Willste’ haben? Darfste’ nicht! Der brandneue Ferrari LaFerrari Aperta

11. Feb 2017
Ferrari LaFerrari Aperta

Egal, in welchem Geschäft wir uns auf diesem Planeten befinden – wenn wir shoppen wollen, dann wollen wir shoppen. Und meistens haben wir eine ganz genaue Vorstellung davon, was wir suchen. Zumindest wir Männer. Und was wir da ganz sicherlich nicht hören wollen, ist ein Satz wie: „Oh, das tut uns aber jetzt leid. Das ist ausverkauft!!“

Doch genau diesen Satz bekommen Interessenten zu hören, die auf der Suche nach dem brandneuen LaFerrari Aperta sind. Selbst begeisterte Ferrari-Sammler, die zum Teil mehr als zehn Exemplare aus dem Hause Ferrari in deren Garagen stehen haben, gucken in die Röhre. Ausverkauft! Bitte weitergehen!

Es ist nicht genau bekannt, wie hoch die Stückzahl des LaFerrari Aperta ausfallen wird, aber es ist hier und da von 70 Exemplaren die Rede. So dürfte die Boden-Boden-Rakete zwar erst einmal nicht kaufbar sein, wird aber vielleicht demnächst auf mobile.de angeboten werden, denn wir können davon ausgehen, dass der ein oder andere, der einen LaFerrari Aperta bestellen durfte, eine lukrative Geldanlage in diesem Fahrzeug gesehen hat, denn so war es auch mit dem LaFerrari, der preislich durch die Decke ging.
 

Ferrari LaFerrari Aperta
 

Apropos Preis: Dass dieser offene Italiener nicht ganz günstig wird, dürfte jedem an dieser Stelle klar geworden sein. Genau genommen kostet der LaFerrari Aperta so ziemlich das Gleiche, was man für den Mythos Bugatti Chiron hinblättern müsste – nämlich mindestens 2,4 Millionen Euro (Bugatti Chiron: 2,8 Mio.). Okay, für die 400.000 Euro Differenz bekommt man im Ferrari auch etwa 540 PS weniger. Wer jetzt aber Angst haben könnte, dass ein LaFerrari Aperta mangels Leistung nicht mehr vom Fleck kommt, der sei direkt wieder beruhigt. Der ausverkaufte Luxusitaliener geht ab wie ein Zäpfchen!

Umständlich ausgedrückt könnte man sagen, dass pro PS beim LaFerrari Aperta 2.492 Euro fällig werden. Der 6.2 Liter V12-Motor leistet 800 PS. Hinzu kommt ein Elektromotor, der noch einmal 163 PS dazu addiert. Am Ende hat der Aperta also eine Gesamtleistung von 963 PS. Wir sprechen also durchaus von einer vernünftigen Motorisierung, die den Italiener auf Geschwindigkeiten jenseits der 350 km/h-Marke katapultieren. Und wenn wir von katapultieren reden, dann meinen wir auch katapultieren!

Die Beschleunigung von 0 auf 100 Stundenkilometer absolviert der Roadster in unter drei Sekunden. Die 200er Marke passiert er in unter sieben Sekunden und die 300 km/h-Kampfansage fliegen nach 15 Sekunden am Tacho vorbei. Wie das geht? Mehr als 900 Newtonmeter-Drehmoment machen dies möglich. Dank des HY-KERS Systems ist der Aperta der leistungsstärkste und effizienteste Ferrari, der jemals gebaut wurde.

Der LaFerrari verfügt über ein Softtop, bietet aber optional die Möglichkeit, ihn mit einem Kohlefaser-Hardtop auszustatten. Um die Torsions- und Biegefestigkeit auch ohne Dach gewährleisten zu können, unternahm Ferrari zahlreiche Eingriffe sowohl an der Aerodynamik, als auch an der Karosserie. Die Türen öffnen sich, wie beim LaFerrari Coupé, nach oben, stehen aber in der Endposition in einem etwas anderen Winkel.
 

Ferrari LaFerrari Aperta
 

Das Design bleibt gegenüber dem LaFerrari Coupé weitestgehend unverändert. Ferrari selbst sagte zur Form des Aperta:

„… Seine flüssigen Formen verleihen ein Gefühl riesiger Macht, während die von der Formel 1 inspirierte Nase und die Muskelkraft des Hecks den extrem sportlichen Charakter des Autos widerspiegeln.“

Die Rede ist von der scharf nach unten geneigten Nase und der sehr niedrigen Motorhaube, die die muskulösen Räder noch mehr hervorhebt.

Wer einen Ferrari LaFerrari Aperta in freier Wildbahn erleben möchte, der muss sich schon ganz genau überlegen, wohin es im nächsten Urlaub gehen soll. Typische Pflaster für ihn dürften Ecken wie St. Tropez, Marbella oder Los Angeles werden.

 

Fotos: Ferrari PR



DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deine Meinung