Huxley 2: Der VR-Escape-Room

Ein Ausbruch aus einem richtigen Bunker dürfte für viele Escape-Room-Fans noch ein Traum bleiben. Die Entwickler von Huxley haben auf jeden Fall schon den Bunker an sich. Sie gehen aber etwas anders an das Konzept des Escape-Rooms heran, denn sie bieten nämlich ein VR-Escape-Game an. Mitten in Berlin in einem ehemaligen Bunker der Regierung kannst du in eine virtuelle Realität eintauchen und mit anderen Leuten zusammen eine Reihe von Rätseln lösen.

Ein richtig cooler Bunker

In der Klosterstraße 62 liegt er unter der Erde. Der ehemalige Kommunikationsbunker der Regierung. Die Deckenhöhe ist für die etwas größeren Menschen etwas gewöhnungsbedürftig, aber dazu später mehr. Wenn du reinkommst, hast du schon richtiges Bunker-Feeling. Kompliment an den Innenausstatter.

Zum Spielen gehst du allerdings in die dafür vorgesehenen Räumlichkeiten. Diese befinden sich nämlich nicht im Bunker selbst und sind recht karg eingerichtet. Das ist allerdings nur logisch, weil du nirgendwo anstoßen sollst. Im Keller würde es beim Spielen viele Beulen auf den Köpfen geben. Das Team ist übrigens sowieso immer sehr schnell bei dir, weil sie direkt im Nebenraum das Spiel überwachen.

Huxley 2

Huxley ist nicht für zu Hause gedacht. Ein richtiger Escape-Room ist schließlich auch nicht bei dir im Wohnzimmer. Die Huxley VR-Räume gibt es übrigens nicht nur in Berlin, sondern in gleich mehreren Städten deutschlandweit. Außerdem gibt es bereits Franchise-Halter in Österreich und der Schweiz. Wenn du in den folgenden Städten wohnst, hast du Glück gehabt. Neben Berlin ist Huxley 2 in Dortmund, Hannover, Speyer, Magdeburg, Braunschweig, Wien, Salzburg und Lugano vertreten. Augsburg und Bremen sollen bald folgen.

Jetzt lesen:  Virtual Reality: Diese Neuerungen bringt uns die Technik der Zukunft

Das VR-Rätsel-Spiel

Wenn du in den Spielräumen angekommen bist, wird dir deine Ausrüstung angelegt. Das Exit-VR-Team arbeitet dabei mit HTC-Vive-VR-Brillen. Bei unserem Testspiel haben wir einen PC-Rucksack auf dem Rücken getragen. Damit ist die Brille dann verbunden. Sie sind nicht unangenehm zu tragen, weil sie gut gepolstert sind. Nach einer guten dreiviertel Stunde bist du aber froh, wenn du ihn wieder vom Rücken hast. Es gibt aber auch Brillen, die ganz altmodisch per Funk mit den Computern verbunden sind. Bunker-Flair eben.

In unserem Testspiel sind wir zu viert in einem Team angetreten. Es gibt aber auch Spielmodi, in denen du gegen andere Personen knobelst. Ein Rätsel hat uns dabei besonders gut gefallen. Wir mussten alle zu viert ein Luftschiff steuern. Einer musste den Kurs ausmachen, der nächste den Kurs einstellen, ein anderer hat den Ofen mit Energie versorgt und der letzte hat den Antrieb bedient. Diese Team-Rätsel machen so richtig Spaß, wenn du den Bogen raushast.

Die von den Entwicklern angegebene Spielzeit beträgt 44 Minuten. Unseren Durchlauf haben wir in 43:11 hingelegt. Diese Spielzeit wird auch tatsächlich fast immer eingehalten, denn je nach Geschwindigkeit der Gruppe kann das Spiel weitere Rätsel mit in den Verlauf bringen. Der Speedrunner in dir wird also eine schwere Zeit haben.

Huxley 2 Exit Game

Huxley 2 fühlt sich bezüglich der mechanischen Handhabe flüssig an. Du kannst mit deinen Controllern sehr realitätsnah mit der Umgebung interagieren. Wir haben zwar im Spiel einen Bug entdeckt, dieser konnte durch den Gamemaster allerdings übersprungen werden, weil wir das Rätsel ohnehin schon gelöst hatten.

Jetzt lesen:  Vespa Elettrica - Der Kultroller setzt auf Strom

Nachdem alle Rätsel-Stages gelöst waren, ging es in den Bosskampf. Dieser hat mit den Rätseln im klassischen Sinne zwar nichts mehr zu tun, schließt den Spieldurchlauf aber trotzdem gut ab. Wir verraten dir natürlich nicht den genauen Ablauf.

Huxley 2

Fazit

Die generelle Huxley-Erfahrung hat uns im Komplettpaket zugesagt. Wenn du im Urlaub bist und die Stadt zufällig ein Huxley-Franchise hat, dann können wir wirklich nur unsere Empfehlung aussprechen. Für die erste Erfahrung mit einer VR-Brille ist Huxley natürlich auch geeignet. Du bist ständig in der Nähe des Personals und musst dir die teuren Brillen nicht selbst kaufen.

Vom Preis her liegst du im normalen Escape-Room-Segment. Mit mindestens einem weiteren Mitspieler wirst du anrücken müssen, da mindestens zwei Personen für ein Spiel benötigt werden. Das günstigste Modell wird für zwei Leute mit €75 angeboten. Wenn du einen 4 vs. 4 Spieler-Modus wählst, liegt der Preis bei € 210. Pro Person sind das € 26. Vollkommen akzeptabel.
 

Mehr zum VR-Exit-Game und natürlich auch die Buchung findest du auf https://exit-vr.de/
 

Fotos: EXIT Adventures GmbH