutzutage Bildqualität in 4K an. Leider kann es manchmal trotzdem dazu kommen, dass das Bild nicht ganz so scharf ist, wie man sich das erwünscht. Dies kann an Faktoren wie Ausrichtung oder Zoom liegen, die aufgrund der großen Leinwandverhältnissen nicht perfekt eingestellt sind. Der Schwarzwert ist auf der Kinoleinwand auch manchmal nicht so gut wie erhofft. DCI Farben können aber im großen Kinosaal und auf der großen Leinwand oftmals sehr gut zur Geltung kommen. Natürlich bietet das Kino aber mit seinen riesigen Sälen und meterhohen Leinwänden schlussendlich ein einzigartiges Ambiente.

Auf der anderen Seite kann das Heimkino hier schon in einigen Aspekten stark dagegenhalten. Heutzutage gibt es eine ganze Reihe von Projektoren, die sogar besser sind als solche, die auf die riesigen Kinoleinwände projizieren. Meist investieren Kinobesitzer in langlebige Projektoren. Die Hardware muss logischerweise lange in Betrieb bleiben können. Deswegen müssen meist Bild- oder Tonqualität etwas darunter leiden. Im Heimkino kann man sich hingegen voll und ganz auf diese Aspekte fokussieren. Viele Projektoren, die man heutzutage erwerben kann, bieten bessere Schwarzwerte und auch Kontraste auf der Leinwand als Kinoprojektoren. Auch das Bild ist zu Hause schon oftmals schärfer als im Kinosaal. Die hochwertigen Projektoren, die auch schon preisgünstig erhältlich sind, können messerscharfe Bilder an die eigene Kinowand werfen.

Worauf du bei der Einrichtung deines Heimkinos achten solltest: 10 Tipps für die richtige Heimkino-Gestaltung

Das beste Filmangebot

Besonders in den letzten Jahren hat das klassische Kino schwer zu kämpfen. Das liegt insbesondere an der Vielzahl von Streaming-Anbietern wie Netflix & Co. Die Debatte, wer die besten Filme ausstrahlt, ist groß. Das Kino versucht besonders deswegen auf Techniken wie „Premium Large Format“-Säle (PLF) zu setzen. Modelle wie IMAX oder Dolby Cinema sind bestimmt für viele Leute ein Begriff. Das IMAX Cinema spricht dabei ab Kinoleinwänden mit einer Breite von 23 Metern von einem PLF Saal. Diese Dimensionen kann man zu Hause natürlich nicht erreichen.

Ein weiterer Pluspunkt des Kinos ist, dass die allerneusten Filme zuerst bei ihnen laufen. Dies ist aber in der heutigen Zeit nur noch bedingt der Fall. Viele Streaming-Dienste bieten eigene und mittlerweile weit verbreitete sowie beliebte Film-Originale selber an. Filmhits wie „Bird Box“ gibt es nur auf Netflix. Somit gibt es eine Reihe an tollen Filmen, die nur im Heimkino und nicht im klassischen Kino zu sehen sind. Außerdem bieten diese Streaming-Anbieter ebenfalls 4K-Qualität an. Die Netflix & Co. Blockbuster werden außerdem mit einem Kontrastumfang in High Dynamic Range (HDR) und mit 3D-Sound gestreamt.

Wer gibt den Ton an?

Die Lautstärke im Kino kann für das ein oder andere empfindliche Ohr natürlich zu laut sein. Im Großen und Ganzen gehört das laute Kino aber auch irgendwie zum Kinoerlebnis dazu. Darüber hinaus hat das Kino keine Nachbarn, die wütend klingeln, wenn es beim abendlichen Film im Heimkino dann doch zu laut wird.

Trotzdem gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie du auch zu Hause für filmreifen Ton sorgst. Wenn du außerdem genügend Budget zur Verfügung hast, erweitert sich das Angebot noch einmal drastisch. Es gibt eine Reihe sogenannter Subwoofer, die vollen Ton und einen satten Bass versprechen. Hat man außerdem einen schalldichten Raum für sein Heimkino, dürften auch die Nachbarn kein allzu großes Problem werden.

Die besten Filme für ein unvergessliches Sounderlebnis haben wir dir hier zusammengestellt.

Kino vs. Heimkino: Der Preisvergleich

Im ersten Augenblick mag das herkömmliche Kino in dieser Kategorie gewinnen. Jedoch kommt das natürlich immer auf den Umfang des Kinogenusses an. Auf Dauer ist der durchschnittliche Kinobesuch inklusive Popcorn und Getränken vermutlich sogar teurer als eine einmalige Investition in ein hochwertiges Heimkino. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Angeboten für Heimkinos bis 1000 €. Du musst für dein ganz persönliches Kino also nicht einmal mehr Unmengen an Geld investieren.

Heimkino oder Kino?

In vielen Aspekten kann das Heimkino also gegen das durchschnittliche Kino gewinnen. Man darf aber natürlich nicht außer Acht lassen, dass das Kinoerlebnis trotzdem einzigartig ist. Besonders für den neuesten Hollywood-Blockbuster gehen wir gerne auch einmal ins Kino.

Entdecke hier die außergewöhnlichsten Kinos der Welt »

Ein eigenes Heimkino ist aber heutzutage definitiv ein einzigartiger Hingucker. Sich sein Kino für zu Hause anzuschaffen, ist im Endeffekt auch gar nicht so preisintensiv, wie du es dir zu Beginn vorstellst. Für die Einrichtung des Heimkinos haben wir für dich außerdem schon einige hervorragende Ideen gesammelt.

 

Foto: vadim_key / stock.adobe.com