Warum es Sinn macht, mit einem VPN zu surfen

Datensicherheit ist ein immer wieder wichtiges Thema, wenn du dich im Internet bewegst. Wenn du Wert darauf legst, deine Anonymität zu wahren und auch vor Cyberattacken sicher zu sein, dann ist VPN definitiv ein Thema für dich. Was hinter VPN steckt und wie es funktioniert, erklären wir dir in diesem Beitrag.

Was ist VPN überhaupt?

Ein virtuelles privates Netzwerk oder VPN ist ein leistungsstarkes Tool, das Unternehmen und Cyberkriminelle daran hindert, auf deine persönlichen Daten zuzugreifen. Wenn du ein VPN verwendest, werden deine Daten über eine sichere Verbindung an einen Remote-Server übertragen. Der Remote-Server maskiert deine IP-Adresse, so dass du anscheinend von einem anderen Ort aus auf das Internet zugreifst. Dadurch kannst du auch Geoblocking und Zensur umgehen.

Aus diesem Grund sind VPN in den letzten Jahren immer gebräuchlicher geworden, insbesondere in Ländern, in denen Social-Media-Blocking weit verbreitet ist und es manchmal auch gefährlich ist, bestimmte Seiten im Netz anzusurfen. Beispielsweise wurden in Uganda während der Wahlperiode sämtliche Social-Media-Dienste komplett abgeschaltet. Ein VPN war somit die einzige Möglichkeit für die Bewohner, sich online auszutauschen.

Menschen auf der ganzen Welt verwenden VPN, um ihre Privatsphäre, Anonymität und den uneingeschränkten Zugang zum Internet zu schützen. Aber muss dein virtuelles privates Netzwerk auch jederzeit eingeschaltet und verbunden sein?

Nun, es hängt davon ab, warum du ein VPN verwenden möchtest. Um dir bei der Entscheidung zu helfen, ob eine ständige Verbindung erforderlich ist, haben wir eine Liste häufig gestellter Fragen und deren Antworten zusammengestellt.

Verwendest du dein VPN, um Geoblocking zu umgehen?

Wenn ja, ist es eine gute Idee, es laufen zu lassen, während du geogeblockte Inhalte, beispielsweise auf Netflix oder YouTube streamen oder anzeigen lässt. Sobald du die Verbindung zu deinem VPN trennst, wird dein wahrer IP-Standort angezeigt. Möglicherweise kannst du den Inhalt sehen, der bereits auf deinem Bildschirm angezeigt wird. Aber die Website blockiert dich wahrscheinlich sofort, wenn du versuchst, eine andere Seite zu laden.

Jetzt lesen:  Häuser auf dem Mond werden bald Realität

Du kannst auch versuchen, den Zugriff auf die Seite fortzusetzen, nachdem du es ausgeschaltet hast. Dadurch kann die Bandbreite deines Internetdienstanbieters übernommen werden. So kannst du beispielsweise ein Video teilweise laden, bevor du dein VPN ausschaltest. Auf diese Weise stellst du sicher, dass dein Browser die IP-Standortprüfungen des Streaming-Dienstes „bestanden“ hat.

Übrigens bietet Surfshark außergewöhnlich hohe Geschwindigkeiten und unbegrenzte Bandbreite, so dass du dir nie wieder Sorgen machen musst, deine zulässige Kapazität zu überschreiten.

Bist du besorgt über deinen Online-Datenschutz?

VPN bieten den besten verfügbaren Schutz für deine Online-Sicherheit. Daher solltest du es jederzeit eingeschaltet lassen, um dich vor Datenlecks und Cyberangriffen zu schützen. VPN verschlüsseln alle Daten, die über dein Netzwerk übertragen werden. So können Hacker, ISPs und Cyberkriminelle deine persönlichen Daten praktisch nie sehen.

Wenn Sicherheit dein Hauptanliegen ist, sollten du sicherstellen, dass dein VPN eine sogenannte „militärische Verschlüsselung“ verwendet. Du möchtest auch einen automatischen Kill-Schalter, der deine Verbindung abschaltet, wenn dein virtuelles privates Netzwerk ausfällt oder kompromittiert wird? Mit einer strengen No-Logs-Richtlinie und einer 256-AES-Bit-Verschlüsselung zählt Surfshark durchweg zu den sichersten VPN auf dem Markt.

Ist dein Internet langsam?

Ein VPN kann deine Verbindung in Bezug auf Geschwindigkeit entweder unterstützen oder auch behindern. Wenn du unter ISP-Drosselung oder einem überlasteten Netzwerk leidest, wird die Verwendung eines VPN, das mit einem nahegelegenen Server verbunden ist, den Datentransfer beschleunigen.

Wenn du jedoch andere Geschwindigkeitsprobleme hast, wird die Verbindung zu deinem VPN deinen Rechner möglicherweise noch mehr verlangsamen. Dies liegt an der Entfernung, die deine Daten zum Remote-Server benötigen und an der Zeit, die zum Ver- und Entschlüsseln benötigt wird.

Jetzt lesen:  Twitch Overlay selbst erstellen – So einfach geht es!

Wenn deine Verbindung langsamer als normal ist, schaltest du dein virtuelles privates Netzwerk mal für eine Weile aus. Wenn Geschwindigkeit ein häufiges Problem ist, ist Surfshark einer der schnellsten verfügbaren VPN-Anbieter.

Surfshark auf dem Smartphone

Möchtest du vielleicht auch Geld sparen?

Du kannst dein VPN auch als Tool verwenden, um beim Online-Einkauf Geld zu sparen. Dies kann besonders nützlich sein, wenn du Flüge und Hotelzimmer buchst, da sich die Preise je nach IP-Standort drastisch ändern können. Denn Buchungswebsites verfolgen deinen Suchverlauf und verwenden diese Informationen, um die Angebote und Preise zu ändern, die sie dir anzeigen. Ein VPN verbirgt diese Informationen vor ihnen und stellt sicher, dass du jedes Mal den besten Preis erhältst.

Du kannst dir auch beim Online-Einkauf Vorteile verschaffen, indem du deinen virtuellen Standort in Regionen änderst, in denen das Produkt zu einem günstigeren Preis erhältlich ist. Wenn du beispielsweise Geschenke für Freunde und Familie in Übersee kaufen möchtest, kannst du von einem Server im jeweiligen Standortland aus auf den Shop zugreifen, um die besten Angebote zu erhalten.

Wenn du ein Fan von günstigen Preisen und Angeboten bist, betreibt Surfshark ganze 3200 Server an 110 Standorten und 65 Ländern, so dass du praktisch überall einkaufen kannst.

Verwendest du häufig öffentliches WLAN?

Öffentliche WiFi-Netzwerke machen es Cyberkriminellen leider ziemlich einfach, deine privaten Daten zu hacken. Aus diesem Grund sollte dein VPN eingeschaltet bleiben, um deine Sicherheit im öffentlichen WLAN zu gewährleisten.

Wenn du nach einem virtuellen privaten Netzwerk suchst, das du einstellen und vergessen kannst, erkennen die VPN-Dienste, wenn du ein öffentliches WiFi-Netzwerk verwendest und verbinden dich automatisch mit dem VPN, so dass du dir keine Sorgen mehr machen musst, dass deine Daten offengelegt werden.

Jetzt lesen:  Die neuen Apple iPads sind da!

Überweist du häufiger Geld?

Geldtransfer in Verbindung mit VPN ist etwas komplizierter. Wenn PayPal oder deine Bank feststellt, dass du ein virtuelles privates Netzwerk verwendest, wird in der Regel dein Konto gesperrt, um zu verhindern, dass es von Cyberkriminellen gehackt wird.

Um dies zu verhindern, gibt es bei Surfshark die Funktion Whitelister. Sie hilft, die bestimmte IP-Adresse, Apps oder Webseite mit VPN umzugehen, ohne VPN ausschalten zu müssen. Somit wird das Blockieren von Banken wirksam verhindert.

Über sogenanntes VPN-Split-Tunneling wird nur ein Teil deines Internetverkehrs über VPN übertragen, während der Rest das Internet wie gewohnt nutzt. Wenn deine Banking-Website also nicht mit einem VPN funktioniert oder du Probleme mit Outlook oder einer anderen App hast, kannst du sie einfach dem Split-Tunneling hinzufügen. So nutzt du sie so als hättest du überhaupt kein VPN. Gleichzeitig profitieren Apps und Websites, die nicht auf Whitelister sind, von den üblichen VPN-Schutzstufen.

Surfshark VPN nutzen

Fazit

VPN sind ein leistungsstarkes Tool für die Cybersicherheit zum Schutz deiner persönlichen Daten. Wenn du eine Verbindung zu einem Remote-Server herstellst, kannst du Zensur und Geoblocking umgehen und möglicherweise sogar ein Schnäppchen machen, wenn du online einkaufst. Es ist jedoch nicht immer erforderlich, dein virtuelles privates Netzwerk immer eingeschaltet zu lassen. In einigen Situationen ist es sogar vorteilhaft, es mal für eine Weile auszuschalten.

Übrigens bietet Surfshark aktuell ein unschlagbares Angebot an: Bei einem 2-Jahresabo erhälst du einen Rabatt von satten 81%, du zahlst also nur noch rund 2 Euro pro Monat für vollen VPN-Schutz! Und falls dir Surfshark nicht gefallen sollte, kannst du mit der 30 Tage Geld-zurück-Garantie einfach eine Rückerstattung anfordern.
Hier geht es zu allen Angeboten von Surfshark.

Surfshark Banner
 

Fotos: Surfshark