Der große Dating-Knigge: So kommst du bei einem Date richtig gut rüber

Kennst du noch den alten Knigge? Dabei handelt es sich um ein Nachschlagewerk zum Thema gutes Benehmen. Die Regeln zu kennen ist gerade auch beim Dating wichtig, denn wer sich schlecht benimmt, der kommt meistens auch nicht gut an. Wir haben dir hier eine Liste mit 10 Punkten zusammengestellt, wie du dich verhalten kannst, beziehungsweise wie du dich auf keinen Fall verhalten solltest.

Ghosting

Beginnen wir gleich mit einem absoluten No-go, dem Ghosting. Vom Ghosting spricht man dann, wenn einer der Beteiligten nach einer Verabredung einfach abtaucht und nicht mehr zu erreichen ist. Für den jeweils anderen fühlt sich das oft schlimmer an als eine Ohrfeige. Wenn du also an einem zweiten Treffen kein Interesse hast, dann sage es lieber höflich und direkt, auch wenn es dir vielleicht unangenehm ist. Richtig ist der ehrliche und offene Umgang damit, und du musst deine Entscheidung auch nicht begründen.

Sei pünktlich

Wenn du einen guten ersten Eindruck machen möchtest, dann erscheine pünktlich am Ort der Verabredung. Als Mann ist es ein Zeichen von Selbstbewusstsein und Anstand, wenn du schon eine Viertelstunde vor dem verabredeten Zeitpunkt erscheinst. Du ersparst deiner Verabredung dadurch ein peinliches Herumstehen.

Sei kein Smombie

Deine Verabredung ist wichtiger als dein Smartphone. Deshalb solltest du es während des Treffens stumm schalten und in der Tasche lassen. Natürlich kannst du es benutzen, um deinem Date zum Beispiel Fotos zu zeigen. Aber du solltest nicht den Eindruck erwecken, dass dir eigehende Nachrichten – womöglich von anderen Chatpartnerinnen – im Augenblick wichtig sind. Solche und andere Spielchen kommen beim Dating übrigens grundsätzlich nicht an, denn sie lenken nur auf unangenehme Weise davon ab, dass ihr euch wirklich kennenlernen wollt.

Sei offen und ehrlich

Frauen haben meist sehr sensible Antennen dafür, wenn jemand nicht die Wahrheit sagt. Gib dir also am besten erst gar keine Mühe, jemanden darstellen zu wollen, der du in Wirklichkeit gar nicht bist. Erzähle lieber von Dingen, die dich tatsächlich interessieren und die du gerne unternimmst, und höre ihr auch zu, wenn sie von ihren Interessen spricht. Natürlich musst du beim ersten Date aber auch nicht gleich deine ganzen Schwächen auf den Tisch packen. Fragt die Dame zu viel oder zu genau nach, so kannst du, anstatt die Unwahrheit zu sagen, auch einfach höflich antworten, dass du über solch private Dinge erst dann reden möchtest, wenn ihr euch besser kennt.

Wieviel Alkohol ist erlaubt?

Beim Konsum von Alkohol solltest du dich besser zurückhalten. Ein Longdrink, ein schönes Glas Wein oder ein Bier zum Essen sind vollkommen in Ordnung, aber du solltest nicht so viel trinken, dass du davon übermäßig „locker“ oder „lustig“ wirst. Ebenso gilt, dass du die Frau nicht dazu überreden oder auffordern solltest, mehr zu trinken als sie tatsächlich möchte. Denn sie soll sich in deiner Gegenwart wohl fühlen und dir vertrauen können. Wenn Frauen das Gefühl haben, dass Männer sie nur möglichst betrunken machen wollen, dann treten sie meist sehr schnell den Rückzug an. Auch wenn du im Überschwang vielleicht etwas übers Ziel hinausschießt, kann schnell ein negativer Eindruck entstehen, den du nur mühsam korrigieren kannst.

Wer bezahlt die Rechnung?

Die Zeiten, in denen ganz automatisch immer der Mann alles alleine bezahlte, gehören längst der Vergangenheit an. Du bist also in keinster Weise gezwungen, die Rechnung zu übernehmen. Allerdings kann schnell eine super peinliche Situation entstehen, wenn der Kellner nachfragt, und du als Mann erst einmal peinlich herumdruckst. Du fährst auf jeden Fall besser damit, wenn du die Rechnung einfach bezahlst, sofern die Dame nicht ganz vehement widerspricht. Eine Einladung zu einem Essen oder zu den Getränken kann einfach als nettes Kompliment verstanden werden, und die meisten Frauen haben kein emanzipatorisches Problem damit, sondern werden sich bedanken und anbieten, dass sie dann beim nächsten Treffen bezahlen.

Echte Tabu-Themen

Es gibt Themen, die solltest du beim ersten Date auf jeden Fall meiden. Der Klassiker dabei ist deine letzte Beziehung, und warum sie auseinanderging. Oder Fakten, warum deine letzte Freundin so wahnsinnig toll war. All dies gehört der Vergangenheit an, und jetzt ist nur dein Gegenüber wichtig. Probleme im Job, Stress mit den Mitmenschen oder körperliche Unzulänglichkeiten sind ebenfalls keine guten Themen fürs erste Treffen. Schließlich ist die Frau nicht gekommen, um sich dein Gejammer anzuhören, sondern um einen möglichst interessanten und spannenden Menschen kennenzulernen. Erzähl also lieber etwas aus deinem letzten Urlaub.

Keine Zukunftspläne machen

Zwar ist es völlig in Ordnung, gegen Ende des Dates über das nächste Treffen zu sprechen und sich vielleicht sogar schon ganz konkret dafür zu verabreden. Darüber hinaus sollten gemeinsame Zukunftspläne allerdings noch nicht gehen. Dass du dir sieben Kinder und einen Hund wünschst, oder ob du am Heiraten so überhaupt nicht interessiert bist, das sollte heute alles noch nicht thematisiert werden.

Zu mir oder zu dir?

Natürlich kannst du dein Date nach Hause bringen, das ist aufmerksam und höflich. Die Einladung zu einem Kaffee, wenn sie denn erfolgt, solltest du aber höflich ablehnen. Sprich stattdessen lieber eine Einladung zum Frühstück aus, wenn es gut gelaufen ist. Erste Dates, die gleich im Bett enden, führen oft nur zu unverbindlichen Affären.

Vermeintliche Ritterlichkeit

Frauen lieben höfliches Verhalten, du solltest es damit aber nicht übertreiben. Alle Gesten, die eher unnatürlich und unterwürfig interpretiert werden können, sind meist aufgesetzt und nicht authentisch. Du wirkst dann eher wie ein komischer Vogel, der sich sonst nicht mit Frauen trifft. Kleine Aufmerksamkeiten dagegen kommen meist sehr gut an.

 

Noch mehr Tipps fürs erste Date findest du hier.

 

Fotos: georgerudy, Restyler / stock.adobe.com