Streaming-Dienste im Überblick: Die 5 besten Anbieter

Wir schreiben das Jahr 2076. Jeder Regisseur hat inzwischen seinen eigenen Streaming-Dienst und es werden nur noch Jahresabos angeboten. Die Gesellschafft hat den niedrigsten Punkt ihrer Existenz erreicht. Diese Zukunft erwartet uns mit der aktuellen Entwicklung. Im Moment haben wir aber auch eine ganze Menge an Streaming-Diensten, von denen du 80% direkt in die Tonne treten kannst. Deshalb kommt hier unser Ranking der besten Anbieter.

Der Streaming-Dienst-Olymp

Mit diesem einfachen Trick hast du alle Filme unter deiner Kontrolle. Der Blockbuster-Video-Verleih hasst sie! Filme willst du nicht mehr im Internet schwarz streamen.

1. Netflix

Netflix
Netflix and Chill? Es ist der absolute Platzhirsch unter den Streaming-Diensten. Netflix bietet dir ein breites Sammelsurium an Filmen und Serien von allen möglichen Studios. Was das Streaming-Portal aber so richtig interessant werden lässt, sind die eigenen produzierten Werke. Stranger Things ist ein gutes Beispiel. Auch zukünftige Projekte wie die Witcher-Serie sprechen für Netflix.

In den letzten zwölf Monaten hat sich der Streaming-Riese aber nicht durchgehend mit Ruhm bekleckert. Mehrfache Preiserhöhungen und ein im Umfang stagnierendes Angebot lassen die Attraktivität etwas beschmutzt zurück.

Netflix ist trotzdem noch das beste Portal für Serienjunkies, die sich ein ganzes Wochenende auf ihre vier Buchstaben setzen und entspannen wollen.

Bei Netflix gibt es drei Abo-Varianten. Die Basis-Version kostet dich im Monat 7,99€ und bietet dir alle Inhalte der Plattform in SD-Qualität. Das Standard-Abo gibt sich mit 11,99€ im Monat zufrieden. Dafür hast du anstatt einem jetzt schon zwei Zugänge, die gleichzeitig streamen können und du kannst Medien jetzt in HD wiedergeben.

Das teuerste Abo von Netflix ist die Premium-Option. Sie bietet dir vier Zugänge für 15,99€ im Monat. Die Zugänge kannst du NUR mit deiner Familie teilen, mit der du eine Adresse teilst und die definitiv nicht irgendwo anders wohnen. (Wer macht das bitteschön?)

Netflix besuchen »


2. Prime Video

Prime Video
Das Prime Video-Abo von Amazon ist mit im normalen Amazon Prime-Abonnement enthalten. Dazu hast du dann noch Prime Music und Twitch Prime. Eins nach dem anderen.

Die Videobibliothek von Prime Video bietet eine Menge Blockbuster und sogar von Amazon produzierte Serien. Das sind die sogenannten Amazon Originals. Es gibt aber auch viele Serien und Filme, die nicht mit in einem Prime-Abo enthalten sind. Diese müsstest du dir einzeln kaufen, um sie sehen zu können.

Der größte Vorteil an einer Prime-Mitgliedschaft ist, dass du das Amazon-Ökosystem mit einem Abo abgedeckt hast. Prime Music ist zum Beispiel der Musikdienst des amerikanischen Versandriesen.

Twitch Prime ermöglicht es dir, einen einzigen Twitch-Kanal kostenfrei zu abonnieren. Das ist eine tolle Möglichkeit, einen jungen kreativen Creator zu unterstützen. Außerdem ist es kein Aufpreis für dich.

Im Jahresabo kostet das komplette Prime-Abo 69€. Umgerechnet wären das 5,75€. Solltest du dir aber noch nicht sicher sein, kannst du auch einfach ein Monatsabo für 7,99€ abschließen und den Service testen.

Prime Video besuchen »


3. Apple TV

Apple TV
Das Apple-Ökosystem hat selbstverständlich auch einen Streaming-Dienst. Um den Service nutzen zu können, brauchst du die Hardware, die von Apple verkauft wird. Das ist kein TV in diesem Sinne, sondern eine Art Receiver, den du an deinen Fernseher anschließt und dann auf den jeweiligen HDMI-Zugang wechselst.

Ein Apple TV-Gerät ist nicht nur Streaming-Dienst. Du kannst über das Gerät auch andere Streaming-Dienste nutzen und ein wenig zocken. Über Apple Arcade hatten wir bereits ausführlicher berichtet. Es ist also quasi eher als Hub für deinen kompletten Medienkonsum gedacht.

Das ist zugegeben recht klug und leider relativ kostspielig. Das Gerät kostet in seiner Basisvariante mit 32GB Speicherplatz 199€ und mit erweitertem Speicherplatz sogar 219€.

Um Filme direkt aus dem Apple Store anzusehen, wirst du sie dir dann noch mal extra kaufen müssen. Laufende Kosten hast du aber immerhin nicht. Du hast bei diesem Anbieter also immer eine Direktkaufentscheidung.

Apple TV besuchen »


4. DAZN

DAZN
In Sachen Sport-Streaming ist DAZN ganz vorne mit dabei. Mit über 8.000 live übertragenen Sportevents im Jahr hast du einen ziemlich verplanten Kalender abzuarbeiten. Alle Freitagsspiele der Bundesliga werden live übertragen.

Die Oberfläche ist stark an Netflix orientiert. Solltest du also schon den Serienanbieter benutzen, wirst du dich relativ schnell in DAZN zurechtfinden.

Neben Fußball kannst du Sportarten wie Basketball, Baseball, American Football und Eishockey empfangen. DAZN ist auf YouTube aber auch recht aktiv. Highlights zu den besten Spielen gibt es immer sehr aktuell zu sehen.

Für monatlich 11,99€ kannst du das Sport-Streamig-Abo abschließen. In einem Jahresabo zahlst du auf einen Schlag 119,99€ und sparst somit den ein oder anderen Euro.

DAZN besuchen »


5. Disney+

Disney+
Sehr viele Werke von Disney werden hier in Zukunft in einem Streaming-Dienst zusammengefasst. Wenn du dir mal überlegst, was Disney alles über die Jahre produziert hat, kommt da einiges zusammen. Neben Disney sind aus Pixar Animation Studios, Marvel, das Star Wars-Universum und National Geographic mit im Paket.

Nostalgie dürfte zum Start der Plattform etwas kurz kommen, weil Disney-Originale nicht in ihrer vollen Breite vorhanden sein werden. Hier in Europa startet Disney+ erst nächstes Jahr.

Der Wechsel, oder schlicht die zusätzliche Anschaffung von Disney+, lohnen sich sogar wahrscheinlich für dich, weil der bisher bekannte Preis für die Plattform spricht. Für den amerikanischen Raum sind 6,99$ im Monat und alternativ 69,99$ im Jahr angesetzt. Die deutschen Preise werden sich wahrscheinlich ebenfalls in dieser Richtung bewegen.

Disney+ Preview besuchen »

 

Fotos: daviles / stock.adobe.com; Netflix; Amazon; Apple; DAZN; The Walt Disney Company