Der Juni segnet uns mit Genres, die etwas in Vergessenheit geraten sind. Warhammer Chaosbane gehört dem Hack’n Slay an. The Elder Scrolls frischt mit dem neuen Kapitel Elsweyr ihr MMO auf und The Sinking City bietet spannende Noire Detektivarbeit gemixt mit einem Artstyle, der H.P. Lovecraft nachempfunden ist.

Warhammer Chaosbane

Warhammer Chaosbane

Mit Warhammer Chaosbane erwartet dich ein Hack’n Slay der altmodischen Art und Weise. Du kannst es gut mit Diablo 3 vergleichen. Neben der Top-Down-View gibt es aber noch weitere Gemeinsamkeiten. Ein ähnliches Klassen- und Levelsystem setzt da nur den ersten Stein. Das Spielprinzip zieht ebenfalls einige Inspirationen zu Diablo 3. Ein ganzer Haufen Gegner, jede Mange Loot und ein vertrautes Kampfsystem sind gute Beispiele dafür.

Klassenkampf

Von den geplanten vier Klassen sind im Moment zwei verfügbar. Der Soldat und der Hochelfen-Magier stehen in der Beta zum Spielen bereit. Bei Ersterem bedarf es allerdings noch etwas Feintuning. Wir hatten beim Zocken noch nicht das Gefühl, dass der Soldat richtigen Punch hinter seinen Schlägen hat. Die Lebensbalken der Mobs sinken zwar, allerdings fühlt sich das Gameplay noch etwas schwammig an. Beim Magier haben wir nicht so viel auszusetzen. Sein Fähigkeiten-Set ist gut ausgefleischt und es macht Spaß, die volle Breite seiner Skills im Kampf zu benutzen. Bis Level 20 zumindest, dann ist nämlich in der Beta erstmal Schluss.

Die bereits angesprochene Beute sieht im Moment noch etwas mager aus. Bis jetzt haben wir aber auch nur das Early-Game gespielt. Gegen Ende der Charakterentwicklung wird sich die Vielfalt vielleicht noch erhöhen. Den Müll in deinem Inventar kannst du bei einem NPC eintauschen, der dir andere Waren im Tausch dafür anbietet. Seltene Edelsteine zum Beispiel. Einen richtigen Händler haben wir aber vergeblich gesucht. Die Skillverteilung verläuft relativ simpel. Es gibt keinen epischen Charakter-Baum, der 3000 Stunden Spielzeit alleine buckelt. Das muss aber nicht unbedingt schlimm sein. Solange es genügend Vielfalt innerhalb einer Klasse geben wird, so wie bei Diablo auch, sehen wir dem Ganzen eher positiv entgegen.

Lokaler Koop!

Der Koop-Modus ist sowohl online als auch lokal spielbar. Das wird in letzter Zeit wieder zum Trend und freut uns persönlich ebenfalls. Außerdem gibt es viele Quality-of-Life Ergänzungen. Wenn du dein Inventar offen hast, läufst du ganz entspannt den anderen Mitspielern hinterher. Praktisch, wenn nicht alle anderen auf den Inventar-Sortierer warten wollen.

Am 07.06.2019 wird Warhammer Chaosbane verfügbar sein. Bis dahin kannst du ja nochmal Diablo 3 runterladen und dich wieder im Genre warmspielen. Der Basispreis von 50€ ist sogar unter dem klassischen Vollpreistitel angesiedelt. Für fünf Scheine mehr gibt es in der Digital-Deluxe-Edition einige sinnlose kosmetische Extras und vier Tage Frühzugriff. In der Magnus-Edition gibt es all das und noch den Season-Pass für insgesamt 70€. Für eine Neuerscheinung ist Warhammer Chaosbane also nicht das teuerste Spiel.


The Elder Scrolls Online: Elsweyr

The Elder Scrolls Online: Elsweyr

Das Elder Scrolls Online-Universum bekommt ein weiteres Kapitel zu seiner Story. Du kannst nun das Heimatland der Khajiit bereisen und erkunden. Der Kontinent Tamriel ist nun durch ein weiteres Land erweitert worden. Mit dem Update kommt aber nicht nur ein neues Gebiet, sondern auch Drachen. Endlich sehen wir sie auch im TESO-Universum. Außerdem ist mit dem Nekromanten eine neue spielbare Klasse veröffentlicht worden.

Die letzte Heimat

Jedes spielbare Volk in TESO hat nun ihr Heimatland. Na gut, das hatten sie vom Lore her sowieso schon. Jetzt kannst du es aber auch höchstpersönlich unsicher machen. Das Elsweyr-Kapitel ist der zweite Teil der vier angekündigten Add-Ons, die über das Jahr 2019 veröffentlicht werden sollen. Das im März erschienene DLC Wrathstone hat den Anfang für die diesjährige Story geschaffen.

Inspiriert wurde die Landschaft von Nord- und Westafrika und dem Jemen. Auch die vorhandene Architektur ist im Stil gehalten, als wäre der Kontinent schon seit ewigen Zeiten bewohnt. Die Khajiit sind immerhin eines der ältesten Völker der Elder Scrolls-Geschichte.

Vernünftige Bosse

Die Saison des Drachen macht ihrem Namen nun alle Ehre. Drachen fügen dem Spiel nun richtige Bossgegner hinzu. So einfach wie in TES V Skyrim hast du es aber nicht. Den Drachenfall-Schrei kann schließlich nicht jeder einfach so haben. Als Raid-Bosse oder starke Kreaturen, die in der Welt als öffentliche Events auftauchen, sind die Drachen sehr gut geeignet.

Die Saison der Drachen ist ein jahresumfassendes Abenteuer, welches dich länger als nur ein paar Stunden im Monat beschäftigen soll.

Die Nacht der lebenden Toten

Der Nekromant ist ab jetzt nicht mehr nur ein NPC-Gegner, sondern ein spielbarer Charakter. Das Skillset ermöglicht es dir, nicht nur Zombies auferstehen zu lassen. Wenn du einen Schildwall brauchst, kannst du sie nach Belieben zu einer Mauer formen. Außerdem stellt der Nekro den Off-Healer der Gruppe. Mit dem Skill „Lebender Tod“ kannst du dich und deine Verbündeten heilen.

In der Community ist der Nekromant eher auf Gegenspruch gestoßen. Der Großteil der Spieler will lieber den richtigen Helden spielen. Die neue Klasse ist aber das genaue Gegenteil. Ein Totenbeschwörer genießt nicht unbedingt das Prestige eines Drachenritters oder Templers. Das spiegelt sich auch im Verhalten der NPCs dir gegenüber wider. Wenn du die dunkle Magie innerhalb einer Stadt verwendest, wird ein Kopfgeld auf dich ausgesetzt.

Am 04.06.2019 erscheint The Elder Scrolls Online: Elsweyr auf PC, XBOX ONE und PS4. Insgesamt vier Bundles stehen zur Auswahl. Wenn du bereits alles andere vom TESO-Universum besitzt, kannst du dir eines der beiden Upgrade-Pakete zulegen, je nachdem, ob du dir damals die Standard- oder die Collector’s-Edition geholt hattest. Wenn du noch nichts hast, dann sind die beiden Komplett-Pakete eher attraktiv.


The Sinking City

The Sinking City

Licht aus, Tür zu und auf dem zweiten Bildschirm Bilder von Katzenbabys bereithalten. Wenn du mal wieder mit dieser Mentalität an ein Horror-Spiel herantreten möchtest, dann ist The Sinking City das richtige Spiel für dich. Der Art-Stil ist übrigens den Werken von H.P. Lovecraft nachempfunden.

Echte Ermittlerarbeit

Du folgst der Story von Charles Reed, einem Ermittler der 1920er Jahre in Amerika. Nach echter Ermittler-Manier fängst du bei null an. Es gibt keine gesetzten Aufgaben oder Ziele, denen du auf der Karte folgen kannst. Das Spiel nimmt dich in keiner Weise an die Hand. Es gibt keine Hinweise auf die Herangehensweise einer Quest, wen du befragen oder anschuldigen solltest.

Die Grenze zwischen der Realität und dem Paranormalen ist dünn gehalten. Nicht nur deine Gegenspieler, sondern auch du verfügen über einzigartige Fähigkeiten, die das Gameplay über das gewohnte Detektiv-Spiel stellen. Die verschiedenen Institutionen der Stadt Oakmont sind zwar nicht mehr in Betrieb, haben ihre Archive aber auch nicht verbrannt. Ein Lebensretter für jeden Ermittler.

Nicht jedes Verbrechen wird aufgeklärt. Manchmal musst du dich auf dein Bauchgefühl verlassen. Und manchmal, naja… liegst du falsch. Es gibt nicht richtig oder falsch. Nur verschiedene Theorien, die du verfolgen musst.

Bizarrer Horror

Oakmont ist keine gewöhnliche Stadt. Unnatürlich viel Hochwasser hat große Teile der Stadt überschwemmt. Außerdem haben sich eher… komisch aussehende Bürger niedergelassen. Die Monster sind dem Stil von H.P. Lovecraft nachempfunden. Paranormal ist mitunter gar kein Ausdruck. Diese wirst du früher oder später bekämpfen müssen. Das Gunplay wird, genau wie der Rest des Spiels, in der Third-Person-Perspektive gespielt. Für einige Spieler ist das vielleicht etwas ungewohnt.

Im Endeffekt nimmt dadurch die Qualität des Titels aber nicht ab. Dein getreuer Rucksack, den du immer dabeihast, lagert wichtige Hinweise und dein Journal ein. Wenn du mal einen Geistesblitz brauchst, ist dein Rucksack die erste Anlaufstelle.

The Sinking City ist ab 28.06.2019 auf PS4, XBOX ONE und PC verfügbar. Auf der PC-Plattform allerdings nur über den Epic Games Store. Auch wenn du eine Disc-Version in einem Ladengeschäft kaufst, wirst du dir den Launcher herunterladen müssen. Die Laufzeit dieser Exklusivität beträgt laut den Entwicklern mindestens ein Jahr.
 

Und hier geht’s zu den Spieleneuheiten im Mai:

Auf diese Spiele freuen wir uns im Mai

 

Fotos: PR / Amazon