Kann Bitcoin-Mining unrentabel werden?

Mit dem Bitcoin-Mining können Miner Bitcoin verdienen, indem sie Transaktionen auf der Blockchain validieren. Der Prozess ist profitabel, wenn der Bitcoin-Preis die Kosten für das Mining übersteigt. Aufgrund des jüngsten technologischen Wandels und der Einführung professioneller Bitcoin-Mining-Farmen mit höherer Rechenleistung sind einige Miner besorgt, dass die Rentabilität des Bitcoin-Minings in Zukunft sinken könnte.

Faktoren, die die Rentabilität des Bitcoin-Minings beeinflussen

Die Rentabilität des Bitcoin-Minings hängt von zahlreichen Faktoren ab. Zu den wichtigsten Aspekten gehören die Stromkosten, die für den Betrieb der Computerhardware erforderlich sind, die Verfügbarkeit und der Preis von Bitcoin-Mining-Systemen sowie die Schwierigkeit, Mining-Dienste anzubieten.

Bitcoin-Miner verwenden zum Mining von Bitcoin Rechenanlagen, und diese Systeme bestehen in der Regel aus Hardware, einschließlich Computern und Servern, die viel Strom verbrauchen. Deshalb greifen die meisten Bitcoin-Miner heute auf Mining-Pools zurück, die die gemeinsame Nutzung von Ressourcen wie Hardware und Strom erleichtern.

Beim Bitcoin-Mining haben nur diejenigen eine Chance auf große Gewinne, die über hochmoderne Computer Hardware verfügen, da diese Systeme die Hash-Probleme viel schneller lösen können. Das bedeutet, dass die Miner, die alte und veraltete Maschinen verwenden, bei der Erzielung von Gewinnen deutlich im Nachteil sind.

Bitcoin-Schürfer hatten in der Anfangsphase die Möglichkeit, große Gewinne zu erzielen. Ein Grund dafür war, dass die meisten von ihnen ihre Computer benutzten, was minimale Ausrüstungskosten bedeutete. Der Wettbewerb war ausgeglichen, da die Miner hauptsächlich gegen andere Personen mit Heimcomputern antreten. Selbst wenn die Stromkosten in den verschiedenen Regionen unterschiedlich hoch waren, konnten viele Schürfer aufgrund dieser Unterschiede Gewinne erzielen.

Heute konkurrieren die Bitcoin-Miner mit verschiedenen professionellen Mining-Rigs mit enormer Rechenleistung. Das bedeutet, dass die Miner jetzt auf diese Mining-Rigs angewiesen sind, um mehr Gewinn zu machen. Das Bitcoin-Netzwerk kann nur alle zehn Minuten eine bestimmte Menge an Bitcoins schürfen. Daher steigt die Schwierigkeit beim Bitcoin-Mining, wenn die Zahl der Minder stark zunimmt. Das hilft dabei, ein bestimmtes Niveau zu halten.

Jetzt lesen:  Libra: Was es mit Facebooks Cryptowährung auf sich hat

Die Schwierigkeit, Bitcoin zu schürfen, variiert jedoch und ändert sich in der Regel alle zwei Wochen. Wenn der Schwierigkeitsgrad höher ist, ist es unwahrscheinlich, dass ein einzelner Schürfer die Hash-Puzzles erfolgreich lösen und die Belohnungen verdienen kann. Der Schwierigkeitsgrad des Bitcoin-Minings hat sich in den letzten Jahren immer mehr erhöht, so dass es für Miner viel schwieriger ist, so viele Gewinne wie in der Vergangenheit zu erzielen. Da der Schwierigkeitsgrad weiter steigt, müssen die Schürfer viel komplizierter und schneller arbeiten, um Gewinne zu erzielen.

Die wechselnden Belohnungen des Bitcoin-Minings

Das Bitcoin-Angebot kann 21 Millionen Token nicht überschreiten, was bedeutet, dass nur diese Anzahl im Umlauf sein wird. Derzeit haben die Miner mehr als 18 Millionen Token geschürft, so dass noch 3 Millionen Token in den Umlauf gebracht werden müssen. Ursprünglich verdienten Bitcoin-Miner 50 Bitcoins für jede Transaktion, die sie erfolgreich verifiziert haben. Allerdings kann das Netzwerkprotokoll die Belohnungen nur alle vier Jahre halbieren. Ab Mai 2020 erhalten Bitcoin-Schürfer 6,25 Bitcoins für jeden Block, den sie fertigstellen. Daher sollten sich angehende Bitcoin-Miner darüber im Klaren sein, dass die Höhe der Belohnung in Zukunft weiter sinken wird.

Die zunehmende Akzeptanz von Bitcoin durch etablierte Finanzinstitute und Handelsplattformen wie bitcoins-code.de deutet auf eine wachsende Nachfrage nach Bitcoin hin. Dies ist jedoch keine Garantie für höhere Einnahmen der Bitcoin-Miner.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Rentabilität des Bitcoin-Minings von verschiedenen Aspekten abhängt, darunter die Kosten für die Ausrüstung, die Stromkosten und die Bitcoin-Mining-Schwierigkeitsgrad. Daher sollten angehende Bitcoin-Miner eine umfassende Kosten-Nutzen-Analyse durchführen, um die Auswirkungen zu verstehen und die oben genannten Faktoren für die Rentabilität zu nutzen. Nichtsdestotrotz wird das Bitcoin-Mining den Minern auch in Zukunft Möglichkeiten bieten, Gewinne zu erzielen.

Jetzt lesen:  Kostenlose Goodies: Diese Möglichkeiten bietet das Internet

 

Foto: slavun / stock.adobe.com