Das Erfolgsrezept für den perfekten Urlaubsflirt

        erfolgreicher Urlaubsflirt    

Wenn es im Urlaub mal richtig heiß werden soll

Wenn es um harmlose Urlaubsflirts ohne konkretes Ziel geht, müssen andere Strategien her, als wenn du jemanden finden möchtest, den du bei der Abreise am liebsten mit nach Hause nehmen möchtest. Doch um soweit zu kommen, braucht es effektive Flirtstrategien.

Die Urlaubszeit ist bekanntermaßen die beste Flirtzeit. Nie ist man entspannter und besser gelaunt. Man kann sich in den Ferien von seiner besten Seite zeigen. Der übliche Alltagstrott wird ausgeblendet. Aber: Der Urlaub ist relativ kurz. Du musst deine Chancen nutzen, wann immer sie sich bieten. Wir sagen dir, wie es geht.
 

Der erste Eindruck zählt

Eine coole Frisur oder ein angesagter Haarschnitt sind gute Voraussetzungen dafür, dass eine schöne Frau zweimal hinsieht. Das Haar sollte auch noch akkurat sitzen, wenn die Haare im Wind zerzaust werden oder du aus dem Wasser steigst. Unrasierte Wangen oder nachlässig gestutzte Schnauzbärte kommen nicht mehr bei jeder Frau gut an. Ob deine Angebetete auf Vollbarttypen steht oder nicht, findest du schnell heraus. Zu lautes Aftershave ist nicht nur eine Sonnenbrand-Garantie, sondern stößt auch viele Frauen ab. Weniger ist mehr.

Sauberer Atem und frisch geputzte Zähne sollten selbstverständlich sein, wenn man im Urlaub einen Flirt wagt. Notfalls hilft ein Kaugummi. Du solltest allerdings deine Angebetete nicht Kaugummi kauend ansprechen. Dass du frisch geduscht in den Tag startest und ein zum Rasierwasser passendes Duschgel nutzt, macht dich zu einem duften Typen. Schweißgeruch ergibt fast immer eine automatische Absage. Ungepflegte Finger- und Fußnägel bewirken das Gegenteil dessen, was du erreichen möchtest. Gute Körperpflege ist Frauen auch bei Männern wichtig. Wer sich um sein Aussehen kümmert, dem sind auch andere Dinge wichtig.

Dass Kleider Leute machen, weißt du hoffentlich noch. Mit den Casual-Klassikern der Männer – gut sitzenden Jeanshosen, T-Shirt und Sneakers – kann jeder Flirtende gepflegt und männlich wirken. Oder eben nicht. Vermeide auf jeden Fall allzu Buntes, Schlabberiges und hauteng-Sitzendes. Der Aufenthaltsort und die getragene Kleidung müssen zusammenpassen.
 

im Urlaub richtig flirten

 

Heiße Blicke hinterlassen Eindruck

Nonverbale Kommunikation kann eine Unterhaltung zu späterem Zeitpunkt einleiten. Zuerst begegnest du deiner Traumfrau nur mit Blicken. Diese sollten mindesten zwei Sekunden lang sein. Ein Lächeln ist eine gute Eröffnungsstrategie. Wird dein Lächeln mehrfach mit einem Lächeln von ihr beantwortet, bestehen gute Voraussetzungen für eine intensivere Kommunikation. Manche Frauen merken nicht, dass das Lächeln ihnen gilt. Andere lächeln zwar gelangweilt zurück, wenden sich dann aber dem Typ mit den schmalen Hüften und dem eindrucksvollen Sixpack zu. In diesem Fall kannst du dir eine verbale Anmache sparen. Auch beim Flirten mit den Augen bewirkt weniger Einsatz mehr. Analysiere dein Gegenüber, während du es unauffällig beobachtest. Manchmal erledigt sich ein Flirt dann von alleine. In anderen Fällen sind die Signale deutlich positiv.
 

Körpersprache ist eine wichtige Botschaft

Flirts ohne die passende Körpersprache werden nicht erfolgreich sein. Wenn du unsicher wirkst, statt Interesse zu zeigen, bleibt der Flirterfolg vermutlich aus. Ein leicht vorgeneigter Oberkörper signalisiert Interesse. Wenn du der Dame deines Herzens schon etwas nähergekommen bist – zum Beispiel in einem Gespräch – könntest du gelegentliche Berührungen wagen. Versuche Nähe zu zeigen. Penetrantes Tätscheln kann leicht mit sexueller Anmache verwechselt werden. Hände und Unterarme der Partnerin dürfen berührt werden, sonst nichts. Du darfst bei entsprechender Vertrautheit eine lose Wimper von ihrer Wange aufnehmen und sie dazu animieren, sich etwas zu wünschen.
 

Was sagt man bloß beim Flirten?

Der erste Flirtspruch ist gut gelandet – und dann tritt eine kommunikative Flaute ein. Das sollte unbedingt vermieden werden. Ungezwungene Gespräche sind das A und O im Flirt-ABC. Zeige dein Interesse an der Flirtpartnerin, indem du ihr tolles Outfit oder ihre schönen Haare bemerkst. Frage dein Gegenüber nach ihren Plänen für den Tag oder nach ihrem Beruf. Erzähle eine gute Geschichte, die zum Lachen anregt. Zu vermeiden ist, eine Frau mit Witzen und Witzeleien für sich gewinnen zu wollen. Das ermüdet sehr schnell. Was Frauen wichtig ist, sind Männer, die zuhören können. Kommt keine Unterhaltung in Gang, kannst du nach einer Weile eine andere Frau anlächeln.
 

Die Sprachen des Erfolges

Man sagt oft, Verliebte verstehen sich auch ohne Worte. Aber wer in der Landessprache seinen Flirtversuch eröffnen kann, hat trotzdem bessere Aussichten. Ist die Flirtpartnerin eine Einheimische, kommen Sprachkenntnisse gut an. Notfalls tut es auch eine Smartphone-App mit Übersetzer. Damit siehst du aber nicht halb so souverän aus, wie du könntest.

Fakt ist, dass jede Nation eigene Flirtregeln hat. Eine Amerikanerin sprichst du anders an als eine Französin oder Asiatin. Die Französinnen sind sehr kommunikativ und Meisterinnen des Flirtens. Du kannst sie unkompliziert ansprechen. Sie hören gerne Komplimente über die französische Lebensart. Spanierinnen sind schon schwieriger. Hier wird nämlich lieber mit den Augen geflirtet. Gespräche müssen warten. Die Begutachtung des Gegenübers kann dauern. Dann aber solltest du selbstbewusst wirken und auch Körperkontakt wagen. Italienerinnen kannst du nach dem Flirten mit Blicken schneller ansprechen. Komplimente sind unbedingtes Muss bei einer Kommunikation. Bleibe dabei aber authentisch und spiele nicht den Macho. Italienerinnen mögen intelligente und warmherzige Männer.

Britinnen sind etwas kühler. Sie sind an sich selbstbewusst, flirten jedoch eher zurückhaltend. Besser, man spricht nicht über England, die Queen oder den Brexit. Trinke Tee mit der Frau und lasse dich auf ihre Gesprächsführung ein. Bei den Amerikanerinnen eckst du wegen ihrer „political correctness“ und anderer Eigenheiten der USA leicht an. Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern und Ethnien ist hier ultrawichtig. Unsere deutsche Art kommt in Amerika nicht überall gut an. Übe dich erst einmal in Smalltalk und bleibe locker. Es wird schnell privat – aber du solltest dich dadurch nicht zu falschen Schlüssen verleiten lassen.
 

Urlaubsflirt

 

Ansprechen und berühren – aber wann?

Wenn das Eis durch Blicke gebrochen scheint, kannst du die Bikini-Schöne ruhig ansprechen. Der Moment sollte allerdings passen. Wenn keiner passend erscheint, musst du einen passenden Moment erzeugen. Eine Einladung zum Eisbecher oder Beach Cocktail an der Bar sollte genügen. Unterstützung beim Eincremen am Rücken kann willkommen sein. Auf der Straße kannst du eine sympathische verbale Anmache starten, wenn sich eine Chance bietet. Überlege lieber nicht zu lange, ob du die Süße aus der Touristengruppe neben euch ansprechen sollst. Für alle Fälle solltest du eine wirklich nette Anmache parat haben. Wie du es auch anfängst: Wenn sie lacht, hast du eine Chance. Lade sie zu einem Essen am gleichen Abend ein.
 

Flirtbühne Diskothek

Beim Tanzen, Zuschauen und bei heißen Rhythmen kommt mancher Mann stimmungsmäßig in Wallung. Hier kannst du ungeniert flirten, während du die tanzende Frau beobachtest. Sieh zu, dass du dich in ihrer Nähe als hervorragender Tänzer erweist, den sie bewundernd ansieht. Sprich sie danach gleich an. Bewundere ihren ausdrucksvollen Tanzstil. Wenn die Musik zu laut dröhnt, suche dir eine ruhige Ecke aus, um mit ihr ins Gespräch zu kommen. Notfalls hilft ein Zettel mit einer Herzensbotschaft und deiner Telefonnummer. Verabrede dich für später auf einen Absacker in der gemütlichen Bar nebenan. Ein nächtlicher Strandspaziergang öffnet die Herzen für romantische Momente.
 

Bleibe in Kontakt mit ihr

Nutze alle Mittel, um mit deinem Urlaubsflirt in Kontakt zu bleiben. Schicke Fotos, tausche Erinnerungen über WhatsApp oder Facebook aus. Rufe sie jeden Tag zu einer bestimmten Zeit an, wenn es schon mehr ist als ein Flirt. Nutze auch altmodische Kommunikationswege wie den klassischen Liebesbrief. E-Mails sind nicht unbedingt romantisch zu nennen. Kurze Grüße per SMS sind erlaubt.

 

Fotos: roman makhmutov; Colin Anderson, Digital Vision / Getty Images



Anzeige

Dieser Artikel kann Werbelinks enthalten.
Keine Kommentare

Dein Kommentar dazu Abbrechen

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.