CASO Sound & Cool

Der Tag war lang und du möchtest am Abend nur noch gemütlich auf deinem Sofa relaxen, ein kühles Bier genießen und bei guter Musik entspannen? Oder erwartest du Gäste, die einen gemütlichen Abend bei dir verbringen möchten? Klar, das funktioniert grundsätzlich immer. Ein Sofa ist wohl in den meisten Wohnungen vorhanden, eine kleine Soundbar wird auch noch in der Ecke liegen und ein kaltes Bier ist bestimmt im Kühlschrank. Der Abend kann also beginnen, aber könnte man dies nicht alles auf einem höheren Level zelebrieren? Musik, Bier und Sofa kann ja eigentlich jeder, aber es eine Möglichkeit dies eleganter zu gestalten und den Abend zu einem Event werden zu lassen: Den CASO Sound & Cool

Bei unserer Recherchearbeit zum Thema „der perfekte Abend“ sind wir auf den CASO Sound & Cool gestoßen, der sich als Kombination aus Soundbar, Getränkekühler und eleganten Lounge-Tisch darstellt. Wir finden, dass diese Kombination einen Test wert ist, da eine elegante Mischung aus Kühlschrank und einem stilvollen Wohnzimmertisch ganz nach unserem Geschmack ist! Aber wofür steht dann das „Sound“ in der Artikelbeschreibung? Der Tisch wird doch nicht etwa…? Doch er wird! Der CASO Sound & Cool beinhaltet nämlich eine integrierte Soundbar! Ein Wohnzimmertraum, oder unnötiger Schnickschnack? Wir verraten es dir in diesem Test.



Auch interessant für dich: Coole Wohnzimmermöbel: So richtest du dir ein echtes Männer-Wohnzimmer ein


Der erste Eindruck und die gelieferten Features vom CASO Sound & Cool

CASO Sound & Cool

Fangen wir mit den technischen Details an. Mit 66,55 x 130,05 x 45,97 cm ist der Soundbar-Kühltisch kein Gigant, aber hat genügend Stellfläche für einen gelungenen Abend. Ein paar Snacks und Getränke passen ohne Probleme auf die Stellfläche, aber alleine wegen der Höhenverhältnisse sollte man ein Abendessen lieber am Esstisch genießen. In den zwei Kühlfächern bietet sich ein Fassungsvermögen von 130 Litern an und der Praxistest beweist, dass ausreichend Getränke für einen gelungenen Abend eingelagert werden können. Die Temperatur kann zwischen 1 bis 12 Grad individuell reguliert werden. Man kann aber nicht alles verlangen – die Eiswürfel müssen noch immer aus dem Gefrierschrank besorgt werden, da ein Gefrierfach natürlich nicht vorgesehen ist.

Jetzt lesen:  Libra: Was es mit Facebooks Cryptowährung auf sich hat

Mit über 50 Kilo Gewicht ist der Sound & Cool kein Leichtgewicht, zumal er am Stück geliefert wird. Logisch, wer will schon eine Soundbar und einen Kühlschrank in Einzelteilen geliefert bekommen? Optisch ist der Tisch eine Augenweide. Man stelle sich eine herkömmliche Soundbar im Maxiformat vor, die mit einer hochwertigen, dunklen Glasplatte veredelt wurde. Designtechnisch ein absoluter Hingucker, der zum Mittelpunkt deines Wohnzimmers werden wird.

Der Sound & Cool geizt nicht mit technischen Features. Sofort fällt das integrierte LED-Touch-Display auf, über das man auf der Glasplatte die Kühlschrankfunktionen steuern kann und auch die Soundbar navigiert. Praktisch und optisch natürlich ein Highlight. Technisch wird eine Bluetooth-Schnittstelle, zwei USB-Anschlüsse und ein AUX-Anschluss angeboten – die Soundbar verfügt also über genügend Inputmöglichkeiten und ermöglicht auch das Aufladen von technischen Geräten über die USB-Anschlüsse.



Auch interessant für dich: Wohnen leicht gemacht – Starke Tipps und Tricks für die Eigenheimgestaltung


Ein abendlicher Praxistest

CASO Sound & Cool

Nach einem harten Arbeitstag soll der Sound & Cool eingeweiht werden. Optisch ein absoluter Gewinner, der das Wohnzimmer wirklich bereichert. Die spiegelnde Glasoberfläche sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch geräuscharm und verträgt auch ein umfallendes Glas ohne Kratzer oder Scherben. Farblich passt der Kühlsoundtisch in jede Wohnung, da sich die grau-dunklen Farbtöne nicht mit anderen Farben beißen und somit der Tisch farbneutral erscheint.

Optisch kann man nur ein Manko verzeichnen, aber dies ist leider nicht zu vermeiden – der Tisch benötigt natürlich Strom und somit besteht das Problem, das Kabel so zu verlegen, dass optisch keine Vollkatastrophe entsteht und den Tisch abwertet. Gleichzeitig sollte sich natürlich auch keine Stolperfalle ergeben. Hier musst du kreativ sein und ein wenig tüfteln. Im Übrigen musst du dich daran gewöhnen, dass dein Wohnzimmertisch ein wenig wie ein Kühlschrank brummt. Nicht schlimm, aber eben auch gewöhnungsbedürftig. Werden die Kühlfächer nicht genutzt, lassen diese sich aber auch deaktivieren und das leichte Brummen entfällt.

Angebot
CASO Sound & Cool - Kombi aus Getränkekühler, Soundbar und Lounge-Tisch
inkl. Bluetooth Schnittstelle, 2x USB-Anschluss und AUX-Anschluss, Aufladen von USB-Geräten, große Ganzglasoberfläche mit LED Touch-Display, zwei Kühlschubladen von 1-12°C einstellbar, LED-Beleuchtung, Touchdisplay, Getrennte Temperaturzonen

Wir haben uns innerhalb der Redaktion lange Gedanken gemacht, wie man den Tisch am besten positioniert. Wenn man die Kühlfächer zum Sofa ausrichtet, dann strahlt die Soundbar natürlich vom Benutzer weg, aber dreht man den Tisch um 180 Grad, dann wird der Weg zu den Kühlfächern (und damit zum wohlverdienten Bier) fast endlos und die Soundbar strahlt zu den Füßen. Scheinbar gibt es hier keine optimale Lösung und somit siegt der gesunde Menschenverstand und somit die Nähe zu den gekühlten Erfrischungen.

Jetzt lesen:  JOURIST DC80 Dokumentenkamera im Test: Des Dozenten bester Freund

Sind wir bei den Getränken, fällt das große Fassungsvermögen der zwei Kühlschrankfächer auf. Schätzungsweise 30-40 Bierflaschen dürften ihren Platz finden, was für einen gelungenen Abend spricht und somit auch nach weiteren Gästen verlangt.

Da die Getränkezufuhr und auch die mitgelieferten Features in sich stimmig erscheinen, kommen wir zu der Soundbar, welche jetzt in den Raum erschallt. Der Sound kommt satt und prägnant aus den zwei Boxen, obwohl der Sound vom Hörer weg schallt. Bässe sind spürbar und Mitten und Höhen knarzen und schneiden nicht. Insgesamt ist der Soundeindruck ausgewogen. Beschallt die Soundbar eine nicht weit entfernte Wand, werden die Bässe eindrucksvoll zurückgeworfen und verbessern das Sounderlebnis spürbar. Kurz gesagt: Das Klangerlebnis kann überzeugen, wobei man natürlich kein Aha-Erlebnis einer High-End-Anlage verlangen kann und darf. Insgesamt trotzdem ein überraschend guter Sound und wahrscheinlich der beste Klang, den ein Wohnzimmertisch je erzeugt hat!

Das Fazit zum CASO Sound & Cool

CASO Fazit

Sind wir mal ehrlich – diesen Tisch braucht eigentlich keiner, aber wir sind uns sicher, dass mindestens 90% aller Leser intern mit dem Erwerb bereits hadern und einen inneren Kampf ausfechten. Haben wir dich erwischt? Vom Design ist der Soundkühltisch perfekt und wird in einem großen Wohnzimmer schnell zum Raummittelpunkt. Bei einer Party, auf einer überdachten Terrasse, ist der Sound & Cool unschlagbar und disqualifiziert die herkömmlichen, mobilen Soundbars um Längen. Der Vorteil eines integrierten Kühlschranks, bei einer gemütlichen Terrassenparty muss hier wohl nicht weiter erläutert werden.

Preislich liegt der CASO Sound & Cool natürlich im oberen Bereich, aber rechnet man die gebotenen Komponenten zusammen und vergleicht diese mit einem Einzelkauf, dann erschließt sich sehr schnell ein gesundes Preis- Leistungsverhältnis. Zusammengefasst steht der Lounge-Tisch für dein persönliches Lebensgefühl und somit auch deine lockere, gesellige Einstellung. Definitiv ist der Sound & Cool kein Must-have, aber aus diesem Grund ist er eben doch eins!

Jetzt lesen:  Smartwatches – nur ein Technikspielzeug für Nerds?

 

Bilder: Amazon / PR

Letzte Aktualisierung am 18.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API