Wie du mit deiner Ernährung Haarausfall entgegenwirken kannst

Besonders Männer haben häufig bereits in jungen Jahren mit schütterem Haar oder unschönem Haarausfall zu kämpfen. Die Ursachen hierfür können stark variieren. Haarausfall ist nicht nur ein optischer Schönheitsmakel, der zu mangelnder Attraktivität führen kann, sondern kann Betroffenen auch psychisch stark zusetzen. Starke Selbstzweifel, ein mangelndes Selbstbewusstsein und damit einhergehende Unsicherheiten sind drastische Nebeneffekte des Haarverlustes. In einigen Fällen können sich hieraus ernstzunehmende Verhaltensstörungen oder auch psychische Erkrankungen entwickeln.

Damit Betroffene nicht unter ihrem starken Haarverlust leiden müssen, gibt es verschiedene Maßnahmen und Therapieansätze wie beispielsweise Transplantationen oder Hormonbehandlungen. Derartige Behandlungen sind jedoch häufig mit hohen Kosten verbunden und müssen operativ oder unter ärztlicher Beobachtung durchgeführt werden. Auch Drogerien locken mit mehr oder weniger effektiven Produkten, die das Haarwachstum anregen und somit für wieder für eine volle Mähne sorgen sollen. Wenn du selbst vielleicht schon das ein oder anderen Produkt getestet hast, konntest du wahrscheinlich feststellen, dass die gewünschten Erfolge in aller Regel ausbleiben.

Wir stellen dir nun jedoch eine simple und völlig natürliche Möglichkeit vor, mit der sich Haarausfall effektiv vorbeugen und vermindern lässt: Mit der richtigen Ernährung können die Haarwurzeln nachweislich gestärkt und somit vor dem Ausfallen bewahrt werden. Wie dies genau funktioniert, welche Tipps du bei deiner Ernährung künftig beherzigen solltest und welche Ergebnisse eine richtige Ernährung im Hinblick auf Haarausfall erzielen kann, haben wir nachstehend für dich zusammengefasst.

Ursachen von Haarausfall

Bevor du mit etwaigen Behandlungsmaßnahmen oder Ernährungsumstellungen beginnst, ist es zunächst wichtig, die tatsächliche Ursache für den Haarverlust ausfindig zu machen. Viele Männer gehen davon aus, dass Haarausfall erblich bedingt ist und sich somit kaum aufhalten lässt. Sie geben sich ihrem Schicksal häufig kampflos hin. Zwar gibt es Männer, die bereits aufgrund ihrer Gene zu starkem Haarausfall neigen, dennoch gibt es eine Vielzahl anderer potenzieller Ursachen, die dieses Symptom auslösen können. So kann beispielsweise ein gestörter Testosteronhaushalt oder ein Mangel an wichtigen Vitaminen und Nährstoffen für die kahlen Stelle auf dem Kopf verantwortlich sein. Auch starker, anhaltender Stress, beispielsweise durch enorme berufliche Belastung und Überarbeitung, kann ein weiterer Grund für den auftretenden Haarausfall sein.

Jetzt lesen:  Das Frühstück - Die wichtigste Mahlzeit des Tages?

Zudem besteht die Möglichkeit, dass die regelmäßige Einnahme von Medikamenten sich in Form von ausgedünntem Haar oder starken Haarverlust äußert. Hierbei handelt es sich sodann um eine unschöne Nebenwirkung oder Reaktion des Körpers auf das Medikament. Des Weiteren kann starker Haarverlust auch ein Anzeichen für eine ernstzunehmende Erkrankung sein. Schwerwiegende, behandlungsbedürftige Krankheiten wie Krebsgeschwüre oder Schilddrüsenerkankungen ziehen oftmals starken Haarausfall nach sich. Im ersten Schritt solltest du dich daher von einem Arzt untersuchen lassen, um etwaige Erkrankungen ausschließen zu können.

Fehlerhafte Ernährung als Auslöser für verstärkten Haarverlust

Unsere Ernährung spielt für unseren gesamten Körper eine ganz entscheidende Rolle. Bekanntlich kann eine einseitige, ungesunde Ernährung unterschiedliche Erkrankungen und Beschwerden hervorrufen.

Es liegt daher nahe, dass auch das Haarwachstum und die Haarwurzeln durch eine mangelhafte Ernährung in Mitleidenschaft gezogen werden können. Für die Zellbildung und Zellregenerierung sind ausreichend Nährstoffe von Nöten. Sind diese nicht gegeben, kann es zu Störungen und Beeinträchtigungen im Haarwachstum kommen. Ein Mangel an notwendigen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen kann somit Haarverlust begünstigen. Gleiches gilt für eine sehr fettreiche Ernährung. Wenn du dich fettig ernährst, häufig auf ungesundes Junk-Food zurückgreifst und überdurchschnittlich viel Fleisch verzerrst, kann dies Auswirkungen auf deinen Testosteronspiegel nehmen. Experten zufolge wirkt sich ein erhöhter Testosteronspiegel negativ auf den Haarfollikel aus. Schütteres Haar und Haarausfall können die Folge sein.

Haarausfall stoppen mit gesunder Ernährung

Durch eine Ernährungsumstellung kann lästigem Haarverlust nicht nur vorgebeugt werden, sondern dieser zeitgleich auch effektiv gestoppt werden. Es ist daher nie zu spät, mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zu beginnen. In erster Linie ist es wichtig, dass du regelmäßige Mahlzeiten zu dir nimmst. Essstörungen wie beispielsweise Magersucht oder Bulimie können ebenfalls Haarausfall verursachen, da der Köper in einem solchen Fall mit schwerwiegenden Mangelerscheinungen zu kämpfen hat. Gleiches gilt für einseitige Diäten, bei denen der Körper viel zu geringe Mengen an wichtigen Vitaminen erhält. Lege daher feste, regelmäßige Zeiten für die Einnahme deiner Mahlzeiten fest und verteile diese gleichmäßig über den Tag hinweg.

Jetzt lesen:  So findest du die richtige Partnerin

Der Verzerr von Obst und Gemüse spielt bei einer ausgewogenen Ernährung bekanntlich eine ganz entscheidende Rolle. Du solltest nach Möglichkeit mehrmals täglich kleine Mengen Obst und Gemüse zu dir nehmen. Besonders nährstoffreich sind beispielsweise Karotten, Spinat, Brokkoli, oder Chicorée. Als Snack für zwischendurch eignen sich eine Handvoll Trauben, eine Banane, Pfirsiche oder auch Äpfel hervorragend. Außerdem solltest du auf Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Haferflocken und Naturreis zurückgreifen und die Finger von Weißbrot und ähnlichen Produkten lassen.

Auch von abwechslungsreichen Milchprodukten solltest du regelmäßig Gebrauch machen. Milch enthält wichtige Vitamin-B Bausteine und sollte daher regelmäßig verzerrt werden. Die genannten Lebensmittel versorgen den Haarfollikel mit allen benötigten Nährstoffen und sorgen dafür, dass er an Festigkeit und Stärke gewinnt.

Außerdem sollest du stets ausreichend Flüssigkeit zu dir nehmen. Bekanntlich benötigt der menschliche Organismus täglich eine große Menge Wasser, um einwandfrei funktionieren zu können. Ähnlich wie die meisten Körperfunktionen ist auch das Haarwachstum auf tägliche ausreichende Wassermengen angewiesen. Du solltest daher verstärkt auf deinen Wasserkonsum Acht geben.

Eiweiß und Spurenelemente sind zudem wichtig, um die Haarwurzeln zu stärken und zu versorgen. Verschiedene Hülsenfrüchte und Nüsse jeglicher Art sind besonders geeignet, um Spurenelemente aufzunehmen. Auch auf Fisch und Fleisch solltest du nicht völlig verzichten. Diese verfügen über wertvolles Eisen, auf das der Körper ebenfalls angewiesen ist.

Äußerste Vorsicht ist geboten, wenn du dazu neigst, des Öfteren alkoholhaltige Getränke oder andere Rauschmittel zu konsumieren. Diese können die für das Haarwachstum verantwortlichen Zellen beschädigen und auf diese Weise als Auslöser von schütterem Haar und Haarverlust fungieren.

Alles in allem gilt, dass eine gesunde Ernährung von der Vielfältigkeit der Lebensmittel lebt. Eine einseitige Nahrungsaufnahme ist niemals gesund für deinen Körper. Es ist auch völlig in Ordnung, sich ab und zu Junk-Food oder Süßigkeiten zu gönnen. Das richtige Maß ist hierbei entscheidend. Eine gute Mischung an Vitaminen, Fettsäuren und Mineralien sorgt für eine optimale Versorgung des Körpers. Diese kommt dem Haarwuchs unmittelbar auch zu Gute und kann den Grundstein für dichtes, festes und schön aussehendes Haar legen.

Jetzt lesen:  Die besten Einstiegsthemen für eine Unterhaltung

 

Foto: New Africa / stock.adobe.com