Indoor-Sportarten

Wenn draußen die Tage kürzer werden, das schlechte Wetter Einzug hält und die Temperaturen fallen, sinkt bei vielen Outdoorsportlern die Motivation, draußen dem regelmäßigen Training nachzugehen. Ließen sich zur Sommerzeit die diversen Einheiten noch ohne Probleme draußen an der frischen Luft durchführen, so kann das nun ein wenig komplizierter werden. Denn zum einen sind die Lichtverhältnisse in dieser Zeit des Jahres nicht mehr optimal, wenn du nach einem anstrengenden Tag im Büro nach Hause kommst. Und zum anderen laden die niedrigen Temperaturen nicht gerade dazu ein, viel Zeit außerhalb der geschlossenen Räume zu verbringen.

Die Folge ist, dass viele Sportler in den Wintermonaten ihr Programm gezwungenermaßen ein wenig herunterfahren. Darunter leidet die körperliche Fitness, aber auch das eigene Wohlbefinden. Kein Wunder, dass sich in der trüben Zeit die Herbst- und Winterdepression breitmacht. Doch jetzt die gute Nachricht: Das muss nicht sein! Denn es gibt verschiedene Alternativen für Outdoorsportler im Winter, die für ein ausgeglichenes Training genau die richtige Wahl sind.

Skaten durch Eislaufen ersetzen

Eislaufen
In der Sommerzeit jagst du über die Skaterpisten und bist in der Halfpipe oder auf diversen Parcours unterwegs, im Winter sind die Strecken vereist. Dann mach doch aus der Not eine Tugend: Statt in den Skate-Park zieht es dich auf die Eisbahn. Denn auch beim Schlittschuhlaufen trainierst du deinen Gleichgewichtssinn und deine Koordination. Und natürlich wirkt sich auch dieses Training positiv auf deine Ausdauer aus. Die richtige Schutzausrüstung ist beim Eislaufen aber sehr wichtig. Denn vor Stürzen bist du auch hier nicht gefeit.

Vom grünen Rasen in die Soccer-Halle

Soccer-Halle
Einen Ball und deine Jungs, mehr brauchst du nicht für einen Kick. Schade nur, dass viele Bolzplätze, Ascheplätze und Kunstrasenfelder in der kalten Jahreszeit aufgrund der Witterungsbedingungen und von Bodenfrost leider unbespielbar sind. Die Alternativen stellen Soccer-Hallen dar.

Jetzt lesen:  Unsere Top 10 Must Follow Twitter Accounts

Beim Indoor-Kicken geht es allerdings etwas schneller zu als auf dem großen Platz. Hier spielt ihr meist vier gegen vier oder fünf gegen fünf. Da ist mehr Laufbereitschaft gefordert. Und das trainiert deine Kondition. Zudem eignet sich die Soccer-Halle sehr gut, um Tricks einzuüben. Doch Vorsicht: Die Bande gilt als Mitspieler. Nicht dass du beim Doppelpass des Gegners auf einmal echt alt aussiehst!

Umstieg auf Krafttraining

Krafttraining
Du bist in der übrigen Zeit des Jahres beim Beach-Volleyball aktiv oder betätigst dich in einer anderen Sportart, bei der Sprungkraft gefragt ist? Dann trainiere diese doch gezielt mit einem Kraft-Workout und bestimmten Übungen. Indoor lassen sich an Geräten oder mit freien Gewichten zudem leicht Muskeln aufbauen. So hältst du dich in der kalten Jahreszeit im Fitnessstudio fit, um ab dem Frühjahr wieder voll durchzustarten.

Bouldern in der Halle statt outdoor

Bouldern
Hoch die Wände, ist dein Motto? Dann zieht es dich in der warmen Jahreszeit wahrscheinlich in die diversen Kletterparks oder an die Felsen in der Natur. Blöd nur, dass im Winter das Klettern hier viel zu gefährlich ist. Alternativ stehen dir aber zahlreiche Hallen zur Verfügung, die aufregende Kletterherausforderungen bieten. Somit findest du hier beste Voraussetzungen vor, um deine Technik zu perfektionieren. Du feilst an deinen Bewegungen und verbesserst deine Kraft. Darüber hinaus sind die Kletterhallen immer ein guter Ort, um auf Gleichgesinnte zu treffen und Erfahrungen auszutauschen.

Ausdauertraining fit halten

Ausdauertraining
Grundsätzlich ist es wichtig, dass du in der Winterzeit beim Training nicht kürzer trittst. Deine mühsam aufgebaute Ausdauer solltest du dir erhalten. Daher setzt du auch auf ein Ausdauertraining. Das ist für so gut wie jede Sportart förderlich. Außerdem ist eine solche Aktivität gut für dein Herz-Kreislaufsystem, sodass du Krankheiten vorbeugen kannst. Indoor-Cycling-Kurse virtueller Art werden inzwischen in zahlreichen Studios angeboten.

Jetzt lesen:  Once Upon a Time… in Hollywood – Unser Review

Alternativ entscheidest du dich für bestimmte Dehnübungen, die hilfreich sind, wenn es darum geht, sich vor Trainingsverletzungen zu schützen. Und das ist noch nicht alles: Darüber hinaus erhöhen diese Dehnübungen deine Beweglichkeit und verbessern deine Koordination.

Im Winter etwas Neues ausprobieren

Indoor-Sportarten
Zudem kannst du die Sache auch mal ganz anders angehen: Wenn du in der wärmeren Zeit des Jahres immer draußen unterwegs bist, ist doch der Winter genau die richtige Zeit, um mal etwas Neues auszuprobieren. Teste einfach verschiedene Indoor-Sportarten und schau, was dir gefällt. Vielleicht findest du auf diesem Weg ja sogar deine neue Lieblingssportart.

 

Fotos: poplasen, schame87, Kzenon, squirrel7707, Jacob Lund, Aleksandr Lesik / stock.adobe.com