Titelkampf spannend wir lange nicht mehr: Wer ärgert den FC Bayern im Rennen um die deutsche Meisterschaft?

Zwar steht der FC Bayern München nach der Hälfte der Saison an der Spitze der deutschen Fußball-Bundesliga, trotzdem sind die Aufritte des Rekordmeisters – vor allem in den letzten Partien – alles andere als souverän. Nicht nur nach dem überraschenden Ausscheiden im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten Holstein Kiel ist der Konkurrenz klar, dass die Bayern in dieser Saison alles andere als unschlagbar sind.

Das Rennen um den Meistertitel könnte in der Rückrunde also sehr spannend werden. Doch welche Mannschaften könnten dem FC Bayern in dieser Saison gefährlich werden? In Lauerstellung stehen RB Leipzig, Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund. Aber auch das Überraschungsteam von Union Berlin und sogar der VfL Wolfsburg könnten bei gutem Verlauf sogar noch ins Meisterschaftsrennen einsteigen.

RB Leipzig ist der stärkste Verfolger des FC Bayern

Der FC Bayern München dominiert auch in der Saison 2020/21 die Bundesliga. Das sieht auch das Statistikportal Kickform so, wo die Bayern nach wie vor als klarer Favorit auf den Titel gehandelt werden. Erfahrungsgemäß liegt die Plattform mit ihren Vorhersagen meist auch richtig. Dennoch spielt der Rekordmeister nicht ganz so stark und souverän wie im Vorjahr.

Dem glanzvollen Auftritt beim 8:0 gegen den FC Schalke 04 oder den Siegen gegen Leverkusen oder Dortmund folgten durchwachsene Leistungen wie beim Unentschieden gegen Werder Bremen oder den beiden Niederlagen in Hoffenheim oder bei Borussia Mönchengladbach. Vor allem das Pokal-Aus in Kiel zeigte auf, dass die Bayern in dieser Saison nicht unschlagbar sind. In der Meisterschaft wittern die Verfolger nun Morgenluft. Mit RB Leipzig ist dem FC Bayern ein neuer, starker Konkurrent in den letzten Jahren gewachsen.

Jetzt lesen:  Aus prüde mach hemmungslos

Die Sachsen stehen auf Rang zwei und wollen in den verbleibenden Spielen weiter angreifen. In der Hinrunde trennten sich beide Mannschaften nach einem hochklassigen Spiel mit 3:3-Unentschieden. Leipzig verlor bislang ebenfalls nur zwei Partien. Trotzdem zeigte sich das Team von Trainer Julian Nagelsmann oft noch zu schwankend in den Leistungen. So stehen fünf Unentschieden zu Buche, von denen etwa das 0:0 gegen Kellerkind Köln vermeidbar gewesen ist. Stabilisieren sich die Leistungen der „Bullen“, könnte die Mannschaft noch bis zum Ende der Saison ein gewichtiges Wort im Rennen um die deutsche Meisterschaft mitreden.

Dortmund muss sich noch steigern

Auf Borussia Dortmund kann man auf jeden Fall auch noch wetten – wenn man den richtigen Tipp hat. Der alte Rivale des FC Bayern will in der Rückrunde noch einmal so richtig angreifen. Nach dem Trainer Lucien Favre den Verein verlassen musste, soll es nun Edin Terzic richten. Die größte Herausforderung für den jungen Übungsleiter wird es sein, mehr Konstanz in die Leistungen der Schwarz-Gelben zu bringen.

Denn starken Leistungen wie bei den Siegen gegen Leverkusen, Leipzig oder Wolfsburg, gab es unerwartete Pleiten gegen Stuttgart, Augsburg oder Köln. Vor allem gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte taten sich die Borussen – wie etwa gegen Mainz 05 – schwer. Diesen Umstand müssen die Dortmunder abstellen, sonst wird es sehr schwer, um noch ins Rennen um die Meisterschaft eingreifen zu können.

Leverkusen sucht die Form

Beim Thema „Inkonstanz“ ist auch Bayer 04 Leverkusen ein gutes Beispiel. Der momentane Tabellendritte der Bundesliga legte zu Mitte der Hinrunde eine gute Siegesserie hin. Seit der 1:2-Niederlage gegen Bayern München am 13. Spieltag eine Woche vor Weihnachten, konnten die Rheinländer nicht mehr gewinnen und verloren ein wenig den Anschluss an den Tabellenführer. Das Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Das zeigten die Rheinländer auch bei ihren Aufritten in der Europa-Liga. Ob es allerdings reicht, bleibt fraglich. Für Leverkusen wird das oberste Ziel in dieser Spielrunde die Qualifikation zur Champions League sein. Das sollte allerdings möglich sein.

Jetzt lesen:  4 Anti-Mücken-Tricks: Ohne Stiche den Sommer genießen

Die überraschenden Unbekannten: Union Berlin und VfL Wolfsburg

Vor der Saison hätte bestimmt kaum ein Fußball-Fan in Deutschland darauf gewettet, dass der 1. FC Union Berlin ein möglicher Meisterschaftskandidat ist. Denn die Berliner haben genauso oft verloren wie der FC Bayern München – nämlich genau zweimal gegen Augsburg und Hertha BSC Berlin. Sonst gab es sieben Unentschieden – eines davon gegen den FC Bayern. Nun will Union mehr. Nur ein Punkt trennt die Köpenicker von einem Champions-League-Platz.

Mit Berlin ist auf jeden Fall zu rechnen. Die mannschaftliche Geschlossenheit ist die große Stärke, die für Siege gegen Dortmund oder Leverkusen reichte.  Auch der VfL Wolfsburg hat in dieser Saison erst zweimal verloren. Dortmund und Bayern konnten gegen die Wölfe siegen. Sonst verhinderten acht Unentschieden eine bislang bessere Platzierung für den VfL. In das Rennen um die deutsche Meisterschaft wird Wolfsburg kaum eingreifen können. Allerdings im Kampf um die internationalen Plätze ist man dabei.

Alles hängt vom FC Bayern ab

Die Bundesliga ist derzeit spannend wie lange nicht mehr. Ob das so bleibt, hängt nicht nur von den Bayern-Verfolgern ab. Es bleibt vor allem auch abzuwarten, ob die Leistungen des Rekordmeisters sich wieder stabilisieren. Denn die Konkurrenz aus Leipzig, Dortmund oder Leverkusen muss auf weitere Ausrutscher des Titelverteidigers hoffen. Nur dann könnte der deutsche Meister 2021 einen anderen Namen tragen als in den vergangenen acht Jahren.

 

Foto: pixfly / stock.adobe.com