Finde die perfekte Taschenlampe - wiederaufladbar oder nicht wiederaufladbar?

Es gibt besonders einen gravierenden Unterschied bei Taschenlampen und es kann manchmal schwierig sein, zu entscheiden, welche Variante für dich am besten geeignet ist. Du hast nämlich die Wahl zwischen wiederaufladbaren Taschenlampen und nicht wiederaufladbaren Taschenlampen. Dann gibt es natürlich auch noch Taschenlampen mit Glühbirne und viele mehr.

Es ist vorab wichtig, deine Situation zu berücksichtigen, wenn du die perfekte Taschenlampe für dich auswählen willst. Wenn du beispielsweise etwas brauchst, das bei einem Notfall oder Stromausfall die ganze Nacht durchhält, ist eine wiederaufladbare Taschenlampe nicht die beste Wahl, da sie nicht viel Ladung speichern kann.

Eine nicht wiederaufladbare LED-Taschenlampe wäre in dieser Situation besser, da sie keine Ladezeit benötigt, sondern mit Batterien betrieben wird. Wenn du jedoch eine Taschenlampe für den allgemeinen Gebrauch im Haus benötigst, ist eine wiederaufladbare LED-Taschenlampe perfekt, da sie mehrmals verwendet werden kann und keine zusätzlichen Batterien erforderlich sind.

Der große Unterschied

Der Hauptunterschied zwischen wiederaufladbaren LED-Taschenlampen und nicht wiederaufladbaren Taschenlampen besteht in der Art der Batterie, die sie verwenden. Aufladbare LED-Taschenlampen verwenden Lithium-Ionen-Batterien, was bedeutet, dass sie ihre Ladung länger halten als andere Taschenlampentypen.

Nicht wiederaufladbare Taschenlampen verwenden normalerweise entweder Alkali- oder NiMH-Batterien, die nicht so lange halten wie Lithium-Ionen-Batterien. Dies bedeutet, dass du bei häufigem Gebrauch deiner Taschenlampe den Akku weniger häufig bei einer wiederaufladbaren Taschenlampe laden musst, als du die Batterien bei einer nicht wiederaufladbaren LED-Taschenlampe wechseln müsstest.

Welche ist nun die beste Taschenlampe für mich?

Welche Taschenlampe für dich am besten geeignet ist, hängt wirklich von deinen Bedürfnissen und der Situation ab, in der du dich befindest. Wenn du eine Taschenlampe benötigst, die lange hält, ist eine wiederaufladbare LED-Taschenlampe die beste Option. Wenn du jedoch nur gelegentlich eine Taschenlampe benötigst, ist eine nicht wiederaufladbare Taschenlampe möglicherweise besser geeignet.

Jetzt lesen:  Der neue Porsche 911 Carrera T - Ab Januar heißt es: Weniger ist mehr

Hier nochmal wichtigsten Merkmale im Überblick:

Wiederaufladbare LED-Taschenlampe:

  • Verwendet Lithium-Ionen-Batterien, die länger halten als Alkali- oder NiMH-Batterien
  • Kann mit einem USB-Kabel aufgeladen werden
  • Hat oft eine höhere Lumenleistung als nicht wiederaufladbare Taschenlampen

Nicht wiederaufladbare LED-Taschenlampe:

  • Verwendet Alkali- oder NiMH-Batterien, die häufiger ausgetauscht werden müssen als Lithium-Ionen-Batterien
  • Kann nicht aufgeladen werden
  • Hat normalerweise eine geringere Lumenleistung als wiederaufladbare Taschenlampen

wiederaufladbare Taschenlampen

Vor- und Nachteile von wiederaufladbaren und nicht wiederaufladbaren Led-Taschenlampen

Wiederaufladbare Taschenlampen sind in der Regel teurer als nicht wiederaufladbare Taschenlampen, aber du kannst auf lange Sicht Geld sparen, da sie weniger Batteriewechsel erfordern. Nicht wiederaufladbare Taschenlampen sind beim Kauf zwar billiger, aber du wirst die Batterien häufiger ersetzen müssen, was auch beim Thema Umweltschutz eine Rolle spielt.

Eine weitere Überlegung ist, wie oft du die Taschenlampe verwenden möchtest. Wenn du nur gelegentlich eine Taschenlampe benötigst, ist möglicherweise eine nicht wiederaufladbare Taschenlampe besser geeignet. Wenn du regelmäßiger Camper bist und die Leuchte häufig verwendest, ist eine wiederaufladbare Option wahrscheinlich die bessere Wahl.

Was versteht man eigentlich unter einer wiederaufladbaren Taschenlampe?

Eine wiederaufladbare Taschenlampe ist jede Lampe, die an das Stromnetz angeschlossen und aufgeladen werden kann. Dies bedeutet, dass du nie wieder die Batterien wechseln musst, um die Taschenlampe zu verwenden. Damit geht aber auch eine Wartezeit einher, die dir im Falle eines Stromausfalls ungelegen kommen kann. Es gibt viele verschiedene Typen auf dem Markt, aber alle verwenden im Allgemeinen eine Form von Lithium-Ionen-Zellen oder Nickel-Metallhydrid (NiMH)-Technologie.

Fazit

Abschließend möchten wir sagen, dass eine wiederaufladbare Taschenlampe generell gesehen die bessere Option ist, wenn du nach einer leistungsstarken Lichtquelle suchst, die häufig verwendet werden kann. Wenn du jedoch nur gelegentlich oder für Notfälle vorgesorgt haben willst, reicht eine nicht wiederaufladbare Taschenlampe aus, die mit herkömmlichen Batterien betrieben wird.

Jetzt lesen:  Das neue Samsung Galaxy S8 - Das beste Smartphone aller Zeiten?

 

Foto: nevodka.com / stock.adobe.com; olightstore.de