Cofound.it – Die Startup-Finanzierung der Zukunft?

        cofound.it    


Plattformen wie Kickstarter sind der ideale Ausgangspunkt für kleine Leute mit großen Ideen. Völlig wildfremde Menschen können dich bei deinen Erfindungen unterstützen. Leute, die du ohne das Internet vielleicht nie kennengelernt hättest. Jedoch ist die Unterstützung sehr selbstlos und indirekt, denn nur wenn das Spendenziel erreicht wird, kann die Idee umgesetzt werden. Cofound.it wird dies nun ändern.

 
Stell dir vor, du könntest einem Startup-Unternehmen direkt Geld in die Tasche stecken und mit dem jeweiligen Gründer über die Firma kommunizieren. Ab jetzt kein Problem mehr, denn mit Cofound.it wird dies möglich. Das Unternehmen selbst wurde übrigens per Crowdsale finanziert. Es konnten dazu Token erworben werden, welche zu einer Teilhabe am Unternehmen berechtigen.

 
Satte 12,5 Millionen US-Dollar wurden in nur 48 Stunden eingespielt. Cofound.it konnte sich also kaum vor Inverstoren retten. Die Blitzfinanzierung kam überraschend, denn es kam nicht einmal zum Verkauf der Anteile an die Öffentlichkeit. In Zukunft sollen mit dem Unternehmen Projekte über Blockchain-Startups finanziert werden, einer direkten Methode, Kryptowährung, wie beispielsweise Bitcoin, auszutauschen und mit am Tisch sitzen zu können. Für Gründer sollte eine dezentrale Finanzierungsmethode viele Vorteile mit sich bringen, und das sehen zum Glück auch die Anleger so.

 
Die ersten Startups stehen bei Cofound.it schon in den Startlöchern und sind bereit finanziert zu werden. Besonders interessant ist „X8 Currency“, welcher einen Robo-Advisor stellen soll. Aber auch herkömmliche Ideen wie z.B. „Santiment“, einer Beratungsplattform für den Handel mit Kryptowährung und „Musiconomi“, welches den Künstlern den Verkauf ihrer Werke ohne Verwertungsgesellschaften ermöglicht, stehen auf dem Plan.

 
Cofound.it will nach eigenen Angaben noch dieses Jahr zehn Unternehmen durch ihre Blockchain-Finanzierung auf den Markt bringen. Im kommenden Jahr wird nochmal eins draufgesetzt. Da sollen es nämlich schon satte 30 sein. Auf der Website Cofound.it werden bereits schon jetzt neue Projekte vorgestellt und es gibt auch Startdaten für bereits finanzierte Projekte.

 

Foto: cofound.it / Business Plan



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.