Mit Poker sein Geld verdienen – Geht das wirklich?

Mit Poker sein Geld verdienen – Geht das wirklich?

Das Leben als Pokerprofi. Es könnte so schön und schick sein. Aber lässt sich vom Pokern tatsächlich leben?

Wer träumt nicht davon, mit Spielen sein Geld zu verdienen? Und was läge da näher, als das Pokern? Immer wieder hört und sieht man von Pokerprofis oder vor allem auch Onlinespielern, die mehr als gut von ihren Verdiensten beim Kartenspielen leben können und die sich oftmals sogar mehr leisten können, als jene mit „herkömmlichen“ Jobs. Die Frage ist: Kann wirklich jeder, der Lust darauf hat mit Poker Geld verdienen oder gehört auch ein wenig Glück dazu?

 

Kann man vom Pokern leben?

Widmen wir uns gleich der entscheidenden Frage: Ist es möglich, als durchschnittlicher Mann mit Poker das Leben zu bestreiten und von den Einnahmen durch das Spielen zu leben? Die Antwort lautet ganz einfach: Grundsätzlich ja. Man kann vom Pokern leben. Einfach ist das jedoch nicht. Allerdings muss man dafür auch kein Glück haben. Naja, jedenfalls kaum. Denn Poker ist nachgewiesenermaßen genauso Geschicklichkeitssport und Denk-, wie Glückspiel. Aber natürlich müssen dennoch, gerade in größeren Turnieren zur richtigen Zeit die richtigen Karten kommen. Und da hat man eben einmal mehr und einmal weniger Glück. Und mit ein wenig Pech und wenn man „alles auf eine Karte setzt“, entscheidet dieses Glück dann eben doch über ein Leben als Pokerspieler oder den finanziellen Ruin und den anschließenden Entschluss, es mit dem Pokern um viel Geld lieber sein zu lassen.

 

Geld verdienen mit Poker spielen
Zwei Asse auf der Hand – da kann erst einmal nicht so viel schiefgehen. Aber was, wenn einen das Glück verlässt?

Ist Pokern ein sicherer Beruf?

Wer allerdings den Absprung schafft und sich mit der Materie Poker so intensiv auseinandersetzt, dass seine Fähigkeiten ausgefeilt genug sind, um mit maximal hoher Gewinnwahrscheinlichkeit zu spielen und die Verluste durch Kartenpech zu minimieren, der kann von dem weltweit beliebtesten Kartenspiel durchaus gut leben. Dass dieses Leben kein reiner Zufall ist, beweist die Tatsache, dass die bekanntesten und vermeintlich besten Pokerspieler der Welt in den meisten Fällen eben nicht nur ein Mal aus reinem Glück gewonnen haben, sondern immer und immer wieder hohe Preisgelder auf Turnieren einsacken. Als Beispiel dafür kann der Engländer Jack Sinclair dienen, der erst seit 2017 an renommierten Live-Turnieren teilnimmt und doch jetzt schon mehrere hohe Preisgelder kassierte. Zuletzt gewann Sinclair, wie OnlineCasinosDeutschland.com berichtet, die diesjährige World Series of Poker Europe und strich stolze 1.122.239€ ein. Die meisten Profis legen eine vergleichbare Karriere hin und haben ihre Existenz damit schon nach wenigen Turnieren gesichert. Natürlich – und das muss ganz klar gesagt werden – kann es aber auch ganz anders laufen und man kann alles verlieren. Der sicherste Beruf ist Pokern daher bestimmt nicht.

Sinclairs Karriere ist dennoch keine Seltenheit. Und sie hat eins mit fast allen heutigen Pokerkarrieren gemein: Ihre Anfänge finden sich im Internet.

 

Online-Poker Geld verdienen
Onlinepoker kann ein gemütlicher Job sein und auch von der Couch gespielt werden. Allerdings sollte niemand die Sache zu locker nehmen. Jedenfalls nicht, wenn das Spiel zum Job werden soll.

Mit Onlinepoker Geld verdienen – Hilfreiche Tipps

Wer heute Geld mit Poker verdienen und gut davon leben möchte, hat im Prinzip kaum eine andere Möglichkeit, als über das Internet einzusteigen. Denn es gibt keinen besseren Ort, um das Spielen rund um die Uhr und von überall aus zu trainieren. Außerdem kann zunächst mit ganz kleinen Geldbeträgen begonnen werden, um sich mit mehr und mehr Erfahrung und Sicherheit im Spiel immer weiter zu steigern. Viele Pokerprofis wechseln auch nie vom Onlinespiel an die realen Tische und spielen keine Turniere. Sie verdienen mit ihrer täglichen Pokerroutine so viel Geld, dass es ihnen ganz egal ist, was abseits der Computer passiert. Sie erfreuen sich am gemütlichen und guten Job, den sie einfach von Zuhause aus mit Spielen erledigen können.

Wer mit dem Onlinepokern beginnt, sollte aber einerseits die Dos & Don’ts des Spiels im Internet kennen und außerdem einige hilfreiche Tipps verinnerlichen. Die unserer Meinung nach wichtigsten drei haben wir im Folgenden zusammengefasst:

  • Zunächst ist es wichtig, Rücklagen für die sogenannten Downswings zu bilden. Selbst absolute Pokerprofis spielen manchmal über mehrere Stunden hinweg Hände, bei denen sie einfach kein Kartenglück haben. Genau für diese Fälle ist es wichtig, genug Geld auf der Seite zu haben, um wieder nach oben zu kommen und nebenher natürlich die Lebenshaltungskosten abzudecken. Mindestens 20% des Geldes, das monatlich als „Grundkosten“ anfällt, sollten noch einmal auf das gerechnet werden, was als Verdienst durch das Pokern drin sein muss, um das Spiel als sicheren Job begreifen zu können.
  • Onlinepokerräume finanzieren sich durch die sogenannten Rakes. Das sind Beiträge, die Spieler pro Pot, den sie spielen oder pro Turnier abkassieren. Diese Rakes sind bei Cash Games meist eher gering, können bei Turnieren aber gerne einmal 5% oder sogar 10% des Turnier Buy-Ins betragen. Wer mit Onlinepoker sein Geld verdienen möchte, sollte also unbedingt auf Pokerräume achten, die Spielern gute Rakeback-Angebote machen und bei vielen gespielten Händen Teile des Rakes zurückzahlen
  • Professionelle Pokerspieler sollten das Pokern immer als echten und seriösen Beruf ansehen und daher auch eine Routine entwickeln und beispielsweise nie spielen, wenn sie übermüdet sind, Alkohol getrunken haben, wütend auf jemanden oder etwas sind, usw. – selbst, wenn die Verlockung am eigenen PC groß sein mag. Denn all diese Dinge fließen in das Spiel mit ein und beeinflussen es (meist) negativ. Es gilt, sich selbst disziplinieren zu können, um mit Poker sein Geld zu verdienen!

 

Fotos: 1: unsplash.com © Radu Florin; 2: pixabay.com © Moos-Media (CC0 1.0); 3: unsplash.com © imgix

Noch keine Kommentare.

Dein Kommentar dazu

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht.