Was ziehe ich nur an? Go‘s und No-Go‘s fürs erste Date

Schmetterlinge im Bauch und feuchte Hände – Du darfst bei eurem ersten Date ruhig nervös sein. Immerhin könnte sie die Richtige sein. Du willst, dass das Date etwas ganz Besonderes wird, an das ihr euch nach Jahren noch gerne zurückerinnern könnt. Der Plan für das Date steht und du bist bestens vorbereitet. Eine Sache fehlt jetzt allerdings noch: dein Outfit. Es heißt immer so schön „Kleider machen Leute“ oder „der erste Eindruck zählt“. Beides stimmt bis zu einem gewissen Grad. Wir haben deshalb ein paar Ideen für dein Outfit zum ersten Date zusammengestellt.

Der berühmte erste Eindruck

Innerhalb weniger Sekunden bilden wir uns eine Meinung über einen Menschen. Der erste Eindruck ist wichtig, denn er entscheidet darüber, ob wir unser Gegenüber sympathisch finden oder nicht, und ob wir selbst gut ankommen. Das bedeutet nicht, dass diese Einschätzung unbedingt richtig ist, allerdings ist sie zumindest zunächst die Basis für weitere Interaktionen.

Während Männer bei Frauen zunächst in die Augen schauen und anschließend ihre Figur begutachten, achten Frauen bei Männern mehr auf die Hände. Das grundsätzliche Aussehen ist eher Nebensache. Allerdings werden sie auch deinen Kleidungsstil unter die Lupe nehmen.

Deshalb ist deine Kleidung und generell dein Äußeres für das erste Date sehr wichtig. Kannst du nicht im ersten Moment direkt überzeugen, dann wird es schwieriger Sympathien aufzubauen. Im Umkehrschluss kann ein positiver erster Eindruck trügerisch sein und sich später als vollkommen falsch herausstellen. Versuche also das Beste zu geben, was dein Outfit angeht, denk aber immer daran, dass sich ein erster Eindruck noch einmal begradigen lassen kann.

Jetzt lesen:  Anzeige: Aussehen wie ein britischer Gentleman mit English-Brands.co.uk

Der Anlass bestimmt das Outfit

Je nachdem für welche Art Date ihr euch entscheidet, solltest du dich auch kleiden. Selbstverständlich ziehst du dir in einem schicken Restaurant andere Klamotten an, als wenn du dich mit deinem Gegenüber zu einem Frühlingsspaziergang im Park verabredest. Hier würdest du eher etwas Lockeres anziehen, vielleicht ein legeres Hemd oder einen Pulli, eine Chino-Hose drunter und eine Blouson-Jacke darüber. Damit ist dein Übergangs-Date-Outfit perfekt.

Grundsätzlich kannst du je nach Anlass unterscheiden zwischen einem Casual-Style, einem sportlichen Look oder einem schicken Outfit für den Abend. So können maximal drei verschiedene Styles auf dich zukommen.

Auf Nummer sicher gehen

Wichtig ist, dass du dich in deiner Haut wohlfühlst. Suche dir Kleidungsstücke für dein Date aus, bei denen du weißt, dass sie gut aussehen. Das verleiht dir direkt ein selbstbewussteres Auftreten und das kann wiederum den ersten Eindruck in eine positivere Richtung lenken.

Wenn du ohnehin eher der unsichere Typ bist, solltest du für das Date keine größeren Experimente mit deinem Outfit wagen. Sei einfach du selbst und versuche das über deinen Kleidungsstil nach außen zu transportieren. Dann kann bestimmt nicht viel schiefgehen und wenn doch, dann lag es bestimmt nicht an dir.

Gepflegtes Äußeres

Neben der Kleidung solltest du natürlich auch auf deine Körperpflege achten. Ja, eigentlich sollten wir es gar nicht erst erwähnen müssen. Allerdings kommt es trotzdem häufig genug vor, dass Menschen zu ihren Dates gehen und schon länger nicht mehr geduscht haben. Also mach dich ordentlich sauber. Schau, dass deine Haare gekämmt oder absichtlich strubbelig sind und dass dein Bart die Form hat, die du dir wünschst, falls du überhaupt einen hast. Noch mehr Tipps für deine Körperpflege zum ersten Date findest du in unserem Artikel „Die perfekte Männer-Pflege fürs erste Date“.

Jetzt lesen:  Unsere Street Styles im Juni: Street-Kings

Männer-Pflege fürs erste Date

Die Checkliste für dein Outfit

Damit du mit deinem Outfit beim ersten Date auch wirklich glänzen kannst, haben wir eine kleine Checkliste für dich zusammengestellt.

  • Oberteil: Am besten wählst du entweder einen Pulli oder ein Hemd. Allerdings sollte das Hemd gebügelt sein und keine Knitterfalten haben. Entscheide dich für Hemden mit langen Armen. Ist dir zu warm, kannst du die Ärmel immer noch hochkrempeln.
  • Hose: Eine Jeans geht definitiv immer klar. Ein dunkles Blau wirkt immer eleganter. Achte darauf, dass sie keine Löcher hat und nicht allzu verwaschen ist.
  • Schuhe und Gürtel: Du musst nicht unbedingt die edelsten Lederschuhe anziehen. Ein Paar Sneaker tut es auch. Die sollten jedoch sauber und nicht kaputt sein. Ein hochwertiger Ledergürtel rundet dein Outfit ab. Er sollte farblich in Richtung der Schuhe gehen.
  • Sakko oder Jacke: Es kommt auf den Anlass und die Temperaturen draußen an. Eine legere Blouson kann sowohl casual als auch etwas edel wirken. Wenn du zum Sakko greifst, dann eher zu einem sportlichen Schnitt. Ansonsten reicht in den meisten Fällen eine schicke Jacke.

Absolute No-Go’s

Wie hatte Karl Lagerfeld so schön gesagt, „Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“. Naja, mittlerweile sind Jogginghosen auf der Straße total angesagt, allerdings solltest du sie beim ersten Date vermeiden.

Gleiches gilt für Hemden mit kurzen Armen. Sie wirken meist spießig und langweilig. Kein erster Eindruck, den du vermitteln möchtest. Gleiches gilt im Übrigen für T-Shirts mit Sprüchen drauf. Wenn du versuchen willst, lustig rüberzukommen, solltest du es besser auf eine andere Art und Weise angehen.

Jetzt lesen:  Look der Woche: Marcel Remus

 

Fotos: BullRun, cherryandbees / stock.adobe.com