Apple Airtag

Der Apple AirTag ist ein Zubehör für Apple-Nutzerinnen und Nutzer, die gerne einmal vergesslich sind. Der kleine silberne Knopf dient dazu, geortet werden zu können. Das funktioniert dabei nicht nur beim Schlüsselbund, sondern kann auf viele kreative Arten benutzt werden. Noch dazu gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Designs.

Funktionsweise des Apple AirTag

Apple AirTag mit iPhone verbinden

Der Apple AirTag ist ein silberner, runder Button mit einer weißen Ummantelung, der etwas größer und breiter als eine herkömmliche 2-Euro-Münze ist. Diesen Tag kannst du überall hinstecken und anschließend mit deinem iPhone, iPad oder Mac verbunden und geortet werden. Das funktioniert ähnlich wie die „Wo ist?”-Funktion, die bereits bei iPhones integriert ist.

Bei der Nutzung des AirTags sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Verlierst du gerne mal deinen Schlüssel oder verlegst deinen Geldbeutel? Willst du vielleicht sogar dein Fahrrad orten, wenn du es draußen anschließt? Der AirTag kann dir auf den Meter genau anzeigen, wo du ihn zuvor versteckt hast. In der App kannst du den AirTag auch entsprechend personalisieren, wenn du mehrere besitzen solltest. Diese zeigt dir dann an, an welchen Gegenstand du den Tag gebunden hast.

Der AirTag kann auch per Knopfdruck einen Ton abspielen, solltest du dich in der Nähe befinden. Dein iPhone zeigt dir dann auch die entsprechende Richtung mit einem Pfeil und einer Entfernung an. So kannst du nie wieder wichtige Sachen verlegen. Wenn eine größere Entfernung besteht, können auch andere Apple-Nutzer dabei helfen, den verlorenen Gegenstand zu finden. Der Tag muss dafür als „Verloren“ gekennzeichnet werden. Dabei kann der AirTag anonyme Daten senden, sodass deine Privatsphäre trotzdem geschützt ist.

Die verbauten Technologien stützen sich auf unterschiedliche Methoden, darunter GPS, NFC, Breitband, Lautsprecher und Bluetooth. Der AirTag ist effizient und energiesparend, die interne Batterie hält dementsprechend lange und kann einfach ausgetauscht werden. Dies wird dir dann auf deinem iPhone angezeigt, wenn es so weit ist. Laut Apple soll die Knopfbatterie ein Jahr lang halten.

Das erstmalige Verbinden mit dem iPhone geht spielend einfach. Alle AirTags sind natürlich nur für den eigentlichen Nutzer sichtbar. Zudem wird der Suchverlauf der „Wo ist?”-App gelöscht und nicht gespeichert.


Auch interessant für dich: Welche ist die beste Organisations-App fürs iPhone?


Übersicht der Funktionen:

  • klein und handlich
  • verbindet sich schnell
  • Ortung über verschiedene Methoden möglich
  • Schutz der Privatsphäre geleistet, auch bei Teilen des AirTags

Personalisierte Gestaltung des Apple AirTag

Apple AirTag personalisierte Gestaltung

Den kleinen silbernen Button kannst du auch umgestalten, wenn du ihn nicht einfach so in deine Tasche stecken möchtest. Am besten eignen sich spezielle Schlüsselanhänger mit einer entsprechenden Lasche für den Tag. Somit kannst du ihn einfach an einen anderen Gegenstand anbringen und er fällt nicht direkt ins Auge.

Schon beim Kauf kannst du den AirTag so gestalten, wie du möchtest. Dabei gibt es eine Reihe von Emojis, aus denen du wählen kannst. Diese werden dann auf einer Seite aufgedruckt, sodass der Tag nicht direkt ins Auge fällt. Du kannst auch deine Initialen eingravieren lassen. Der AirTag ist zudem wassergeschützt. Wenn der Schlüssel einmal in eine Pfütze fällt, dann ist das kein Problem. Jedoch sollte er nicht für eine längere Zeit unter Wasser gehalten werden.


Auch interessant für dich: iPhone Akku schnell leer? 12 Tipps für mehr Saft!


Welche Nachteile hat der Apple AirTag?

Apple AirTag Nachteile?

So praktisch der AirTag ist, es gibt auch einige Nachteile. Zuerst sei gesagt, dass er nur mit Apple-Geräten verknüpft werden kann. Beim Kauf sollte dies schon bekannt sein, mit Android kommt man hier nicht weiter. Die Technologie dahinter ist auf die „Wo ist?”-App von Apple spezialisiert. Dementsprechend kann auch kein Freund mit Android-Smartphone nach dem AirTag suchen, falls das iPhone nicht zur Hand ist.

Zudem ist der AirTag alleine recht unpraktisch, denn er lässt sich nirgends anbringen. Ein Schlüsselbund ist fast schon ein Muss, wenn du ihn an einen entsprechenden Gegenstand anbringen möchtest. Du kannst zwar den AirTag selbst nicht verlieren, immerhin wird dir seine Position angezeigt, aber ohne Schutz kann es sein, dass er doch mal aus der Tasche fällt.

Mit 35 Euro ist der Apple AirTag auch nicht unbedingt billig, vor allem nicht, wenn obendrauf noch ein Anhänger kommt. Er bietet zwar für diesen Preis auch viele nützliche Funktionen, aber gerade, wenn du mehrere AirTags verwenden möchtest, geht das dann schon ziemlich ins Geld.

Übersicht der Nachteile:

  • ohne Anhänger unpraktisch
  • nicht mit Android kompatibel
  • teuer (in Kombination mit Schlüsselband)

Auch interessant für dich: So kannst du dein iPhone-Display schnell und günstig reparieren lassen


Fazit

Apple AirTag Funktionsweise

Die Ortung des Apple AirTag funktioniert einfach und ist für iPhone-Nutzer, die gerne mal einen Gegenstand verlegen, der Retter in der Not. Der Tag lässt sich auf verschiedene Entfernungen finden und sogar mit anderen teilen, schützt dabei aber immer deine Privatsphäre. Egal, ob in der eigenen Wohnung oder am Ferienort, der AirTag kann überall geortet und gefunden werden.

 

Bilder: Apple / PR