10 Arten von Kinogängern: Erkennst du dich in einem wieder?

Filme sind für das Kino gemacht. Einen Streifen auf dem „Big-Screen“ zu schauen, verspricht ein ganz anderes Erlebnis. Zu blöd, dass dort auch andere Menschen sitzen. Den folgenden zehn Gattungen von Kinogängern bist du bestimmt schon einmal begegnet…

Der Armlehnendieb

Du hast das Glück und kommst als einer der ersten Personen in den Saal. Die Sitze links und rechts von dir füllen sich mit der Zeit. Da du aber der Erste warst, stehen dir logischerweise beide Armlehnen zu. Aber sobald du deinen Arm bewegst, um von deiner Cola zu trinken, liegt dort der Arm deines Nachbarn. Unser Tipp: Leg deinen Arm einfach auf seinen drauf, um Dominanz auszuüben. Wer zuerst zieht, der verliert in diesem Fall.

Der größte Mensch der Welt

…platziert sich zufällig genau auf den Sitz vor dir im Kino und hat die Körperhaltung eines jungen Demi-Gottes. Damit er nicht den Überblick verliert, hat er sich eine dicke Sitzmatte von zu Hause mitgebracht. Eine Dauerwelle, die so nur aus einer amerikanischen Soap-Opera kommen könnte, schmückt seinen Kopf.

Der Popcorn-Wurfarm

Endlich jemand, der einfach nur teilen möchte. Er ist so sozial, dass er sein Popcorn anderen Leuten während der Vorstellung in die Haare wirft. Diese müssen dann nicht mehr aufstehen, um sich etwas zu holen und kriegen das gepoppte Korn sogar völlig umsonst. Da soll noch einer sagen, dass die Leute sich nicht mehr sozial engagieren würden.

Der Sheldon

Du kommst in den Kinosaal und jemand sitzt auf deinem Platz, weil seiner wohl nicht gut genug ist. Ok, das haben wir alle schon einmal gemacht. Von allen hier genannten Arten ist der Sheldon wirklich noch der Harmloseste.

Jetzt lesen:  YouTube Abo-Guide - Die besten Kanäle für deine Abobox

Der Kommentator

Ohne ihn wäre der Film einfach nicht witzig genug. Mit seinen gekonnten Sprüchen versüßt er jedem anderen Besucher den Abend, wie es sonst nur der Typ schafft, der mit Popcorn um sich wirft. Die Ehrenmedaille für soziales Engagement ist quasi schon gewonnen.

Der Eiskäufer

Sitzt meistens neben dir, genau in der Mitte der Reihe, möglichst weit weg von allen schnell erreichbaren Positionen und bestellt den Eisverkäufer zu sich. Natürlich hat er sich keinerlei Gedanken um seine Bestellung gemacht und braucht den gesamten ersten Akt des Films zum Nachdenken.

Der Heimlich-Furzer

In unseren Büchern ist diese Art Mensch ein Straftäter. Eine hinterlistige Gasattacke ohne Vorwarnung an die Bevölkerung ist nämlich so gesehen ein Kriegsverbrechen. Sei unter allen Umständen kein Heimlich-Furzer!

Der Zu-spät-Kommer

Entschuldigung, Verzeihung, Oh tut mir leid, Sorry, hat der Film schon angefangen?, Ich komm gleich wieder, Hey du auch hier?, Ich muss nur kurz vorbei, geht ganz schnell, `tschuldige, Augenblick bitte…

„Psssshhhhhttt“

Wie kannst du es nur wagen, während einer Vorstellung zu husten?!?!?! Sei froh, dass du nicht sofort Hausverbot bekommst. Wäre die selbsternannte Lautstärke-Aufsicht des Kinos hier am Drücker, dann würden die Leute nur geknebelt in den Saal gelassen werden.

Der Handysüchtige

Smartphones sind schon ein Wunder der Technik. So leicht und aerodynamisch. Wenn du nicht aufpasst, dann fällt es dir beim Anschalten im Kinosaal vielleicht aus der Hand und landet vor Reihe A. Vorsicht ist geboten! Mit einem simplen Trick lässt sich so etwas aber zu 100% vermeiden. Drücke und halte den Power-Button an deinem Gerät und wähle die Option: „Ausschalten“. Wichtig: Nicht mit „Neustart“ verwechseln. Nach einem Neustart kannst du zwar weiterhin Nachrichten empfangen, allerdings besteht für die Unversehrtheit deines Gerätes dann weiterhin akute Gefahr!
 

Jetzt lesen:  Saftgepresste Detox Kur – Gefährlich oder gut?

Foto: kues1 / stock.adobe.com